VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Elektromote » Sa 24. Jan 2015, 12:00

So langsam verstehe ich es nicht mehr.

www.autobild.de/artikel/vw-und-bmw-baue ... 65871.html
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 09:47

Anzeige

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Karlsson » Sa 24. Jan 2015, 12:10

Na sie wollen dran bleiben in einem reellen Markt. Das sind die USA ja eher als wir und da man dort eh nicht so schnell fahren darf, sind die Einschränkungen bei der Reichweite auch weniger schlimm als hier.

Dazu kommen wohl Pläne für reine E-Fahrzeuge von Audi und Porsche (will BMW auch noch mehr bringen?), die ohne Schnelllader neben Tesla sehr blass aussehen würden.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon e-lectrified » Sa 24. Jan 2015, 14:13

Elektromote hat geschrieben:
http://www.autobild.de/artikel/vw-und-bmw-bauen-e-auto-ladenetz-5565871.html


Die haben einfach gar nichts kapiert. 100 Schnelllader in den USA ist ein schlechter Scherz! Das macht Tesla an 10-20 Standorten, da sie pro Standort immer mehrere Ladesäulen aufstellen!
e-lectrified
 

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Karlsson » Sa 24. Jan 2015, 14:19

Es werden sicherlich 100 Standorte mit jeweils mehreren Ladern gemeint sein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon e-lectrified » Sa 24. Jan 2015, 14:38

Karlsson hat geschrieben:
Es werden sicherlich 100 Standorte mit jeweils mehreren Ladern gemeint sein.


Na ja, der Text ist da recht eindeutig:

"Mindestens 100 sogenannte "Fast Charger"
http://www.autobild.de/artikel/vw-und-b ... 65871.html

Siehe auch:

http://derstandard.at/2000010776335/VW- ... mobilitaet

http://www.automobilwoche.de/article/20 ... MOf6C5K9Rk

http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/fas ... 69216.html

usw. .

100 Fast Charger heißt 100 Stück und nicht unbedingt 100 Standorte. Aber egal, die sollen bauen und merken, dass investiert werden muss! Ohne Investitionen in die Ladeinfrastruktur brauchen sie gar nicht mit entsprechenden Verkaufszahlen rechnen!
e-lectrified
 

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Elektromote » Sa 24. Jan 2015, 16:29

Mich wundert eben, dass erst die ausländischen Märkte versorgt werden. Scheinbar brauchen die Automobilhersteller in Deutschland keine Angst zu haben den Anschluss zu verlieren.

Oder man kann in Deutschland generell kein Geld mehr mit Neuwagen verdienen. Egal ob konventionell oder mit E-Antrieb.
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 09:47

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Jack76 » Sa 24. Jan 2015, 17:15

Deutschland: ist fest im Griff von Winterkorn, Zetsche und Co. und die paar Verrückten (wie wir) zählen nicht.... Stichwort: Heimatmarkt.... :-)
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Drago85 » So 25. Jan 2015, 03:53

Also vielen kann man es aber auch einfach nicht recht machen.

Jetzt bauen zwei deutsche Automobilhersteller aus eigenem Antrieb und mit eigenen Mitteln Ladestationen auf und es ist trotzdem schlecht? Man muss sich mal vor Augen führen, dass der Ölpreis auf einem unfassbar niedrigen Niveau liegt und trotzdem investiert die ach so bescheidene deutsche Automobilindustrie ins Elektroauto.

Was will man mehr?

Die Liste der Autohersteller die sich vornehm zurückhalten und ins Elektroauto überhaupt gar nichts investieren ist verdammt lang, da sollte man solche Meldungen doch positiv honorieren.

Es ist wie überall, erst wenn man mit etwas wirklich ernsthaft Geld verdienen kann, wird es sich durchsetzen. Davon sind wir im Massenmarkt der Automobile leider noch etwas entfernt.


Ein Arbeitskollege hat mich vor kurzem gefragt ob er sich ein Elektroauto zulegen sollte. Seine tägliche Fahrtstrecke ist hin und zurück jeweils 70 km. Der Zoe hat ja 210 km Reichweite, daher müsste das ja passen meinte er. Was soll ich ihm da jetzt sagen?
Kauf dir den Wagen das passt schon? Nein! Es passt eben nicht und gerade vor dem Hintergrund des niedrigen Ölpreises, ist es auch definitiv teurer ein Elektroauto zu fahren. Da kann das Elektroauto auch noch so sinnvoll sein,letztlich entscheidet der Preis.

Ich bin gerade in Australien und wisst ihr was hier ein Liter Benzin kostet? 65 Cent (schon in Euro umgerechnet). Wem soll ich als Elektroautofahrer hier was vom Elektroauto erzählen.

Meinem Arbeitskollegen habe ich geraten definitiv die IAA 2015 abzuwarten. Dort werden (so hoffe ich) Elektroautos mit akzeptablen Preisen und Reichweiten vorgestellt.

Als ich mich 2012 in diesem Forum angemeldet habe und mir meinen Smart ed kaufte war mir schon eines ganz klar:

Der Weg zum E Auto ist ein Marathonlauf und kein 100 Meter Sprint!!!

Gruß Drago
Drago85
 
Beiträge: 131
Registriert: So 30. Sep 2012, 08:14

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Greenhorn » So 25. Jan 2015, 10:38

Nur dass die Säulen im Ausland, wahrscheinlich kräftig unterstützt durch deutsche Fördergelder die hier eingesammelt wurden, finanziert werden.
Warum soll ich mich da freuen?
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon eDEVIL » So 25. Jan 2015, 13:26

NAtürlich ist jede Investition in eine bessere infrastruktur toll, aber wenn man merkt, das heimische Hersteller ihre Aktivitäten immer nur aufs (ferne) Ausland richten und die heimischen Gesichtpunkte ignorieren oder stiefmütterlich behandeln, kommt da schon "etwas" Unmut auf.

VW und BMW müßte heirzulande auch garnicht soviel investieren, wenn man passende Lader für die massenhaft vorhandenen Säulen einbauen würde. Mit 22KW AC wäre die fehlende Verbreitung von CCS erstmal akzeptabel.

P.S.
Drago85 hat geschrieben:
Ich bin gerade in Australien und wisst ihr was hier ein Liter Benzin kostet? 65 Cent (schon in Euro umgerechnet). Wem soll ich als Elektroautofahrer hier was vom Elektroauto erzählen.

Geile Beschleunigung, leises Gleiten, zu Hause "tanken" und fast keine lokalen Emissionen.
Warum muß etwas besseres billiger sein???
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste