VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon e-lectrified » Di 27. Jan 2015, 01:07

Karlsson hat geschrieben:
Google spuckte mir da gerade ca 35.000€ brutto als deutschen Durchschnitt aus.


Das ist aber nicht die Antwort auf meine Frage. Im Schnitt hat der Deutsche pro Kopf 27.260 Euro Schulden, gleichzeitig hat im Schnitt jeder Deutsche ein Vermögen von 83.000 Euro. Also ist die Lösung für unser Problem doch einfach, oder? Alle zahlen von ihrem Vermögen je 27.260 Euro an den Staat und wir sind unsere Schulden los.

Merkst du was? Das geht natürlich nicht, weil: die Schulden hat jeder Deutsche tatsächlich, daran ist nicht zu rütteln, die 83.000 Euro Vermögen jedoch nur statistisch. Tatsächlich ist das Vermögen jedoch sehr ungleich verteilt und damit ist die statistische Größe nicht nutzbar. Genauso ist es mit den ca. 35.000 Euro im Schnitt - das ist ein rein theoretischer Wert.

Karlsson hat geschrieben:
Nach Deiner verlinkten Videopassage muss man ja eher fürchten, dass man überhaupt Geld für was zu Essen für seine Arbeit bekommt und da nicht mit Lademöglichkeiten ankommen braucht.


Klar, du hast ja von anderen Sorgen gesprochen. Ich denke wir Mittelständler, die wir hier auf sehr hohem Niveau jammern, können uns gar nicht vorstellen, was die wirklichen Sorgen deutscher Familien sind! Ich denke da sind die paar Kröten oder die paar Ladesäulen, um die es dir hier geht, sicher nicht von Relevanz.

Karlsson hat geschrieben:
Das ist nicht nur etwas viel Strecke entfernt, sondern hier leben im nicht so großen Radius auch noch ein paar Hunderttausend andere Menschen. Das ist schlichtweg auch zu unzuverlässug als einzige Lademöglichkeit.


Ja, da wird sich noch so einiges für den "Normal-Ladenden" ändern müssen.

Karlsson hat geschrieben:
Das E-Auto ist heute was für die Gutsituierten mit Eigenheim. Auch wenn ein paar Freaks meinen, dass das ja alles nicht so schlimm wäre - die Masse lässt sich so nicht gewinnen.


Ich muss mich wieder sehr wundern. Für dich ist also jemand, der sich die Wohnung x mit dazugehöriger bestromter Steckdose selbst kaufen kaufen kann besser situiert als jemand der sich dieselbe Wohnung mietet? Ich stimme dir zu, dass aktuell zu wenige Garagen mit Strom versehen sind, aber gerade in Sammeltiefgaragen, ist das eigentlich nur eine Formalität! Schwierig ist es bei Einzelgaragen, bei denen vor vornherein keine Stromversorgung vorgesehen war - hier ist der Zugang zu einer Stromquelle u.U. erheblich erschwert.

Karlsson hat geschrieben:
Ach, kümmerst Du Dich da dann schon mal um den Haushalt? :lol:


Wenn du schon mal etwas vorbereitet hast, was du am nächsten Tag für die Arbeit brauchst, hast du später die "verlorene" halbe Stunde wieder für deinen Haushalt. Es sei denn, du bist tatsächlich der einzige Mensch, der absolut gar nichts Vernünftiges zu tun hat nach dem Feierabend, dann muss ich passen - dazu fällt mir dann auch wirklich nichts ein.

Karlsson hat geschrieben:
Und auch jetzt muss Dein Auto wieder von Zeit zu Zeit in die Werkstatt zur Wartung und Du siehst genauso wenig vom Ölwechsel wie vorher auch.


Jo, weil die Wahrung der Garantieansprüche es so will - ansonsten würde mich die Werkstatt nur noch sehen, wenn tatsächlich etwas vorfällt. Also so gut wie nie!

Karlsson hat geschrieben:
Es zwingt Dich doch keiner, zur Stoßzeit zu tanken. Auf einem Weg zur Arbeit und zurück komme ich an 8 Tankstellen auf 16 Kilometern vorbei.


Falls es dir nicht aufgefallen ist: die Rush Hour dauert länger als nur eine Stunde. Da will ich dich mal sehen, wie du die richtige Tankstelle erwischst. Es sei denn du wohnst in Hintertupfingen, wo sich Fuchs und Has gute Nacht sagen und man den Nachbarn mit Kontonummer kennt.

Karlsson hat geschrieben:
Könnte es sein, dass Du mit zweierlei Maß misst?


Klar, weil es angebracht ist! Mein Elektroauto kann ich an den Strom anschließen, wann ich will. Dauert exakt 3 Sekunden. Tankstellentechnisch habe ich genau die Situation vorgefunden, die ich beschrieben habe. Natürlich hätte ich auch dank Bivalenz sagen können: Ach, egal, dann tanke ich am Freitag kein Gas, sondern erst am Samstag und riskiere, dass ich 10 oder 20 km nicht mehr günstig mit Gas fahre, sondern mit Benzin... aber ich bin mir sicher, du findest ein paar nicht nachvollziehbare Argumente, warum das sinnvoller wäre.

Karlsson hat geschrieben:
Und wie das Argument gilt. Macht der schlapp, ist das ein Totalschaden.
Das muss nicht sein, bei anderen Fahrzeugen sind größere Akkus deutlich billiger.


Na, dann will ich dich mal sehen, wenn du einen Motorschaden bei einem Verbrenner hast... kann es vielleicht sein, dass DU mit zweierlei Maß misst :D ? Und, wenn ich aufsummiere, wie viele extrem teure Reparaturen einen Verbrenner erwarten können im Gegensatz zu dem einen Akku, der evtl. ausfallen könnte (wenn, hätte, wäre, könnte, würde...), dann gute Nacht. Der einzige Unterschied zwischen Verbrenner und Elektroauto: beim Elektroauto droht eine statistische Wahrscheinlichkeit, dass mal ein Akku außerhalb der Garantie ausfällt und möglicherweise ein Totalschaden daraus entsteht, beim Verbrenner ist dies genauso möglich und über den gesamten Verlauf eines Verbrennerlebens summiert sich an Reparaturkosten praktisch annähernd ein Totalschaden.

Karlsson hat geschrieben:
Hast Du wirklich schon mal eine Runde im i-Miev gedreht? Das ist ne billige Klapperkiste, vom Corsa weit entfernt und von der Optik her sowieso.


Ich wünschte, ich hätte das machen können. Leider ist er mir zu klein, aber ich werde das mal als Beifahrer ausprobieren, denn möglicherweise wird meine Tante demnächst ernsthaftes Interesse an einem Drilling bekunden... die Feedbacks im Netz sind aber absolut einwandfrei - auch hier wird häufig propagiert, dass es in diesem Reichweitensegment nichts Besseres gibt. Ich habe keinen Grund, den Berichtenden nicht zu glauben. Ich zitiere mal die Fachpresse:

Die Verarbeitung der Karosserie macht einen recht ordentlichen Eindruck, in manchen Bereichen wirkt das Auto eher filigran als stabil - das ist aber nur ein optischer Eindruck.
[...]
Die Kunststoffe im Innenraum sind gut verarbeitet, sehen jedoch nicht allzu hochwertig aus


http://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autot ... i_MiEV.pdf

Alles ist ordentlich verarbeitet und die Bedienelemente überwiegend gut erreichbar, doch es herrscht die nüchterne Sachlichkeit eines Zweckautos.

http://www.n-tv.de/auto/praxistest/i-Mi ... 43961.html

Der Mitsubishi i-MiEV ist ein ausgereiftes und komfortables Elektroauto.

http://www.smartpit.de/mitsubishi-i-mie ... htsstress/

usw.

Karlsson hat geschrieben:
Wenn das schon den Anspruch hat, als alleiniges Auto zu taugen, ist 22kW AC Ladung ja wohl Pflicht.


Ich rede ja auch nicht von deinen Erwartungen, weil ich dich absolut nicht für den Durchschnittsnutzer halte. das zeigt mir allein schon dein Reiseequipment und die -häufigkeit. Ich sehe im Durchschnittsnutzer auch durchaus jemanden, der die Vorzüge eines vor Ort gemieteten Fahrzeugs und der Anreise per Massentransport zu schätzen weiß.

Karlsson hat geschrieben:
Mit Emotionen wird der Akku auch nicht unter der Laterne voll und die Strecken werden auch nicht kürzer.
Wie wäre es denn, wenn die Elektroautos stattdessen mit vernünftigen Reichweiten,Lademöglichkeiten und Preisen im realen Leben der normalen Menschen ankämen?


Da sind wir dann genau bei dem, was die Diskussion mit dir so schwierig macht. Du stellst den Anspruch, dass Elektroautos 1000 reale km mit einer Ladung zurücklegen können und an jeder Ecke eine Ladesäule vorhanden ist. Aber das alles wächst halt nicht auf Bäumen. Deswegen die Fahrzeuge abzustempeln als "Enthusiasten- und Technikfreak-Mobile" ist m.E. genauso ignorant, wie die Realitätsferne, die du meiner Betrachtung beimessen willst. Ich bin kein Freak, ich bin kein übertriebener Enthusiast! Ich kann das Fahrzeug genauso verwenden wie ein normales Auto, in vielen Belangen sogar einfacher, in einigen wenigen auch etwas komplizierter. Ich bin es auch Leid, dass du dir deine eigene Unentschlossenheit (und ja, ich weiß, sie ist begründet) hier schönredest mit Begriffen, die du uns BEV-Fahrern an den Kopf wirfst.

Karlsson hat geschrieben:
Und was beim E-Auto heute wohl am meisten reinhauen wird - der Wertverlust.


Das, was du als Wertverlust bezeichnest, ist aktuell eine ganz andere Erscheinung: es geht vielmehr um ein Problem auf der Nachfrage-Seite. Das ist ein Problem, das sich immer weiter verschieben wird. Klar, wird das 2017/2018 keine Rolle mehr spielen, da die kommenden Elektroautos so weit kommen werden, dass evtl. keiner mehr die 200- (lies: Minus) km Fahrzeuge mehr will. Andere argumentieren jedoch genau andersherum und sehen Bedarfe für Kurzstreckenfahrer. Wahrscheinlich ist es wirklich noch sehr gewagt Prognosen über langfristige Wertverluste zu machen. Aktuell sind diese, gemessen an der Nachfrage, absolut in Ordnung.
e-lectrified
 

Anzeige

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Keepout » Di 27. Jan 2015, 10:00

@e-lectrified: Du kannst weder ein "Nein, geht momentan nicht!" akzeptieren noch dich in andere Menschen hineindenken. Du wirfst den Leuten wiederholt deine Parolen vor die Füße! Ich habe hier schon einmal geschrieben, dass ich es nicht gut finde, den Leuten vorzuschreiben, was sie zu tun haben, wie sie zu leben haben, wie sie zu rechnen haben und wo sie Verzicht üben sollen. Das wird auch in den Verbrennerforen ständig praktiziert: "Einen XXX zu kaufen ist ..., kauf lieber einen YYY!"

Ich, meine Familie/ Verwandte/ Freunde können sich hier und heute kein Elektromobil zulegen, aus verschiedenen Gründen, aber alle begründet. Das Erfreuliche daran: ein Großteil denkt darüber nach und hat aufgehört, Bierhausparolen rauszurülpsen. Diese Saat geht auf, davon bin ich überzeugt. Viele derer werden sich keinen Verbrenner mehr kaufen! Aber sie warten zu. Legitim! Erfreulich!
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Hasi16 » Di 27. Jan 2015, 10:38

Keepout hat geschrieben:
@e-lectrified: Du kannst weder ein "Nein, geht momentan nicht!" akzeptieren noch dich in andere Menschen hineindenken. Du wirfst den Leuten wiederholt deine Parolen vor die Füße!

:applaus:
Und wenn er sich so richtig warmläuft beschimpft er danach Hybrid-Autos von BMW. :lol:
Hasi16
 

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon eDEVIL » Di 27. Jan 2015, 10:55

back to topic ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon mutle » Di 27. Jan 2015, 13:43

Adrian hat geschrieben:
Ist doch klar, USA ist ein rießiger Markt. 6.000 i3 in 8 Monaten, können gute 15.000 werden 2015.
Finde leider keine aktuelle Map, vor ein paar Monaten waren es aber gerade mal 15 CCS Lader vs. 1300 CHadeMO, da müssen sie ja was tun...


Auf PlugShare.com werden mir zur Zeit 91 CCS locations in Nord-Amerika (inkl. ca. 15 in Kanada und 1 in Hawaii) angezeigt. Kein schlechtes Wachstum in ein paar Monaten.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Adrian » Di 27. Jan 2015, 15:56

Gleich wieder was neues, 10 mal so viele Schnelllader folgen...
Kansas City Power & Light, Nissan & ChargePoint To Install 1,000 Charging Stations, Including CHAdeMO/CCS DC Fast Chargers.


http://insideevs.com/kansas-city-power- ... -chargers/
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon mutle » Di 27. Jan 2015, 15:59

1000 insgesamt, aber hauptsächlich AC.

The first stations deployed on the network will include 15 fast charging stations provided by Nissan and KCP&L, which will charge any model of electric vehicle on the market
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Adrian » Di 27. Jan 2015, 16:01

mutle hat geschrieben:
1000 insgesamt, aber hauptsächlich AC.

The first stations deployed on the network will include 15 fast charging stations provided by Nissan and KCP&L, which will charge any model of electric vehicle on the market


Richtig...da habe ich nur die Überschrift gelesen. :)
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon e-lectrified » Di 27. Jan 2015, 18:12

Keepout hat geschrieben:
@e-lectrified: Du kannst weder ein "Nein, geht momentan nicht!" akzeptieren noch dich in andere Menschen hineindenken.


Wieso sollte dein "Nein geht momentan nicht" mehr wert sein als mein, "Es geht sehr wohl"? Wenn ich akzeptieren soll, dass es für manche nicht geht, dann akzeptiere bitte, dass es für mich z.B. sehr wohl geht.

Keepout hat geschrieben:
dass ich es nicht gut finde, den Leuten vorzuschreiben, was sie zu tun haben, wie sie zu leben haben, wie sie zu rechnen haben und wo sie Verzicht üben sollen.


Bullshit, das mache ich nicht! Ich habe mehrfach Karlsson geschrieben, er soll sich holen, was er für richtig hält. Das muss aber nicht heißen, dass ich das für richtig halte. DAS ist der Unterschied zwischen dem, was du reininterpretierst und der Realität.

Keepout hat geschrieben:
Ich, meine Familie/ Verwandte/ Freunde können sich hier und heute kein Elektromobil zulegen, aus verschiedenen Gründen,


Ist doch vollkommen in Ordnung. Wer nach einer ausgiebigen Probefahrt zum Schluss kommt, dass das Elektroauto nichts Brauchbares ist, der soll bitte auch keines kaufen. Aber es wird doch wohl noch legitim sein zu sagen, dass man es ohne vorherige Probefahrt nicht beurteilen kann!
e-lectrified
 

Re: VW und BMW investieren gemeinsam in Ladestationen (USA)

Beitragvon Keepout » Di 27. Jan 2015, 18:18

Du bist sehr gut im Verdrehen. Niemand hat dir die Akzeptanz verwehrt, dass es für dich passt, aber du akzeptierst nicht, wenn jemand anderer Meinung ist - egal ob Rex, Hybrid oder Verbrenner. Aber ich belasse es jetzt dabei und gebe dir recht.
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste