VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon soho » Sa 26. Sep 2015, 13:56

Eine Softwareanpassung würde nur etwas bringen (bei den Motoren mit AdBlue), wenn deutlich mehr Harnstoff eingspritzt wird.
Dann müsste man AdBlu aber deutlich häufiger nachfüllen. Evtl. müssten die Behälter angepasst (vergrößert) werden. So leicht ist das nicht.

Bei den Motoren mt einfacher Abgasreinigung (ohne AdBlue) gehen verbesserte Emissionswerte nur zu Lasten des Verbrauchs, oder der Motorleistung. Ansonsten müsste man einen größeren Kat einbauen.

Dumm gelaufen. In jedem Fall sehr aufwendige Maßnahmen, von der ganzen Abwicklung mal abgesehen. :roll:
soho
 
Beiträge: 344
Registriert: Do 27. Aug 2015, 13:25

Anzeige

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon umberto » Sa 26. Sep 2015, 15:14

JuergenII hat geschrieben:
Durch die Software wurden die Verbrauchswerte um 25% gesenkt,


Kannst Du dafür bitte eine Quelle liefern? Die Zahl ist doch viel zu hoch.

Oder meinst Du den AdBlue-Verbrauch? Der ist aber nicht CO2-Steuer-Relevant.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon JuergenII » Sa 26. Sep 2015, 18:50

Das Auto verfällt in den Spritsparmodus. Deshalb weichen die vom Hersteller angegebenen Verbräuche von denen in der Praxis um durchschnittlich 25 Prozent ab

Quelle: Axel Friedrich, Gründungsmitglied von ICCT im Artikel Der schmutzige Trick mit den Abgaswerten auf SPON unter der Überschrift "Wie wird in Europa getestet?".

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon umberto » Sa 26. Sep 2015, 19:10

JuergenII hat geschrieben:
Quelle: Axel Friedrich,


Ach herrje...da werden ja wieder jede Menge Sachen durcheinander geworfen.

Wenn jeder so lasch wie im NEFZ beschleunigen würde und die Klima aus läßt, sind die realen Verbräuche ja gar nicht mehr so weit weg. NEFZ ist keine Verbrauchsangabe für die Praxis, sondern ein Vergleichswert zwischen den verschiedenen Autos.

Und Spritsparen ist genau konträr zu sauberem Abgas. D.h. je besser das Abgas wird, desto mehr Sprit braucht das Auto. Wenn heutige Autos wie in den 80ern rauskübeln dürften, hätten wir jede Menge 3l-Autos.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon JuergenII » Sa 26. Sep 2015, 23:28

Vielleicht eine Kleinigkeit überlesen?

Auch beim NEFZ erkennt eine Software, dass das Fahrzeug gerade auf einem Prüfstand unterwegs ist und nicht auf der Straße


Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon Gerdi » So 27. Sep 2015, 05:59

Eigentlich hat man doch nur nachgewiesen das bei dem US Zulassungsverfahren getrickst wurde, dh. ja nicht automatisch das es für die EURO Norm genauso ist somit gibt es doch bisher gar keinen Grund Fahrzeuge stillzulegen solange das keiner überprüft hat.
PV 9,75 kW mit 11kW nutzbaren Speicher (VRLA)
Model S 60 seit 7.3.2017
eGolf seit 1.4.2015
Bild
Gerdi
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 08:20
Wohnort: Neumünster

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon JuergenII » So 27. Sep 2015, 10:11

Gerdi hat geschrieben:
Eigentlich hat man doch nur nachgewiesen das bei dem US Zulassungsverfahren getrickst wurde, dh. ja nicht automatisch das es für die EURO Norm genauso ist somit gibt es doch bisher gar keinen Grund Fahrzeuge stillzulegen solange das keiner überprüft hat.

Im Zweifelsfall würde ich ja auch In dubio pro reo argumentieren, aber VW hat ja die Manipulation von über 11 Millionen Fahrzeugen zugegeben. Dazu auch noch der jetzt veröffentlichte Artikel in SPON: Manipulierte Abgasanlagen: VW soll schon vor Jahren gewarnt worden sein.

Es sieht nicht gut aus und ich glaube auch nicht, das sich das Problem so einfach gerade in Europa abschaffen lässt. In den USA reicht es simpel ausgedrückt den Harnsäuretank zu vergrößern, die Technik wurde aber in Europa nicht angewendet. Hier würde nur eine ziemliche Leistungsreduzierung helfen. Ob das die Kunden akzeptieren ist fraglich. In Deutschland wird sich das denke ich alles in Wohlgefallen auflösen. Das Wort Arbeitsplatzabbau hilft da Wunder. VW wird wohl die Fahrzeuge zur "Umrüstung" in die Werkstätten schicken, die Software wird aus den Fahrzeugen entfernt, die Motorsteuerung wird etwas optimiert, sodass die Abgaswerte und die versprochene Leistung einigermaßen in Einklang gebracht werden können.

Es werden wohl darüber hinaus neue Abgasprüfungsvorschriften kommen, aber nachdem das ja nicht nur VW betrifft, dürfte auch da wieder eine starke Verwässerung von Seiten des ACEA und der Bundesregierung kommen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon Jack76 » So 27. Sep 2015, 10:45

JuergenII hat geschrieben:
...In den USA reicht es simpel ausgedrückt den Harnsäuretank zu vergrößern, die Technik wurde aber in Europa nicht angewendet....


Nicht ganz, VW hat bei unterschiedlichen Fahrzeugen unterschiedliche Kats benutzt, beim genannten US-Jetta hat man auf den NOx Speicherkat gesetzt, während beim US-Passat tatsächlich ein SCR-Kat zum Einsatz kam. Bei letzterem könnte VW evtl. das Problem durch die von Dir genannte Lösung in den Griff bekommen. Der NOx Speicherkat ist aber vermutlich zu klein dimensioniert, so dass bei dauerhafter "regelkonformer" Arbeitsweise der Reinigungszyklus des Kats häufiger angestossen werden müsste. Der Speicherkat "sammelt" sozusagen eine zeit lang die Stickoxide, dann wird ein Reinigungszyklus angestossen. Hierfür wird der Motor kurzzeitig mit einer fetteren Mischung betrieben um höhere Abgastemperaturen zu erzeugen. Fährt VW diesen Zyklus also häufiger steigt der Spritverbrauch, die COx-Emissionen etc...
Ich zitiere mal ein Interview:
"Mock: In den VW-Modellen hat der Hersteller jeweils nur ein Reinigungssystem eingebaut. Beim Passat handelt es sich um ein SCR-System, bei dem Harnstoff - auch "Ad Blue" genannt - zugefügt wird. Beim Jetta ist es ein LNT-System, bei dem der Filter regelmäßig gereinigt werden muss.
Frage: Und beides hat nur auf dem Prüfstand richtig funktioniert...
Mock: Richtig. Auf der Straße hat die Passat-Abgasreinigung offenbar zu wenig Harnstoff bekommen und das System des Jetta wurde zu selten gereinigt.
Frage: Beim Passat wollte Volkswagen den Kunden offenbar nicht zumuten, häufig Harnstoff nachzufüllen. Und was war beim Jetta los?
Mock: Je häufiger der Abgasfilter gereinigt wird, desto mehr Sprit verbraucht der Wagen. Hersteller können in solchen Fällen aber auch einen größeren Filter einbauen. Der kostet nur 100 bis 200 Euro mehr."
Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/pete ... 54338.html

Die im Vergleich zu US laxeren NOx-Normen nach EU4 und EU5 kann VW vermutlich auf Basis der Speicherkats erfüllen. Aber auch hier, stellt sich wieder die Frage, wie sich der regelkonforme Betrieb auf Verbrauchs- und damit weitere Abgaswerte auswirkt. Naja, dafür haben sie ja ihre Heerscharen an fleißigen Ingenieuren, die sich etwas dazu ausdenken dürfen. Ich vermute aber, man wird sich auch mit einer Lösung zufrieden geben, die die Normwerte "nur leicht" überschreitet, wie auch immer man dies dann definiert, siehe NEFZ-vs.-Realität bei "Normverbrauch" und den darauf basierenden CO2-Einstufungen inkl. des Rattenschwanzes á la Zulassung, steuerliche Einstufung, Flottenverbräuche und CO2-Vorgaben...

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon kai » So 27. Sep 2015, 14:44

Sobald die kostenlose Regelung durch VW greift und den Verbrauch oder die Leistung beeinträchtigt muss VW zusätzlich Schadenskompensation betreiben (3000€ in bar) oder es gibt Wandlung.
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: VW TDI mit neuer Software noch zulassungsfähig ?

Beitragvon TeeKay » So 27. Sep 2015, 14:57

umberto hat geschrieben:
Und Spritsparen ist genau konträr zu sauberem Abgas. D.h. je besser das Abgas wird, desto mehr Sprit braucht das Auto. Wenn heutige Autos wie in den 80ern rauskübeln dürften, hätten wir jede Menge 3l-Autos.

Womit bewiesen wäre, dass die Verbrenner eine nicht weiter zu optimierende Sackgasse darstellen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste