VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Anzeige

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon eDEVIL » Mi 15. Jul 2015, 11:47

viel zu aufwändig und kompliziert.

Wennd a eh schon wieder was neues kommen soll, kann mand as auch hinten/vorn oder unten am Fahrzeug machen.
Bei DC benötigt man nur 2 Pole + Kommunikation,w elche auch drahtlos erfolgen kann z.B. NFC
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon HubertB » Mi 15. Jul 2015, 12:03

Da kommt der gute alte Tankwart wieder, soll dann aber bitte auch die Scheibe sauber machen 8-)

Intressanter für die meisten hier ist wohl die Begründung:

"Um die Akkus der Elektrofahrzeuge der nächsten Generation laden zu können, seien sehr hohe Ladeleistungen von 80 bis über 150 kW erforderlich, schildert VW in einer Mitteilung. Dies sei mit DC-Schnellladetechnik möglich, setze aber Kabel mit großen Querschnitten voraus. Diese seien wegen ihres Gewichts und ihrer Steifigkeit aber nur schwer zu handhaben."
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2149
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon feuerwagen » Mi 15. Jul 2015, 12:16

eDEVIL hat geschrieben:
viel zu aufwändig und kompliziert.

Wennd a eh schon wieder was neues kommen soll, kann mand as auch hinten/vorn oder unten am Fahrzeug machen.
Bei DC benötigt man nur 2 Pole + Kommunikation,w elche auch drahtlos erfolgen kann z.B. NFC


Genau, nur vorne oder von unten ist definierbar wo sich der Kontakt am Fahrzeug überhaupt befindet. Der "Roboter" wird einfach nur ein Kontaktträger sein, welcher sich bestenfalls horizontal bewegen kann um den Kontakt zu schliessen.
Sowas liesse sich von heute auf morgen einrichten wenn die Ladedose am Fahrzeug vorne am Ende eines kurzen Trichters wäre. Dann müsste man nur noch den Stecker an eine frei hängende, starke Spiralfeder montieren, fertig.
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon umberto » Mi 15. Jul 2015, 18:32

Wenn man bedenkt, wie oft DC-Ladestationen heute schon - ohne bewegte Teile - defekt sind und wenn man bedenkt, wie wenige es davon gibt, weil sie - ohne Roboterarme - schon so teuer sind, kann das nur ein Desaster werden...

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon Herr Fröhlich » Mi 15. Jul 2015, 18:43

Toll ! Roboter zum laden.
Wie wäre es vorher mit einem eVW mit 400km Reichweite.
Dann lasse ich mich auch gerne von einem eTankwart bedienen.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon e-lectrified » Mi 15. Jul 2015, 20:35

Musk hat dafür doch schon eine Lösung. Er wird das Ladekabel so ausstatten, dass es sich über den Boden zum Anschluss des Fahrzeugs schlängelt und dann automatisch einsteckt. VW versucht wieder mal was nachzumachen, wovon sie keine Ahnung haben. Einfach den Profis überlassen und selbst weiter Verbrenner bauen, bis das Ende da ist... dauert ja bestimmt nicht mehr lange.
e-lectrified
 

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon Algo » Mi 15. Jul 2015, 20:51



Interessant ... das ist doch ein KUKA LBR iiwa :). Sollte gut geeignet sein mit seinen Sensoren in den Achsen. Damit kann er erkennen ob das Kabel richtig steckt und ob jemand seine Hand dazwischen hat. Coole Idee.
Mein Stormtrooper: BMW i3 BEV Capparisweiß
Benutzeravatar
Algo
 
Beiträge: 427
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:28

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon Berndte » Do 16. Jul 2015, 15:02

Gähn... mal wieder eine "Neuheit", welche so gut wie jede Systemfirma für Industrieroboter innerhalb von 3 Tagen auf den Kuka umlegt. Auch die Drehmomentüberwachung ist bei den Kukas so gut wie serienmässig. Muss man nur aktivieren und ein wenig justieren.
Richtig genial wäre das aber als Schienensystem, wo ein Roboter an der Wand hin und herdüst und im Parkhaus so gleich mal 30 Ladestecker verwalten kann.

Herrlich diese Spielereien... :roll:
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: VW: Roboter steckt Ladekabel ein

Beitragvon HubertB » Do 16. Jul 2015, 15:11

Steht so ähnlich in dem Artikel:
"Ist das geschehen, wird er über ein Fördersystem automatisch weitertransportiert, um weitere E-Fahrzeuge zu bedienen."
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2149
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste