VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon zitic » So 14. Mai 2017, 21:09

wie die Zusammenhänge sind und wo wirklich die Hemmschuhe für BEV sind?

Natürlich ist das von VW eine große Sauerei mit dem Dieselskandal und auch noch unendlich dumm in der Vergangenheit schummeln zu müssen und dann nicht den Abgang von der Technik zu planen. Natürlich hat der Müller eine große und auch noch undiplomatische Klappe. Aber seit wann nimmt man die öffentlichen Statements von Unternehmen oder Institutionen 1:1? Wenn mann jetzt ruft "Ja, Diesel sind Mist, wir produzieren keine mehr" hat man noch mal deftige Probleme und vor allem freut sich dann die Verbrennerkonkurrenz. Wenn man die Statement s zum neuen Polo liest bzgl. des Diesels, dass er unter 2 Litern öffentlich abgeschrieben wurde. Dass Mildhybrid Diesel letztlich überflüssig machen. Klingt nicht nach großer geplanter Dieselzukunft.

Wie groß ist denn die Auswahl bei der Konkurrenz? Und das auch noch selbst entwickelt? Und da man ja als Ankündigungsweltmeister verschrien ist, was kommt da denn nicht in großen Dimensionen? Was glaubt ihr was Autos für Zyklen haben? Warum ist denn in der Diskussion, dass Tesla viele Schritte abkürzt beim Hochlauf der Factory. Da kann man sagen, dass sie besser sind im Produzieren allgemein. Aber das zeigt schon eine Diskrepanz zu normalen Branchezyklen, denen auch Verbrenner unterliegen und nicht nur BEV-Schikane sind.

Wie lange gibt es den MQB schon?Wie lange vorher hat man von der Planung gehört. Jetzt kriegt der Polo ihn erst. Und der MEB soll dann in einem Jahr da sein? Dass VW immer schon zu den Followern gehört, weiß jeder Autointeressierte. Und trotzdem gibt es schon up und Golf.

Wie gesagt, handeln sie ökonomisch kalt, da würd ich nicht widersprechen. Nur so läuft es überall. Umweltfreundlichkeit wird nur bei einem eigenen Vorteil ausgespielt. Abseits dessen muss man den Rest aber auch noch einordnen dürfen.
Zuletzt geändert von zitic am So 14. Mai 2017, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
zitic
 
Beiträge: 1244
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Alex1 » So 14. Mai 2017, 22:34

Natürlich macht nicht nur VW Mist und lässt diesen Mist auch noch von unserer von ihnen geschmierten Regierung protegieren.

Aber dieser Fred geht ja über VW.

Man könnte ja auch einen Fred eröffnen "Daimler-Zetzsche: wir wollen (keine) eAutos bauen!" oder so? Dann kann ja Jede gern schreiben, dass VW oder GM doch noch übler seien... 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon -Marc- » Mo 15. Mai 2017, 04:45

Karlsson hat geschrieben:
-Marc- hat geschrieben:
Hast du ein Zen oder Intens :?:

Warum willst Du das wissen?


Das muss ja echt ne schwere Frage gewesen sein :roll:

Sorry ;)

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2178
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon 5412 » Mo 15. Mai 2017, 07:58

Wir können das schließen. Zum Glück geht es VW weiterhin gut. Was gut für Deutschland ist, gell? :mrgreen:

"Der Konzernumsatz stieg um vier auf 217,3 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen und Steuern beträgt 14,6 Milliarden Euro. Die daraus errechnete Rendite liegt mit 6,7 Prozent um sieben Zehntel höher als im Vorjahr. Die Netto-Liquidität gibt Volkswagen mit 27,2 Milliarden Euro an. Im Vorjahr waren 24,5 Milliarden Euro in der Kasse. Investiert wurden 15,9 Milliarden Euro, das sind 6,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Hauptversammlung am 10. Mai 2017 soll eine Dividende von 2,00 Euro je Stamm- und 2,06 je Vorzugsaktie vorgeschlagen werden."

http://www.auto-motor-und-sport.de/news ... 44923.html

Ist doch schön da müssen wir uns keine Sorgen mehr machen. Den Rest regelt die Politik. Absprechen mit rot-grün muss man sich aktuell ja nicht mehr wie es aussieht. :lol:
5412
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 16:38

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Alex1 » Mo 15. Mai 2017, 14:46

Ich wiederhole mich da gerne: Verbrechen lohnen sich offensichtlich doch. Vor Allem, wenn Politik und sogar Überwachungsorgane erfolgreich geschmiert werden. Eine wahrhaft ehrenwerte Gesellschaft :roll: Mancher findet das ja gut :twisted:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Karlsson » Mo 15. Mai 2017, 18:24

@Zitic
Danke Dir für die sachlichen Darstellungen, das ist hier leider momentan absolute Mangelware.

Mich nerven einfach unsachliche Darstellungen und da scheint mir Goingelectric Motortalk in nichts nachzustehen, bloß eben in die andere Richtung.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Alex1 » Mo 15. Mai 2017, 21:54

zitic hat geschrieben:
Natürlich ist das von VW eine große Sauerei mit dem Dieselskandal und auch noch unendlich dumm in der Vergangenheit schummeln zu müssen und dann nicht den Abgang von der Technik zu planen.
Meine Rede die ganze Zeit. Ich weiß nicht, was Karlsson, Rudi etc. dagegen haben?

Vergessen hast Du noch, dass die die laschen Bestimmungen, die sie ja noch missachtet haben, selbst so verwässert hatten, dass man sogar ohne kriminellen Gesetzesbruch dem Sinn des Gesetzes zuwiderhandeln konnte (Stichwort "Motorschunung" unter 17 °C). :roll:
Wie gesagt, handeln sie ökonomisch kalt, da würd ich nicht widersprechen. Nur so läuft es überall. Umweltfreundlichkeit wird nur bei einem eigenen Vorteil ausgespielt.
Genau. Aber man wird doch noch sagen dürfen, dass das unverantwortlich ist? Schon vergessen, dass ein Unternehmen auch Verantwortung für die Gesellschaft hat, die über das rein Monetäre hinausgeht? Profitiert es doch von dieser Gesellschaft erheblich durch Infrastruktur, Ausbildung der Arbeitskräfte und teilweise horrende Bezuschussungen. Und dann hat es sich wenigstens an die selbst geschriebenen Gesetze gefälligst zu halten!

Aber heute ist Neoliberalismus angesagt: Gewinne privatisieren, Kosten sozialisieren. Jadoch, das ist Realität. Und nein, ich muss sie nicht akzeptieren!

Glaubst Du, mit so einer Haltung hätte man Asbest-Verbote oder das Montreal-Protokoll durchgekriegt?

Nie sollt ihr so tief sinken,
Den Kakao, durch den man euch zog,
Auch noch zu trinken.

Wer weiß ohne Gugl, wer das sagte?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon 5412 » Di 16. Mai 2017, 05:16

Dann schaffe mal international wettbewerbsfähige Arbeitsplätze, die alle von dir genannten Kriterien erfüllen! Das ist im Exzess wie von dir und zum Glück nur sehr wenigen gedacht und gefordert doch reine Träumerei. :mrgreen:

Als erstes will jeder satt werden und ein Dach überm Kopp. Dann kommt die Gesundheit und da sind wir (s. steigende Lebenserwartung) schon sehr gut. Danach individuelle Bedürfnisse. Der eine eine ein Fahrrad, der nächste ein Auto und ein anderer x Flugreisen im Jahr. Und dafür sind Arbeitsplätze essentiell oder fällt alles vom Himmel?

Ist wie mit einigen Mietern. Meckern aber selber bauen und vermieten nein Danke! :twisted:
5412
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 16:38

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Poolcrack » Di 16. Mai 2017, 09:00

VW hat es immer noch nicht begriffen, das sieht man an der versprochenen schonungslosen Aufklärung: http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 02364.html
Statt aufzuklären, wollen sie alles verdecken. Sie wollten verhindern, dass die Staatsanwaltschaft die bei der Kanzlei Jones Day beschlagnahmten Dokumente auswertet und haben dagegen geklagt. Nach der gestrigen Niederlage vor dem Landgericht München haben sie nun verkündet vor das Verfassungsgericht ziehen zu wollen. Schonungslose Aufklärung stelle ich mir anders vor.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: VW-Müller: wir haben (nicht) verstanden!

Beitragvon Alex1 » Di 16. Mai 2017, 09:09

Das wird unseren aktuellen Troll und die Gesundbeter nicht besonders tangieren, fürchte ich... :twisted:

Solange VW keine Leute öffentlich köpft, ist das Alles übliche Geschäftspraxis... :roll: :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste