Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: AW: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon dkt » Mi 8. Jan 2014, 15:07

Karlsson hat geschrieben:
Ich sehe nicht, dass Samsung naher Zukunft in der Lage sein wird, vernünftige Karossen zu bauen.
Vielleicht wird Samsung ein Zulieferer für Akkukonfektionen, Bms, Controller.


Möglich wäre eher auch, dass Samsung eine Zusammenarbeit mit Tesla - auch kapitalmäßig - bei der geplanten Mega Batteriefabrik anstrebt. Da hat dann Samsung Anteil an der Elektroautoentwicklung und muss nicht mit, möglicherweise großer Verspätung, viel Lehrgeld im Karossenbau zahlen. Das Dreigestirn Daimler (Karossenbaukompetenz) - Tesla (Elektroautoherstellung mit Batteriekompetenz) - Samsung (Zellenhersteller), wäre doch eine glückliche Kombination.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon Spüli » Mi 8. Jan 2014, 15:10

Kaum einer von uns hat einen neutralen Blick auf die Märkte.

VW zum Beispiel macht aktuell >40% des Umsatzes in China. Im Gegenzug ist Honda ist bei uns kaum zu finden, hat in USA aber fast 10% Marktanteil. Und wer Mercedes nicht auf der Liste hat, liegt in meinen Augen eh daneben. Der Konzern hat nicht nur PKWs im Angebot.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2568
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon eDEVIL » Mi 8. Jan 2014, 15:27

Selbst ohne Tesla sollte es für Konzerne wie Samsung kein Problem sein, sich einen kränkelnden Automobilbauer unter den Nagel zu reißen und mit high tech zu veredeln.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon Semi » Mi 8. Jan 2014, 19:12

Stell dir mal das Potenzial von Samsung und co vor...

Auf die Karosserie kommt ein OLED Bildschirm drauf.. kannst du die Farbe deines Autos jeden Tag wechseln... Rechts Links Singale ohne Blinkerschnickschnack direkt anzeigen lassen.... Digitalkameras machen aus deinem Wagen einen Autopilot, bequem per App fährt das Auto von seinem Parkplatz direkt zu dir an die Strasse, nie mehr Parkplatz suchen oder zum Auto laufen... CAD Zeichnung bei Samsung abliefern, 3 Monate später steht der selber designte Wagen bei dir in der Garage... Googleglas in der Frontschreibe integriert,für bessere Echtzeit-Informationen im Verkehr, Apples Siri oder Google Sprachsteuerng für bequemes Steuern der Heizung/Radio... Per Software deine E-Motorenleistung selber anpassen... Wenn die Innovationshemmer und immer alles muss teuer Industrie endlich den Bach ab sind gehts erst richtig los :mrgreen: Die Silizium Industrie schläft nicht....
Semi
 
Beiträge: 243
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon TJ0705 » Mi 8. Jan 2014, 20:10

Hi,

mal ne Frage, ich hoffe keine zu dumme. ;-)

Warum sollte ein Laden wie Samsung Schwierigkeiten haben ein Auto zusammen zu schustern? Erstens hat Tesla das auch sehr gut von 0 auf 100 geschafft, auch bei der Karosserie und solchen Dingen - sogar so gut, daß es alle das Fürchten lehrt - und zweitens baut Samsung doch längst Autos. Der Fluence ist doch einer. Oder verstehe ich da etwas falsch? Siehe

http://de.wikipedia.org/wiki/Samsung_SM3

Bei seiner Einführung hieß es immer, daß das kein richtiger Renault ist sondern vom Charakter ganz anders, gebaut von Samsung und nur das Renault-Zeichen klebt drauf.

Grüße Dirk

P.S.: Mercedes und Karosseriekompetenz… *lol* Da muß ich als MB-Fahrer ja doch mal herzhaft lachen. Die Dinger haben in den letzten 20 Jahren mehr gerostet als jeder Fiat. Macht mal bitte bloß nicht den Bock zum Gärtner. ;-) Imo gibt es da auch bei den anderen nichts, was man als Neueinsteiger nicht an KnowHow einkaufen könnte.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon LooM » Mi 8. Jan 2014, 23:28

TJ0705 hat geschrieben:
Hi,

mal ne Frage, ich hoffe keine zu dumme. ;-)

Warum sollte ein Laden wie Samsung Schwierigkeiten haben ein Auto zusammen zu schustern? Erstens hat Tesla das auch sehr gut von 0 auf 100 geschafft, auch bei der Karosserie und solchen Dingen


Das ist so nicht ganz richtig. Beim ersten Auto von Tesla, also dem Roadster, haben sie auf der Basis des Lotus Elise aufgebaut.

Aber sie haben extrem schnell adaptiert, da stimme ich zu.
LooM
 

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon Robert » Do 9. Jan 2014, 07:14

Finde ich auch erstaunlich wie TESLA von einer Manufaktur zu einer richtigen Autofabrik mutierte. Sind das eigentlich Standardindustrieroboter die Tesla verwendet ?
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4345
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon dkt » Do 9. Jan 2014, 07:37

Robert hat geschrieben:
Finde ich auch erstaunlich wie TESLA von einer Manufaktur zu einer richtigen Autofabrik mutierte. Sind das eigentlich Standardindustrieroboter die Tesla verwendet ?


In den Anfangsjahren hatte Mercedes eine größere Aktienbeteiligung an Tesla als Heute (heute noch etwas über 4%). Ich vermute mal, dass damals auch eine Zusammenarbeit und Zulieferung aufgebaut wurde.

Was den Sachverstand und die Produktionsautomaten angeht, sehe ich den Aufbau der Teslaproduktion so, dass das im zeitlichen Zusammenhang, mit dem damaligen Niedergang der USA Autobranche erfolgt ist. Ich kann mir vorstellen, dass es Tesla deshalb nicht schwer gefallen ist, Experten aus der Autobranche für den Aufbau der eigenen Produktion, zum damaligen Zeitpunkt, anzuwerben.

Die Frage Samsung als Konkurrent oder Mitstreiter im neuen Elektroautomarkt, ist hochinteressant. Ich glaube, beides ist möglich. Also in diesem und im nächsten Jahr, werden wir es aller Voraussicht wissen. Denn, nach meiner Überzeugung gilt: Die Batterie entscheidet über den Erfolg. Und – das Elektroauto wird den Benziner im Massenmarkt schlagen. Da werden viele Firmen untergehen, ob nur 6 übrigbleiben, wie hier angesprochen, bleibt abzuwarten
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: AW: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon Karlsson » Do 9. Jan 2014, 10:27

TJ0705 hat geschrieben:
P.S.: Mercedes und Karosseriekompetenz… *lol* Da muß ich als MB-Fahrer ja doch mal herzhaft lachen. Die Dinger haben in den letzten 20 Jahren mehr gerostet als jeder Fiat. Macht mal bitte bloß nicht den Bock zum Gärtner. ;-) Imo gibt es da auch bei den anderen nichts, was man als Neueinsteiger nicht an KnowHow einkaufen könnte.

An den beiden 2012er Mercedes C in der Familie findet sich selbstverständlich kein Rost. Davor war es eine 2004er C-Klasse, an der es bis zum Verkauf letzten Jahres nichts zu bemängeln gab. Lag auch über 200km/h gut auf der Straße, gut gedämmt, kein Rost und nichts.

Es liest sicherlich nicht jeder die VDI Nachrichten, aber da war neulich mal ein Artikel über die Warmumformung der Karosserie des Golf 7. Umformen und härten in einem Schritt direkt in der Presse.
Solche Prozesse kopiert man nicht einfach mal eben so.
Kaufen schon eher. Viel Know How kommt ja auch vom Zulieferer.
Was wäre zB ein TDI Motor ohne Bosch? Oder was baut Renault denn am Antrieb vom Zoe selbst?
Auch für Klima, Licht, Fahrwerke, Interieur gibt es die entsprechenden Größen.
Dennoch ist das ganze mehr als die Summe seiner Einzelteile und der Fahrzeughersteller ist dann der Dirigent des Konzertes.
Und es ist ja auch nicht so, dass man einfach in den Regalen der Zulieferer stöbern könnte und dann hat man alles im Einkaufswagen für nen Tesla X.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12788
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Von 32 Autobauern überleben in Zukunft nur sechs

Beitragvon TeeKay » Do 9. Jan 2014, 14:39

Samsung ist in Deutschland vor allem als Hersteller von Handies, Computer und Fernsehern bekannt. Da mag der Schritt zum Auto groß erscheinen. Doch Samsung baut vom höchsten Gebäude der Welt über Megafrachter, Atomkraftwerke, Windenergieanlagen so gut wie alles. Im Konzern gibt es Expertise für Medien, Versicherungen, Investment, Chemie, erneuerbare Energien (die größte Windkraftturbine der Welt kommt von Samsung), Rüstungsgüter (, Flugzeuge etcpp.

Kurz: Was immer auf der Welt verkauft werden kann, Samsung bietet es an.

Wenn also ein Unternehmen KEINE Probleme hätte, im Nu ein Auto zu bauen, dann Samsung. Der Konzern ist so extrem diversifiziert, dass es vermutlich sogar ein Auto bauen könnte, das elektrisch fährt und sich auf Knopfdruck in Airwolf verwandelt.

Und dieser Schritt wird kommen. Früher beschränkte sich Samsung darauf, Apple mit Teilen zu beliefern. Inzwischen ist Samsung der größte Konkurrent. Es ist für Samsung nur logisch, die ohnehin gefertigten Einzelteile auch zusammen zu bauen und sich nicht nur auf das margenschwache Zuliefergeschäft zu beschränken.

VW ist ein Witz dagegen. Piech kaufte sich jede abgehalfterte zum Verkauf stehende Automarke in Europa, kann aber nichts außer Verbrennungsmotoren bauen. Da wird jedes Teil zugekauft statt selbst gefertigt. Samsung baut hingegen derzeit alles außer Autos (die kommen von Renault-Nissan) und verkauft all die Teile, die andere zukaufen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste