VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,7kW

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Hachtl » So 7. Mai 2017, 10:27

Interessant, daß es bei unterschiedlichen Netzbetreibern anscheinend anders gehandhabt wird.

Bei Anschlußleistungen >11kW sehe ich es ja noch ein. Aber darunter muß es das Netz abkönnen. Ich halte es für ein unnötiges Bürokratiemonster.
Die Netzbetreiber können ja inzwischen die Netzauslastung der einzelnen Segmente in Echtzeit sehen. Dann sehen sie auch, wenn ein größerer Verbraucher angeschlossen ist. Wozu dann noch eine bürokratische Meldung.

Wenn man sich dann auch noch das Formular anschaut, ist dort vorgesehen, daß ein Elektriker das mit überschreiben muß ...
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Hachtl » So 7. Mai 2017, 10:31

Auf der anderen Seite: Im theoretischen Fall, daß plötzlich ALLE Häuser in einem Netzsegment mit 4,6 kW an einer Phase eine Ladestation installieren hat der Netzbetreiber auch ein Problem, das nicht von der TAR abgefangen wird.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Solarstromer » So 7. Mai 2017, 18:07

Hachtl hat geschrieben:
Bei Anschlußleistungen >11kW sehe ich es ja noch ein. Aber darunter muß es das Netz abkönnen. Ich halte es für ein unnötiges Bürokratiemonster.


Ein Ortsnetztrafo ist typisch mit 1 kVA pro Haushalt dimensioniert. In meinem Wohngebiet stehen pro Haushalt durchschnittlich mehr als 2 Autos vor oder in der Garage. Sollte die Elektromobilität sich wirklich durchsetzen, dann wird deine lapidare Forderung "das Netz muss das abkönnen" langfristig ein sehr teurer Spaß, denn die Verstärkungsmaßnahmen zahlst du letztlich mit der Durchleitungsgebühr.

Der wirtschaftliche Weg ist, die Last zeitlich so zu verteilen, dass das Ortsnetz nicht verstärkt werden muss. Wie auch immer man das macht.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Hachtl » So 7. Mai 2017, 18:14

Das kann man aber nur mit Wallboxen machen die online mit dem Netzbetreiber verbunden sind. Das wird ein teurer Spaß.

Das mit der 1kVA Dimensionierung kann ich mir nicht vorstellen. Dann müßte das Netz beispielsweise Mittags, wenn alle kochen zusammenbrechen.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon mp37c4 » So 7. Mai 2017, 18:15

Benzin wird in Apotheken verkauft. Auf unserer Strasse hat jeder Haushalt 1-2 Pferde. Sollten die jetzt alle auf diese neumodischen Automobile umsteigen, müssen sich die Apos was einfallen lassen, egal was. Auf keinen Fall dürfen aber weitere solcher "Tankstellen" gebaut werden dürfen. Denn das kostet richtig Geld. Also verteilt gefälligst euer Benzin an die Bedürftigen (also mich!).

Ne, was für eine Einstellung: die Welt soll sich ändern, aber es darf nichts kosten. Natürlich MÜSSEN die Stromnetze, Hausverteiler, Hausinstallationen aufgerüstet werden. Die Idee, anstelle 1 Auto mit 22 kW lieber 4 Autos 5,5 kW zu laden ist doch lächerlich.
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 172
Registriert: Do 17. Okt 2013, 20:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Fidel » So 7. Mai 2017, 19:59

Ich finde es eher lächerlich, dass alle immer so tun als würde JEDES Auto täglich 200km fahren. Im Schnitt sind es aber deutlich unter 50km und die kann man selbst an der Schukodose locker über Nacht wieder laden. Insofern ist 6 x 3,7kW statt 1 x 22kW gar nicht so abwegig. Und selbst wenn tatsächlich einer 150-200km am Tag fährt muss es da 5 andere geben die nur 20km fahren... wozu brauchen die bitte 11 oder gar 22kW?


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Fidel
 
Beiträge: 315
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon graefe » So 7. Mai 2017, 21:03

@Fidel: Ich versteh's auch nicht. Mit 3,7kW sind über Nacht 200km Strecke (batterieschonend) nachgeladen. Brauchen so viele Leute mehr?
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon eDEVIL » So 7. Mai 2017, 22:28

Ein eAuto muss halt auch im worst case praktikabel sein.

Mal schnell mit 22 KW beim Abendbrot 15 kWh Nachladen kann da schon Gold wert sein
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11191
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Pianist » Mo 8. Mai 2017, 07:25

graefe hat geschrieben:
@Fidel: Ich versteh's auch nicht. Mit 3,7kW sind über Nacht 200km Strecke (batterieschonend) nachgeladen. Brauchen so viele Leute mehr?

Also ich kann meinen Auftraggebern gerne sagen, dass ich zu diesem und jenem Termin nicht oder nicht rechtzeitig erscheinen kann, weil meine Reichweite zu gering ist oder ich keine passende Ladestation gefunden habe.

Würde ich nur noch Aufträge in meiner Stadt annehmen, wäre ich schnell Pleite.

Aber glücklicherweise ist weder das eine noch das andere zu erwarten, weil der Ioniq gut langstreckentauglich ist.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: VDE plant neue TAR: Meldepflicht für Ladestationen ab 4,

Beitragvon Nik » Mo 8. Mai 2017, 07:49

Egal ob man 22kW braucht oder nicht,
langfristig wird sich der Staat die wegbrechenden Mineralölsteuern zurückholen.
Und ein Weg dahin ist die Kontrolle der Abgabestelle (Privathaushalt), der andere die Kontrolle der Verbraucher (Autos).

imho:
mittelfristig werden die privaten Ladestationen einer strengen Kontrolle unterliegen.
Langfristig die Verbrauchszähler der Autos.
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 783
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Basslo, Lotusan und 8 Gäste