Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Umfrage: Welches Auto hattet ihr vor dem jetzigen Elektroauto?

Elektroauto
6
5%
Hybrid
6
5%
PlugIn Hybrid
1
1%
Gas
9
7%
Diesel
43
34%
Benziner
44
35%
Überhaupt keines
5
4%
Wurde zusätzlich zu einem anderen Auto angeschafft
12
9%
Die Antwortmöglichkeiten passen nicht
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 127

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon AbHotten » Do 12. Feb 2015, 22:34

dibu hat geschrieben:
Der RX-8 ist schon ein tolles Auto.


Definitiv... Zeitlos schöne Optik, Leistung, Fahrwerk, Platz... Wenn der Verbrauch nicht wäre, würde ich ihn ohne mit der Wimper zu zucken behalten, ein wunderschönes, individuelles Auto. Ich bereue keinen Kilometer :lol:

In Offenbach gibt es ja Lorey Maschinenbau, die bauen momentan einen RX-8 auf Elektro um. Da werde ich demnächst mal vorbei fahren: http://www.lorey-maschinenbau.de/blog/e ... uto/?p=134

Zudem gibt es ja noch den slowenischen RX-8 Umbau "The Bolt"... Hach ja, wenn das Geld da wäre, würde ich sofort loslegen :D
http://www.ad-pecjak.si/eco/bolt.htm
http://www.evalbum.com/preview.php?vid=2711
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Anzeige

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon e-lectrified » Do 12. Feb 2015, 23:24

dibu hat geschrieben:
Verbrenner: nie wieder!


So sexy ist ein BEV!!! Absolute Zustimmung - nie wieder Verbrenner, nicht mal als REX oder so ein Gedöns!!!
e-lectrified
 

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon Karlsson » Fr 13. Feb 2015, 00:31

AbHotten hat geschrieben:
Der RX-8 war mein Kompromiss zwischen Sportwagen (wollte eigentlich einen Boxter kaufen) und Vernunft

Bin immer noch baff vom Wandel von der Spritpumpe zum E-Auto. Das sind für mich einfach Gegensätze.

AbHotten hat geschrieben:
auf kurvigen Strecken wie der Nordschleife tw. Kreise um Motorräder, weil er eine 50:50 Gewichtsverteilung hat und 170kw bei einem Leergewicht von unter 1,3t...

Und sowas interessiert tatsächlich Jemanden, der sich für Zoe interessiert... *baffbin*

AbHotten hat geschrieben:
Innerhalb von Frankfurt und zur Arbeit nutze ich ausschließlich den ÖPNV

OK, mit Kind ohne Auto - RESPEKT
Ist vielleicht auch die richtige Gegend dafür.

AbHotten hat geschrieben:
könnte diese Strecken aber problemlos mit der Zoe fahren (12km Arbeitsweg).

Wer würde daran zweifeln? Die Frage ist, wo er lädt.

AbHotten hat geschrieben:
und ohne auf die notorischen "das geht doch so gar nicht" sager zu hören...

Gehen tut vieles. Was will man sich antun? Ein so kleines Auto als alleiniges Fahrzeug mit Kleinkind will ich mir nicht antun.
Neben einem anderen, größeren Fahrzeug und man kann das E-Auto daheim laden - klaro, überhaupt kein Problem.

AbHotten hat geschrieben:
und eine Zoe würde mir als 100%iger Ersatz für ALLE fahrten komplett reichen...

Keine AHK, hinreichend Geduld auf Langstrecken und wenig genug Gepäck - dann geht das alles.

AbHotten hat geschrieben:
ALLERDINGS habe ich auch demnächst eine Probefahrt mit dem Soul EV... Vielleicht bleibe ich ja doch bei den Asiaten :mrgreen: :lol:

Und Du kannst daheim laden, oder wie würde das aussehen? Wenn Du nicht gerade einen Chademo Lader an der Ecke hast, müsstest Du bei Typ2 doch etwas Geduld mitbringen.
Aber gut wo Du das Auto im Alltag ja ohnehin eigentlich nicht benutzt, ist vielleicht sogar das vorstellbar. Bei täglichen größeren Strecken dürfte das ohne Ladung daheim oder bei der Arbeit dann eben recht nervig werden mit Typ2.

Think hat geschrieben:
....aber stell Dir mal vor ich komme mit meinen "Schüsseln",welche für den Ottonormalverbraucher wie Dich scheinbar nichts darstellen, immerhin die 20km von Zuhause zum Arbeitsplatz u.zurück :lol:

Da habe ich auch einen Kollegen, der das mit dem Fahrrad macht :lol:
Wenn es nur das wäre...
Und wo laden Deine "Schüsseln" wenn nicht zuhause?

Think hat geschrieben:
Übrigens habe ich mit meinen "uninteressanten" E-Mobilen "zusammen schon mind.70tkm abgespult u.bin mit denen auch schon quer durch die Republik gereist wobei ich mehr Spass dran hatte wie zuvor mit den "Stinkern" :mrgreen:

Das glaube ich Dir gern, denke aber, dass die Fahrten dann auch mehr in Richtung Selbstzweck gingen. Mit 15 bin ich auch mit dem Mofa in den ersten eigenen Urlaub allein gefahren und dann braucht man für 250km halt 10 Stunden und ist dem Wetter ausgesetzt. Aber es hat funktioniert.

Think hat geschrieben:
Vor allem scheue ich den Wertverlust von neueren FZGen....der ja hier im Forum allzuoft beklagt wird :!:

Na siehst Du, da haben wir ja sogar eine Gemeinsamkeit gefunden, auch wenn bei mir die Ladesituation eher das größere Hemmnis darstellt. Soll dann auch mal ein Ende haben, aber noch ist es nicht so weit.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon Think » Fr 13. Feb 2015, 09:03

@karlsson:
40km tägl.mit dem Fahrrad wäre ja sogar machbar(mit Pedelec hätte auch ich kein Problem damit!)...aber bei schlechten Witterungsverhältnissen :? , ausserdem muss ich oft unverhofft mehr transportieren als mit dem Zweirad möglich
Ich kann übrigens an meinen Arbeitsplätzen laden wobei einer davon mein Eigentum ist u.eine 10kw PV auf dem Dach hat was bei Sonne gut zum Laden ausreicht.......
Mit dem Mokick bin ich ebenfalls als 16 Jähriger von Südbaden an die Nordsee gefahren mit nem Kumpel was damals auch echt viel Spass gemacht hat
Freilich ist das Reisen mit E-FZGen u.max.150km RW nur im Alleingang oder mit Gleichgesinnten möglich........ aber muss man denn immer in kürzester Zeit am Ziel sein????
Ausserdem sage ich mir hierbei: Der Weg ist das Ziel
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon AbHotten » Fr 13. Feb 2015, 09:09

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
Der RX-8 war mein Kompromiss zwischen Sportwagen (wollte eigentlich einen Boxter kaufen) und Vernunft

Bin immer noch baff vom Wandel von der Spritpumpe zum E-Auto. Das sind für mich einfach Gegensätze.


Das sind einfach sich verändernde Prioritäten und Meinungen. Wenn man immer seine vorgefertigte Meinung behält und sich nie anhört, was andere zu einem Thema zu sagen haben erweitert man auch nie seinen Horizont. Bei mir war es das beschäftigen mit Tesla und der Denke von Elon Musk, die mir die Augen geöffnet hat. Ab da war es nur noch ein kleiner Schritt hin zu Probefahrten und dem Infizieren.

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
auf kurvigen Strecken wie der Nordschleife tw. Kreise um Motorräder, weil er eine 50:50 Gewichtsverteilung hat und 170kw bei einem Leergewicht von unter 1,3t...

Und sowas interessiert tatsächlich Jemanden, der sich für Zoe interessiert... *baffbin*


Ja tut es... Mit der Zoe will ich nicht auf die Nordschleife, da zählen für mich andere Werte (vor allem Praktische), allerdings wäre das mit einem Tesla Roadster oder Model S etwas anders...

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
Innerhalb von Frankfurt und zur Arbeit nutze ich ausschließlich den ÖPNV

OK, mit Kind ohne Auto - RESPEKT
Ist vielleicht auch die richtige Gegend dafür.


Meine Frau ist seit 2009 kein Auto mehr gefahren (den RX-8 fährt sie nicht), d.h. sie hat auch mit Kind alle ihre Dinge ohne Auto erledigt. Natürlich ist die ÖPNV-Infrastruktur in FFM ziemlich gut und man kommt eigentlich in 30-45 min. fast überall hin innerhalb des Tarifgebietes, aber das ist in anderen Großstädten auch nicht viel anders.

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
könnte diese Strecken aber problemlos mit der Zoe fahren (12km Arbeitsweg).

Wer würde daran zweifeln? Die Frage ist, wo er lädt.


Rechnen wir doch mal kurz durch, das magst du doch so gern... 12km Arbeitsweg *2 Fahrten pro Tag *4 Tage die Woche (einen Tag Homeoffice), macht 96km die Woche, d.h. ich müsste nur ein mal die Woche laden. An der Arbeit in der TG geht es nicht, da habe ich schon mit der Hausverwaltung gesprochen, aber ca 1,5 km (also 15 min) Laufweg von meiner Arbeitsstelle ist eine öffentliche Mainova-Säule. Ich würde morgens die Zoe (oder den Soul) dort abstellen, einstöpseln und die 15 min zur Arbeit laufen, und in der Mittagspause hol ich sie ab und fahre Vollgeladen wieder in die Tiefgarage.

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
und ohne auf die notorischen "das geht doch so gar nicht" sager zu hören...

Gehen tut vieles. Was will man sich antun? Ein so kleines Auto als alleiniges Fahrzeug mit Kleinkind will ich mir nicht antun.
Neben einem anderen, größeren Fahrzeug und man kann das E-Auto daheim laden - klaro, überhaupt kein Problem.


Also "Klein" ist hier relativ. Auf der letzten 300km Fahrt in den Süden hatten wir einen Kinderwagen + Gestell, einen Reisekoffer und eine Reisetasche, 5 Windelkisten mit alten Klamotten, zwei volle Tragetaschen (die großen Plastiktaschen von dm), eine Kühltasche mit Essen, Eine große Laptoptasche, einen Isofix-Kindersitz incl. Basis und eine Babybadewanne mitsamt Gestell im Auto... Dafür hätte ich mit meinem RX-8 mindestens zwei mal fahren müssen...

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
und eine Zoe würde mir als 100%iger Ersatz für ALLE fahrten komplett reichen...

Keine AHK, hinreichend Geduld auf Langstrecken und wenig genug Gepäck - dann geht das alles.


AHK habe ich seitdem ich Auto fahre noch nie gebraucht. Wenig Gepäck: Siehe oben.
Geduld? Für die Fahrt nach Nordhessen 1x zwischenladen in Alsfeld, währenddessen für die Kleine im nebenan liegenden Rossman eingekauft, 20 min. Bummel durch die Innenstadt und dann weiter bis an Ziel. Gesamtfahrzeit für 210km 2,5 Std. + 1 Std. aufenthalt in Alsfeld, die Sinnvoll genutzt wurden.

Karlsson hat geschrieben:
AbHotten hat geschrieben:
ALLERDINGS habe ich auch demnächst eine Probefahrt mit dem Soul EV... Vielleicht bleibe ich ja doch bei den Asiaten :mrgreen: :lol:

Und Du kannst daheim laden, oder wie würde das aussehen? Wenn Du nicht gerade einen Chademo Lader an der Ecke hast, müsstest Du bei Typ2 doch etwas Geduld mitbringen.
Aber gut wo Du das Auto im Alltag ja ohnehin eigentlich nicht benutzt, ist vielleicht sogar das vorstellbar. Bei täglichen größeren Strecken dürfte das ohne Ladung daheim oder bei der Arbeit dann eben recht nervig werden mit Typ2.


Nein, ich kann nicht daheim laden. Auch nicht an der Arbeit. Nur öffentlich. CHAdeMO Säule mit 22kW ist hier nebenan bei Conti, die ist aber nicht öffentlich... Also würde ich es machen wie oben beschrieben, nur eben mit einem Typ1 auf Typ2 Kabel und 6,6kW Ladeleistung... Dann steht er halt an der Mainova-Säule bis er voll ist, ob er jetzt da steht oder in der TG an der Arbeit, ist doch wurscht. Und auf meinen Langstrecken, die ich regelmäßig fahre, ist der CHAdeMO ausbau gut genug, dass ich nicht länger brauchen würde als mit der Zoe... evtl. sogar eher noch kürzer.
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon eDEVIL » Fr 13. Feb 2015, 09:23

AbHotten hat geschrieben:
ALLERDINGS habe ich auch demnächst eine Probefahrt mit dem Soul EV... Vielleicht bleibe ich ja doch bei den Asiaten :mrgreen: :lol:

Mach es nicht, außer Du willst auch gleich noch in ein fortschrittliches Land auswandern... :twisted:

Das was Du mit Zoe machen konntest, wird mit dem Soul ev meist nicht funktionieren, da hier verlässlich funktionierende Chademos seltene Ausnahmen sind.

RX8 hat micht vom Design nei angesprochen, aber die Fahrleistungen sidn schon etwas. Ne Elise wäre da eher etwas für mich gewesen, als mich so lauten Motoren noch nicht gestört haben :mrgreen:
Boxter hätte mich nioch so gereiz, eher CAYMAN 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon AbHotten » Fr 13. Feb 2015, 09:35

Der Cayman lag zu der Zeit nicht im Preissegment. Die Elise war als einziges Fahrzeug zu unpraktisch. Hatte noch einen 350z und TT auf der Liste, die haben mich aber beide nicht überzeugt... Die RX-8 Linienführung ist einfach... Einmalig :D

132283_478266588863386_754983058_o.jpg


Wegen dem Soul: Mich stört halt die Batteriemiete bei der Zoe. Ich leih ihn mir erst mal übers WE aus und schaue dann, wie gesagt, die beiden Langstreckenfahrten die ich regelmäßig mache wären problemlos in 120km Etappen mit CHAdeMO machbar...
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon eDEVIL » Fr 13. Feb 2015, 10:08

schönes Haus! Das ist zeitloses Design :twisted:

Wenn die Chademo für die günstig liegen will ich Dir den nicht ausreden, aber ich hatte halt schon ein paar mal den "Spaß" wg. defektem Chademo meine Reise nicht wie geplant fortsetzen zu können, weil man mal eben 5h länger benötigt.

Batteriemiete stört mich auch, aber ich bin es echt leid darauf zu warten, das mal etwas passiert. Wieviele von den 100KW Chademos wird Kia dieses Jahr in DE aufstellen?

:lol:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon AbHotten » Fr 13. Feb 2015, 10:53

eDEVIL hat geschrieben:
schönes Haus! Das ist zeitloses Design :twisted:


Jau, vor allem mit eingebauter Kirche :D

615714_478266525530059_1796019464_o.jpg


Leider nicht meins, das Auto aber schon... Wolle Kaufe? Machisch gute Preis :lol:
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Umfrage: Welches Auto hattet Ihr vor dem Elektroauto

Beitragvon Karlsson » Fr 13. Feb 2015, 13:45

@Abhotten
Danke Dir für die Erläuterungen. Klingt in der Tat wohl machbar, wenn auch nicht komfortabel.
Also blöd ist halt die Situation wenn Du zur Säule kommst und sie ist defekt oder besetzt, Du aber drauf angewiesen bist. Dazu soll der Akku ja auch stets voll sein wenn es auf große Fahrt geht.

Und ich plane da eDEVILs Einschätzung zum Chademo. Mit Zoe wirst Du dagegen sicherlich genug Säulen mit akzeptabler Ladeleistung finden.

Meine Frau ist seit 2009 kein Auto mehr gefahren (den RX-8 fährt sie nicht), d.h. sie hat auch mit Kind alle ihre Dinge ohne Auto erledigt.

In Eurer Gegend ja nicht so das Problem.


aber das ist in anderen Großstädten auch nicht viel anders.

Wenn Du 45min für 8km akzeptabel findest, wo das mit dem Auto 15 Minuten dauert, mit dem Pedelec auch 15 Minuten und mit dem Rad 20 Minuten. Und das obwohl beide Haltestellen fast vor der Tür sind. Im Winter dauerts wegen Verspätungen auch gern länger. Ich muss da 2x umsteigen und dann passen die Anschlüsse nicht mehr. Ohne das Umsteigen sähe es natürlich viel besser aus.

Die Stadt hat für uns aber eh keine Zukunft, eine für uns akzeptable Wohnform und Umfeld ist einfach nicht bezahlbar.
Siehe auch hier die ganzen Nachteile vom Stadtleben
https://www.youtube.com/watch?v=YePZLEPnexM
:lol:
Im Umland ist das Laden dann aber auch kein Problem mehr. Die Entfernung ist dabei gar nicht mal sooo groß anders.

Also "Klein" ist hier relativ. Auf der letzten 300km Fahrt in den Süden ...

Die Situation mit einem Kleinwagen ist uns ja nun bestens seit Jahren vertraut. Zu zweit reicht er uns, aber da ist dann auch keine Luft mehr nach oben. Wir nutzen jetzt die Rücksitzbank schon komplett. Der etwas größere Kofferaum vom Zoe ändert da auch nicht viel, wenn das Ziel 2 Kinder + Hund heißt.


AHK habe ich seitdem ich Auto fahre noch nie gebraucht.

tja, ich schon.

Geduld? Für die Fahrt nach Nordhessen 1x zwischenladen in Alsfeld, währenddessen für die Kleine im nebenan liegenden Rossman eingekauft, 20 min. Bummel durch die Innenstadt und dann weiter bis an Ziel. Gesamtfahrzeit für 210km 2,5 Std. + 1 Std. aufenthalt in Alsfeld, die Sinnvoll genutzt wurden.

Ob ein Aufenthalt in Alsfeld jetzt sinnvoll ist, darüber lässt sich streiten :lol:
Unsere Reisezeit zu Schwiegereltern würde durch 2x Laden und verringerte Geschwindigkeit um ca 70% hoch gehen. Und insbesondere wenn wir im Novemer am Sonntagabend zurück fahren, wollen wir da einfach heim und nicht durch irgendwelche Käffer laufen, wo sie die Borsteine schon hochgeklappt haben.


Dann steht er halt an der Mainova-Säule bis er voll ist, ob er jetzt da steht oder in der TG an der Arbeit,ist doch wurscht.

Das macht für Dich halt dann den Unterschied wenn die Säule besetzt ist und Du an der Firma zwischendurch einfach rausgehtst und anstöpselst wenn der andere weg ist.

Und auf meinen Langstrecken, die ich regelmäßig fahre, ist der CHAdeMO ausbau gut genug, dass ich nicht länger brauchen würde als mit der Zoe... evtl. sogar eher noch kürzer.

Wenn vorhanden, wäre Chademo sicherlich schneller. Wo ich oft fahre, müsste aber auf Typ 2 ausagewichen werden und da geht die Reisezeit dann durch die Decke.

Think hat geschrieben:
Ich kann übrigens an meinen Arbeitsplätzen laden wobei einer davon mein Eigentum ist u.eine 10kw PV auf dem Dach hat was bei Sonne gut zum Laden ausreicht.......

Das ist ja so ähnlich wie eine Lademöglichkeit zuhause.
Auf jeden Fall müsstest Du nicht wie ich 3,5km in die Stadt fahren und hoffen, dass das dann frei ist und funktioniert.

Think hat geschrieben:
Freilich ist das Reisen mit E-FZGen u.max.150km RW nur im Alleingang oder mit Gleichgesinnten möglich........ aber muss man denn immer in kürzester Zeit am Ziel sein????

Wenn es keine Lustreise ist, soll es bitte eine akzeptable Zeit sein. Die kürzeste muss es nicht sein.
Und soll ich jetzt immer allein zu Schwiegereltern und in den Urlaub?

Think hat geschrieben:
Ausserdem sage ich mir hierbei: Der Weg ist das Ziel

Sehen das die auf Dich wartenden Menschen auch so?

Bei einer Fahrt, die einen Selbstzweck darstellt - kein Problem. Da würde ich auch (mal) mit einem 150km RW Fahrzeug auf große Reise gehen, einfach um es mal zu tun.

Da die meisten Fahrten aber bei mir kein Selbstzweck sind, möchte ich, dass eines unserer 2 Autos für Langstrecken geeignet ist und dazu 500 Liter Kofferraum + AHK hat.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste