Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon TeeKay » So 22. Feb 2015, 00:23

Heute kam Zivilpolizei zum Schnelllader, um mich zu kontrollieren. Ein Passant rief die Polizei an, weil ich sehr verdächtig die ganze Zeit um das Auto lief (und dabei telefonierte). Sicherer geht es nicht: Andere passen auf einen auf, während man lädt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon energieingenieur » So 22. Feb 2015, 00:28

Bei welchem Fahrzeug kann man eigentlich nicht "Not-Entriegeln"? Bei der ZOE geht das mit dem Knopf im Auto oder dem Schlüssel, bei VW auch per Schlüssel. Bei den anderen weiß ich es nicht.

Viel interessanter finde ich die Frage, bei welchen Fahrezugen der Stecker dann auch wirklich beim losfahren entsprechend "herausgleitet" ohne wirklich große Schäden an Fahrzeug oder Ladestation zu hinterlassen. Bei ZOE/LEAF/Golf GTE könnte ich mir das durch den in der Front angebrachten Ladestecker noch vorstellen, sofern man frontal an der Ladestation steht. Obgleich ich denke, dass sowohl die Ladebuchse, als auch das Kabel da doch Schäden erleiden. So leichtgängig, ist die Verbindung dann doch nicht. Steht man seitlich zur Ladestation und muss parallel ausparken wird man sich hier kaum vom Stecker lösen können.

Bei allen Fahrzeugen mit seitlich angebrachtem Stecker bringt eine Not-ENtriegelund m.E. nichts, denn ich kriege den Stecker beim losfahren einfach nicht aus dem Auto gezogen. Man würde hier erhebliche Schäden an Fahrzeug und Ladestation verursachen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon Zoelibat » So 22. Feb 2015, 00:34

TeeKay hat geschrieben:
Heute kam Zivilpolizei zum Schnelllader, um mich zu kontrollieren. Ein Passant rief die Polizei an, weil ich sehr verdächtig die ganze Zeit um das Auto lief (und dabei telefonierte). Sicherer geht es nicht: Andere passen auf einen auf, während man lädt.

:lol:

Letztes Mal beim Fotografieren einer Lademöglichkeit kam mir beim Wegfahren auch die Polizei entgegen. Da die Ortschaft in der Pampa liegt, ist diese normalerweise nicht stark von der Polizei frequentiert. Die haben sicher gespürt, dass ich mich beobachtet gefühlt habe und wollten sichergehen, dass mir nichts passiert.
Man hört ja immer wieder von Leuten, die beim Laden ans Fenster klopfen. ;)
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon energieingenieur » So 22. Feb 2015, 00:34

TeeKay hat geschrieben:
Heute kam Zivilpolizei zum Schnelllader, um mich zu kontrollieren. Ein Passant rief die Polizei an, weil ich sehr verdächtig die ganze Zeit um das Auto lief (und dabei telefonierte). Sicherer geht es nicht: Andere passen auf einen auf, während man lädt.

Das ist bei einem Ortsansässigen Autohändler auch schonmal passiert. Da hat ein E-Fahrer nachts geladen und die Nachbarn hatten noch nicht ganz verstanden, was dieser Kasten an der Wand für eine Funktion hat... 5min später war die Polizei vor Ort...

Ich lade auch häufiger Nachts in abgelegenen Industriegebieten. Ich fühlte mich dabei im Auto immer recht sicher. Aber ein Autorasthof wäre mir dennoch lieber. Leider mangelt es dort immer noch an Ladestationen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon Cavaron » So 22. Feb 2015, 08:25

Warum heißt das Thema eigentlich "Umfrage versus gefährliche Ladesituation"? Eine Umfrage gegen gefährliche Ladesituationen?

energieingenieur hat geschrieben:
Bei welchem Fahrzeug kann man eigentlich nicht "Not-Entriegeln"? Bei der ZOE geht das mit dem Knopf im Auto oder dem Schlüssel, bei VW auch per Schlüssel. Bei den anderen weiß ich es nicht.

Viel interessanter finde ich die Frage, bei welchen Fahrezugen der Stecker dann auch wirklich beim losfahren entsprechend "herausgleitet" ohne wirklich große Schäden an Fahrzeug oder Ladestation zu hinterlassen.

Naja, Notentriegelung würde ich das nicht nennen, weil es einfach eine identische Funktion auf zwei verschiedenen Tasten ist (im Auto und am Schlüssel). Und los fahren kann man mit gestecktem Kabel einfach nicht... es sei denn, man steht abschüssig am Hang, geht in N-Stellung und löst die Handbremse OHNE den Motor zu starten.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon TeeKay » So 22. Feb 2015, 09:33

Man könnte auch eine sich nach vorn entladende Druckgasflasche installieren, die das Auto nach hinten wegschiebt. Könnte aber dazu führen, dass die die gefährliche Situation erzeugende Person das für einen Schuss hält und durch seinerseitige Schussabgabe dem Armaturenbrett eine neue Textur gibt. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon ZoePionierin » So 22. Feb 2015, 10:24

Man könnte auch einfach über die Freisprecheinrichtung 110 wählen. Ich denke mal, dass das auf potentielle Täter genug Abschreckungswirkung hat. Wenn er oder sie mich aber umhaut, wenn ich gerade das Ladekabel verstaue. Hätte, könnte wollte. Dann bleibe ich besser im verschlossenen Keller sitzen und hoffe auf Besserung.
Außerdem fahr ich ja einen Renno, da stecken die Täter aus Mitleid eher noch ein Fuffi unter den Scheibenwischer. Und zu holen gibt es ja auch nichts. Noch nicht mal Benzin können sie klauen :D
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon Berndte » So 22. Feb 2015, 18:08

ZoePionierin hat geschrieben:
...Noch nicht mal Benzin können sie klauen :D


Die schrauben dir aber in Null Komma Nix den Akku raus... fahren wohl selber nen Zoe und wollen endlich von der Batteriemiete wegkommen ;).
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon prophyta » Mo 23. Feb 2015, 18:06

Update nach 100 abgegebenen Stimmen.
Wobei wohl einige von der Doppel oder 3 Fach Abgabe gebrauch gemacht haben.

Aber nur 2 Stimmen die man als leicht bedrohlich einstufen könnte.
Aber im 1. Fall, im Wald könnte ja auch was erfreulich passiert sein. Junger Mann trifft blonde Porschefahrerin! :D
Und an die Scheibe kann ja auch ein netter Polizist oder besorgter Brummifahrer geklopft haben.
Weiß da jemand was näheres. Ihr könnt euch ruhig outen, wir sind doch unter uns. :lol:
Mal sehen ob sich die Bedrohten oder die schon Geschädigten noch melden und abstimmen.
https://evw-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Umfrage vs. gefährliche Ladesituationen.

Beitragvon MarkusD » Mo 23. Feb 2015, 18:27

TeeKay hat geschrieben:
Heute kam Zivilpolizei zum Schnelllader, um mich zu kontrollieren. Ein Passant rief die Polizei an, weil ich sehr verdächtig die ganze Zeit um das Auto lief (und dabei telefonierte). Sicherer geht es nicht: Andere passen auf einen auf, während man lädt.
Letztes Jahr am 9. Juni habe ich da mal geladen, mitten in der Nacht.
Da es insgesamt sehr duster war, habe ich mit der Handy-Lampe nach der Säule gesucht. Kurze Zeit später war die Polizei neben mir und wollte wissen, was ich da so mache, so mitten in der Nacht auf dem Parkplatz eines geschlossenen Schnellrestaurants ...
E-Fahrer nachts auf der Suche nach Strom, sehr suspekt ...
MarkusD
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Die Autoschmiede, Poolcrack und 7 Gäste