Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon nicatron » Fr 5. Mai 2017, 07:42

Sehts positiv: sollte da jemand von hier mitmachen bleibt der nich jammernd vor der versperrten Stadtwerkesäule liegen sondern zückt lässig das Smartphone samt Wattfinder oder wedelt kurz mit der NM-Karte und weiter gehts. Oder gibts dort nen CF-Stecker fürn Notfall?Any news is Good news...
nicatron
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 19:32

Anzeige

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon me2 » Mo 8. Mai 2017, 16:21

Also mich wollten se nicht (hatten schon wen).


Gesendet von iPad mit Tapatalk
me2
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 16:23

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon secuder » Mo 8. Mai 2017, 17:40

Schade, da hätten wir hier eine Rückmeldung bekommen können :-(
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon Fluencemobil » Mo 8. Mai 2017, 19:41

nicatron hat geschrieben:
Sehts positiv: sollte da jemand von hier mitmachen bleibt der nich jammernd vor der versperrten Stadtwerkesäule liegen sondern zückt lässig das Smartphone samt Wattfinder oder wedelt kurz mit der NM-Karte und weiter gehts. Oder gibts dort nen CF-Stecker fürn Notfall?Any news is Good news...

Du weist aber das beim Film geschnitten wird? ;)
Da wird dann, nachdem die erste Karte abgelehnt wurde zum Nächten Problem übergegangen.

Spaß beseite. Schön wäre es, wenn man vorher sagt, was gezeigt und gemacht werden soll. Haben die Redakteure elektroautoerfahrung? Sollen die Akteure Erfahrung haben?

Da fast jedes Elektroauto andere ladeeigenschaften was Stecker, Stromart angeht hat. Ist es sehr einfach Elektroautos schlecht dastehen zu lassen. Selbst den falschen Stecker an der eigentlich richtigen Ladesäule zu nehmen, kann schon mal ( im schlechtesten fall) 5-6h kosten. Vom dann evt. 5 flachem Preis ganz zu schweigen.

Eigentlich müsste ich aber dankbar über die negativen Berichte sein. Denn so gibt's am wochenende (sicher auch in der Woche, da brauche ich meist keinen Strom) noch freie ladesaeulen mit gratis Strom. ;) :ironie:
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1594
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon olsvse » Do 11. Mai 2017, 09:00

Pianist hat geschrieben:
Ich würde es wirklich besser finden, wenn echte Nutzer mit Langzeiterfahrungen von diesen berichten. Darüber gewinnt man viel mehr Vertrauen in die Technologie.

Matthias


Du könntest doch eine Alternative Drehen, mit Dir als Hauptdarsteller, und die an RBB verkaufen.
So als Kontrastprogramm zu ihrem Beitrag.

Gruß,
OlSvSe



Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk
Bestellt: Premium in Marina Blue Metallic.
Angekündigt: 30.06.2017 ==> Ade Du Schummel-Stinker :twisted:
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 10:59

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon Pianist » Do 11. Mai 2017, 09:13

Neeee, ich will dem rbb demnächst was ganz anderes verkaufen, da will ich mich nicht mit Kleinkram aufhalten... :-)

Außerdem muss ich ja erst mal eigene Erfahrungen sammeln, das geht ja (voraussichtlich) erst im August los. Und normalerweise stellt man sich auch nicht selbst in den Mittelpunkt, sondern hält sich vornehm zurück.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon Apparatschki » Do 1. Jun 2017, 12:01

Spannend, die ganze Diskussion hier. Uns ist natürlich völlig klar, dass man das Thema Elektromobilität nicht in 7 Minuten abhandeln kann. Und selbst die 2 Tage, die wir mit den zwei Testwagen unterwegs waren, haben nicht gereicht, um ausreichend Erfahrungen zu sammeln. Jedoch: Ein Verbrauchermagazin ist keine Wissenschaftssendung sondern wirft lediglich einen kurzen Blick auf eine aktuelle, verbrauchernahe Thematik. Es war dem rbb wichtig, einen unvoreingenommenen Testfahrer zu haben, der völlig unbeleckt ist, der bestimmte Bedürfnisse und Vorstellungen des Wagens hat, der eine zufällig gewählte Strecke fährt und an zufällig ausgewählten Ladesäulen laden möchte. Der Beitrag war keineswegs in irgendeine Richtung/zu irgendeinem Ergebnis forciert, sondern zeiugt das persönliche Ergebnis unseres Testers.

Wenn das Ergebnis interessiert, kann sich diesen gerne in der mediathek von "SUPER.MARKT" ansehen.
Apparatschki
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 11:47

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon Lewis » Do 1. Jun 2017, 12:15

Apparatschki hat geschrieben:
Spannend, die ganze Diskussion hier... Es war dem rbb wichtig, einen unvoreingenommenen Testfahrer zu haben, der völlig unbeleckt ist, der bestimmte Bedürfnisse und Vorstellungen des Wagens hat, der eine zufällig gewählte Strecke fährt und an zufällig ausgewählten Ladesäulen laden möchte.

Dann frage ich mich warum sucht ihr einen Testfahrer in einem eAuto Forum, wenn ein eMobil “unbeleckter“ getestet hat ?
2013er R210(MA 7)
2017er Q90(MA 17R)
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 122
Registriert: Di 23. Mai 2017, 16:23
Wohnort: Osthessen

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon Pianist » Do 1. Jun 2017, 12:18

Apparatschki hat geschrieben:
Ein Verbrauchermagazin ist keine Wissenschaftssendung sondern wirft lediglich einen kurzen Blick auf eine aktuelle, verbrauchernahe Thematik.

Vollkommen klar. Und in sieben Minuten kann man ja schon eine ganze Menge machen.

Apparatschki hat geschrieben:
Es war dem rbb wichtig, einen unvoreingenommenen Testfahrer zu haben, der völlig unbeleckt ist, der bestimmte Bedürfnisse und Vorstellungen des Wagens hat, der eine zufällig gewählte Strecke fährt und an zufällig ausgewählten Ladesäulen laden möchte.

Im Prinzip finde ich diese Herangehensweise ja ganz gut. Allerdings landen wir da sofort bei einem Grundproblem: Vermutlich ist es schon falsch, einfach davon auszugehen, dass eine vollkommen unbeleckte Person das sofort hinbekommt. Um erfolgreich an der Elektromobilität teilzunehmen, muss man sich vorab mehr mit dem Thema beschäftigen. Und schon das ist für viele Leute ein Ausschlusskriterium, weil sie dazu nicht bereit sind oder sich überfordert fühlen. Die wollen kreuz und quer durch die Gegend fahren und eben nicht vorher schauen, wo es gute und passende Lademöglichkeiten gibt. Man müsste also vermutlich erst mal das Interesse an Elektroautos wecken, und die Leute dahin bringen, dass sie bereit sind, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Mich zum Beispiel ekelt mein Diesel so dermaßen an, dass ich gerne bereit bin, stattdessen auf Langstrecken mehr Ladepausen zu machen. Aber andere sind nur dann glücklich, wenn sie 600 km ohne Pause mit 220 km/h durchbrettern können.

Gestern gab es bei Plusminus im Ersten einen Elektroauto-Beitrag, wo die Leute mit einem Zoe von Stuttgart nach Hamburg gefahren sind. Begründung für die Auswahl war, dass es sich dabei um das in Deutschland meistverkaufte Elektroauto handelt (weltweit wäre es der Leaf). Leider haben die dabei übersehen, dass es sich dabei eben um einen Stadtflitzer handelt, der keine besonders gute Schnellladefähigkeit hat. Wären die mit einem Ioniq gefahren, wäre das ein vollkommen anderer Film geworden.

Aber insgesamt fand ich den Tenor des Plusminus-Beitrages nicht so schlecht. Er hat eben gezeigt, dass man sich vorbereiten muss und dass die Infrastruktur immer noch besser werden muss.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: Testfahrer für rbb Verbrauchermagazin gesucht!

Beitragvon harlem24 » Do 1. Jun 2017, 12:24

Wow, das war mal wieder TV zu abgewöhnen.
Interessant finde ich vor allem die Ladezeiten und Preise...
Wieso braucht eine Zoe ZE40 6h an der öffentlichen Säule? Meines Wissens sind auch die Säulen in Berlin 11kW und da sollte eine Zoe in gut 4h wieder komplett voll sein. Wenn man an eine 22kW säule fährt, sogar in gut 2, mit Balancing ein wenig langsamer...
Zum E-NV, wo kommen die 25€ Kosten am Schnelllader her? Selbst an den schweineteuren Allego-Säulen kosten die 18kWh, die bei den 80% in den E-NV reingehen, nur 12€???
Fragen über Fragen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2855
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: e-boy, Rudi L, the_ovi und 11 Gäste