Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon Robert » So 23. Nov 2014, 13:44

VW-Chef-Winterkorn-auf-der-CeBIT.jpg
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4349
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon TeeKay » So 23. Nov 2014, 17:07

Tesla sollte am besten jetzt seine Baupläne einreichen, wenn sie ab 2025 bauen wollen. Hier gibts in 30 Tagen nichtmal ne Eingangsbestätigung, in den USA hingegen die Baugenehmigung. Bis Opa Erwin (89) von der "Interessengemeinschaft Oer-Erkenschwick zur Verhinderung der Gigafactory" vor dem Bundesverwaltungsgericht seine Klage gegen so ein Grossprojekt verloren hat, gehen schnell 10 Jahre ins Land.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon JoySpell » Mo 24. Nov 2014, 02:31

Was sind die Gründe dafür? Deutschland ist doch kein Niedriglohnart. Oder als Standort für ganz Europa?
JoySpell
 

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon Jack76 » Mo 24. Nov 2014, 06:34

Deutschland hat Unmengen Automobilzulieferer, da steckt Potential, da gibt's gute Facharbeiter und fähige Ingenieure, und evtl. In ein paar Jahren einige davon auf dem Markt zu haben.... ;-). Abgesehen davon legt bitte nicht immer jedes "könnte mir vorstellen...." so auf die Goldwaage! Lasst Euch einfach überraschen, davon ab sind zusätzliche Produktions- bzw. Zulieferkapazitäten in Europa nicht unsinnig im Expansionsplan, das senkt die Kosten für den europäischen Markt....
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon TeeKay » Mo 24. Nov 2014, 09:23

Bei einer voll automatisierten Batteriefertigung spielen die Lohnkosten doch kaum eine Rolle. In den USA wird jeder Mitarbeiter der Gigafactory Zellen für 68,6 Tesla 85 pro Jahr herstellen, dazu noch 29,4 Packs mit zugelieferten Zellen. Macht Lohnkosten (bei 50.000 Dollar Kosten pro Mitarbeiter) von 500 Dollar pro Batteriepack, das derzeit mehr als 45.000 Euro kostet. Halbier die Lohnkosten, und du sparst weniger als 1% Lohnkosten pro Pack, hast aber u.U. Zölle, höhere Transportkosten, interkulturelle Verständigungsschwierigkeiten, Probleme mit dem Qualitätsverständnis und der Arbeitsmoral in anderen Kulturkreisen etcpp.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon Buschmann » Mo 24. Nov 2014, 09:38

JoySpell hat geschrieben:
Was sind die Gründe dafür? Deutschland ist doch kein Niedriglohnart. Oder als Standort für ganz Europa?

Niedriglohnland ist relativ zu sehen. Ich kenne Berufsgruppen (Lebensmittelverarbeitung), in denen Gesellen (also mit abgeschlossener Berufsausbildung) gerade mal 7-9 €/Std. bekommen, mit Leistungszulagen vielleicht 15-20% mehr. Ein ungelernter Mitarbeiter liegt noch deutlich darunter. In einem Industriebetrieb! Das wäre bei 8€ und 40Std/Woche ca. 1300€ Brutto. Davon gehen dann noch die Werkzeuge und Kleidung runter, die der Mitarbeiter selber kaufen und instand halten muss. In Dänemark z.B. bekäme derselbe Facharbeiter für vergleichbare Arbeit so um die 15-16€. Deswegen sind einige große Lebenmitterverarbeiter auch von Dänemark nach Norddeutschland gegangen. Die Löhne in Deutschland sind, auf die Menge an produzierten Waren bezogen, in großen Teile sehr niedrig. Das ganze wird vom Staat gefördert, in dem diese Personen dann Geld dazu bekommen um über die Runden zu kommen. Die Firmen wissen das und handeln auch danach. Die Waren sind leicht und preiswert über große Entfernungen zu transportieren. Kommen hier rübergekarrt und werden verarbeitet wieder zurückgefahren. Ein großer Betrieb unweit von hier, produziert zu 40% für Deutschland, der Rest für Export, so war es in der hiesigen Zeitung zu lesen.
Buschmann
 
Beiträge: 258
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 08:14

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon eDEVIL » Mo 24. Nov 2014, 09:48

Wirklcihe inetressante Fragestellung in deisem Zusammenhang sit,ob man Tesla dann auch die Fördergelder mit beiden Händen hinterher wirft oder ob da dann plötzlich der Geiz einsetzt, wnen die "bösen Elektroami" etwas machen wollen. :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon TeeKay » Mo 24. Nov 2014, 10:27

Die Landesregierungen sind ja deutlich liberaler als die Bundesregierung. Wenn du als Großinvestor nach Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern gehst und sagst, dass du gern 5 Mrd Euro investieren willst, dann fragen die nicht nach deiner Nationalität, nichtmal nach deiner Einstellung zur freiheitlich demokratischen Grundordnung (Staats-Investoren aus arabischen Diktaturen).

AMDs Fabriken in Sachsen wurden auch mit mehr als einer Milliarde Euro gefördert.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon JoySpell » Mo 24. Nov 2014, 15:10

Woher nimmt Tesla eigentlich das viele Geld her, ausschließlich durch den Handel an der Börse?

Fakt ist, die deutschen Hersteller haben noch mehr Kapital. Darum kann man davon ausgehen, das sie einfach nicht wollen. Um möglichst lange mit konventionellen Antrieben Geld zu verdienen.
Aus wirtschaftlicher Sicht mag das richtig sein, aber wenn der Vorsprung der anderen zu groß ist, kann das schnell sehr unwirtschaftlich werden.

Mal sehen was Chinas Regierung so in ein paar Jahren machen wird, um die Smog-Citys lebenswerter zu gestalten. Ich ahne da etwas...

CHINA! Deutschland spielt doch kaum keine Rolle.
JoySpell
 

Re: Tesla Motors plant eine Batteriefabrik in Deutschland!

Beitragvon TeeKay » Mo 24. Nov 2014, 16:33

JoySpell hat geschrieben:
Woher nimmt Tesla eigentlich das viele Geld her, ausschließlich durch den Handel an der Börse?

Tesla ist keine Brokerfirma, sie handeln keine Aktien. Eigenkapital ist zudem die teuerste Kapitalart. Sowas wie eine Fabrik wird für gewöhnlich mit Fremdkapital alias Krediten bezahlt.

Zudem haben sie nicht das viele Geld, sie haben nichtmal konkrete Planungen. Musk sagte lediglich, dass es langfristig irgendetwas geben könnte.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste