Tesla-Display schuld an Unfällen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon Twizyflu » Mi 5. Feb 2014, 23:10

Ich drücke während der Fahrt auch oft mal am ZOE R-Link herum.
Es ist zwar kleiner und steht hoch genug, dass man es gut im Winkel sieht, aber blind betätigen kann ich es auch nicht.

NAVI programmieren? Menü für Menü. Lustig.
Ebenso: Musikeinstellungen, Rlink Store -> alles durch-touchen.

Ablenkung bleibt Ablenkung. Wird das beim Model S zutreffen wird es auch für die anderen eng. Viel Spaß, ich finde das einfach ein wenig übertrieben. Klar, Sicherheit ist wichtig, aber nur weil da ein 17" Touchscreen drin is?
Dann wird man halt Anpassungen vornehmen ok.

Dann ab sofort bitte: Rauchen, Essen, Trinken im Auto verboten.
Fällt einem die Kippe auf den Schoß will ich nicht wissen was passiert (Lenkrad verziehen, Blick nach unten, weg von der Straße usw.). GENAUSO gefährlich. Aber nein das sind ja Grundrechte, da darf man nicht eingreifen.
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete:
https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Sangl KONA Elektro 64 kWh Premium
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22594
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon Kim » Do 6. Feb 2014, 03:53

Früher war ein Unfall noch die Schuld des Fahrers.

Aber anscheinend können sich wohl nur Banker und Manager den Tesla leisten, und da weder ein Banker noch ein Manager jemals ein Fünkchen Eigenverantwortung tragen, ist halt das Auto schuld, oder die Strasse, oder das Wetter, oder die anderen Fahrer, oder die Temperatur, oder die Zigarette, das Handy oder der zu heisse Kaffee und das Display.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1882
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon eDEVIL » Do 6. Feb 2014, 09:51

Reine Touch-Bedienung mag ich auch nicht so, aber das gleich als gefährlich einstufen?
Wichtig ist vor allem die Größe und Anordnung der virtuellen Elemente.

Im Leaf kann ich mit de seitlichen tasten Blind die entsprechenden Menüs aufrufen. Sehr angenehm finde ich, das die Klima und Licht-Funktionen herkömlich direkt per Schalter aufrufbar sind. Im Vergleich zum Zoe lenkt die Bedienung deutlich weniger ab. Ein etwas größerer Screen wäre von Vorteil.

Wer leichte Aufmerksamkeitsprobleme hat, muß im rechts ran oder alle vorher einstellen.

Ich Programmiere Problemlos während der ersten Kilometer mein Fahrziel ein.

Beim Model S ist vor allem das große "Tachodispolay" angenehm, da es voll im Blick liegt. HUD wäre aber besser.
Zuletzt geändert von eDEVIL am Do 6. Feb 2014, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon meta96 » Do 6. Feb 2014, 10:24

Es gab doch vor Jahren, wie BMW beim 7er das iDrive zum ersten Mal eingesetzt, hat ähnlich Diskussionen (aber ohne oberg'scheiten Staatsanwalt ...), oder?
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon EVplus » Do 6. Feb 2014, 11:47

eDEVIL hat geschrieben:
Ich Programmiere Problemlos während der ersten Kilometer mein Fahrziel ein.

Beim Model S ist vor allem das große "Tachodispolay" angenehm, da es voll im Blick liegt. HUD wäre aber besser.


Es geht mir einzig und allein um Bedienungen , die während des Fahrbetriebes wichtig sind wie : Lüftungseinstellungen, Heckscheibenheizung, Scheibenwischereinstellungen, Rekuperationsstufen .

@eDevil : Beim ZOE wird nichts davon über das r-link gesteuert, ausser der Navigation. Die Adresseingabe funktioniert aber hervorragend über die Spracheingabe., ohne daß man das Display berühren muss. Die vom r-link verstandene Adresse wird einem vorgelesen und kann wiederum per Spracheingabe bestätigt werden. Radiofunktionen sind blind über die Bedienknöpfe am Lenkrad zu bedienen. Ebenso Rufannahme des Telefons. Telefonanrufe sind ebenso voll über die Spracheingabe zu tätigen. Wenn es sein muss auch das Vorlesen lassen der e-mails. Der ZOE ist mit ausgeschaltetem ( dunklem Display) voll bedienbar !


Es ist doch gut , daß es Leute gibt, die die Bedienung des MS nicht problematisch finden. Sonst würde niemand den Newcomer kaufen. Kritische Betrachtung sollte aber angebracht und hier im forum auch erlaubt sein, ohne alles gleich als "Schmarrn" einzustufen.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon P85_CH » Do 6. Feb 2014, 12:17

Es geht mir einzig und allein um Bedienungen , die während des Fahrbetriebes wichtig sind wie : Lüftungseinstellungen, Heckscheibenheizung, Scheibenwischereinstellungen, Rekuperationsstufen .



Wie gesagt: Lüftung kann am Lenkrad bedient werden, Heckscheibenheizung ist immer auf einen Klick unten erreichbar, da spielt es keine Rolle ob da ein richtiger Knopf ist wen ich weis wo ich drücken muss. Scheibenwischer stellt man beim Model S mit den Schaltern hinter dem Lenkrad ein nicht am Touchscreen, Rekuperationsstufe muss man beim Model S nicht umstellen, entweder ist sie aus oder ein. Hauptsache mal etwas posten und Sachen behaupten. Kommt mir vor wie der Herr Staatsanwalt.
P85_CH
 
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 17:37

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon molab » Do 6. Feb 2014, 12:55

EVplus hat geschrieben:
...blind ... zu bedienen...

Genau darum geht es doch. Wenn Tesla-Eigner ihr Touchpanel blind bedienen, ist ja auch alles prima. Ich habe da auch so meine Zweifel. Möglicherweise bin ich auch zu grobmotorisch, aber ohne taktiles Feedback muss ich schon genauer schauen, um etwas zu treffen. Solange ich auf den Monitor blicke, sehe ich die Straße nicht. Das brauche ich für während der Fahrt umzustellende Dinge gar nicht. Und dazu gehört z.B. auch die Umschaltung der Reichweitenanzeige, Temperatur... und der Nebelschlussleuchte (vergessen, wie das ging).
Zuletzt geändert von molab am Do 6. Feb 2014, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: Tesla-Display schuld an Unfällen?

Beitragvon EVplus » Do 6. Feb 2014, 13:51

P85_CH hat geschrieben:
.... Hauptsache mal etwas posten und Sachen behaupten. Kommt mir vor wie der Herr Staatsanwalt.


Danke für den sachlichen "Fanboy" Kommentar. Das Phänomen zieht sich durch alle Gesellschafts- und Einkommensschichten...

@P85_CH Du musst doch jetzt nicht mit allen möglichen rethorischen Möglichkeiten versuchen das TM MS Bedienkonzept zu verteidigen. Ich will von Dir auch keinen gebrauchten MS kaufen und im Preis drücken....also sehe es mal locker.

Es sei denn Du hast Aktien von TM und bisst gezwungen diese in naher Zukunft zu verkaufen. Sonst einfach ruhig aussitzen.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TomTomZoe und 7 Gäste