SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon redvienna » Do 24. Dez 2015, 11:47

Naja.

Sogar wenn man den deutschen Strommix hernimmt stößt zB der 7er BMW (vergleichbar mit dem Porsche) die doppelte Menge Co2 aus.

Schau hier.

(Nach ca. 60.000 km ist daher der Tesla S umweltfreundlicher !)

Bei Ökostrom natürlich deutlich früher.

Hier meine Berechnungen.
Tesla Vergleich mit BMW 7er

Deutscher Strommix !
156 gr.
279 gr.
123 gr. Differenz
Tesla 70 / 85 / 90
Batterie 8,40 t / 10,2 t / 10,8 t
68.290 km / 82.923 / 87.801 km
Bei Ökostrom 5 gr. !
274 Differenz
30.656 / 37.225 / 39.415
Dateianhänge
Abgase 7er vs. Tesla S.png
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon Robert » Do 24. Dez 2015, 12:19

Meine Worte Tourmal.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4329
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon redvienna » Do 24. Dez 2015, 12:25

Time will tell.

Bis 2019/2020 wird sich noch einiges tun.

Beim Porsche sind Preis und Lieferdatum vollkommen offen !

Die Ladeinfrastruktur ist ja auch noch nicht da. (50 kW derzeit vorhanden - für den E-Porsche braucht man 300 kW oder zumindest 150 kW um Tesla leicht zu überholen.)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon Rudi L. » Do 24. Dez 2015, 12:28

TeeKay hat geschrieben:
Rudi L. hat geschrieben:
Außerdem gilt in Deutschland immer noch die Unschuldsvermutung.

Er stand als CEO einem Unternehmen vor, das Gesetze über seine komplette Amtszeit hinweg millionenfach brach. Damit ist er schuldig, denn er hat sein Unternehmen so organisiert, dass er diese Gesetzesverstöße nicht entdecken und verhindern konnte. Mit viel Wohlwollen kann man noch vermuten, dass er es nicht vorsätzlich tat.



Ob er schuldig ist stellt ein ordentliches Gericht fest, kein anderer. Wenn er Pech hat muss er tatsächlich Schadensersatz leisten.
Rudi L.
 

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon umberto » Do 24. Dez 2015, 13:23

Lindum Thalia hat geschrieben:
Wenn Tesla ein Auto in Golfgrösse mit der Reichweite gebaut hätte und in kleinen Stückzahlen wie jetzt das Model S , dann würde auch Geld in die Kassen kommen .


Ganz sicher nicht. In der Klasse sind die Margen viel kleiner und E-Autos noch unwirtschaftlicher.

Die Pleite kommt noch vor dem Model 3 ..


Das ist mir jetzt zu negativ. Teslas Weg kann funktionieren, wenn nichts unvorhergesehenes passiert. Porsche hätte jetzt auch mit einem ähnlichem Husarenritt VW übernommen, wenn die Finanzkrise nicht den Geldhahn zugedreht hätte.
BMW wäre in der Lage, auch so einen Weg zu gehen (ist ja im wesentlichen in Privatbesitz). Die anderen können wegen der mit ihnen verbundenen Heuschrecken nicht so frei agieren, da hat Rudi schon recht.
Aber die 20% schaffen sie nur, wenn sie einige Risiken ausblenden oder Kosten nicht aufs Model S anrechen.

BTW Kosten: mit der Vertriebsorganisation kann man ein Liebhaberauto betreuen, aber für einen Massenhersteller klappt das nicht. Das kostet auch einen Haufen Geld...

Gruss
Umbi

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon soho » Do 24. Dez 2015, 13:26

Wobei das mit dem Strommix eine komplexe Angelegenheit ist. Man berechnet ja hier auch nur den CO2-Austoß ab Kraftwerk. Und nicht was sonst noch dazu gehört. Was ebenso bei Benzin/Diesel falsch ist.

Und lokal setzt sich der Mix auch immer unterschiedlich zusammen.
soho
 
Beiträge: 344
Registriert: Do 27. Aug 2015, 13:25

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon Rudi L. » Do 24. Dez 2015, 13:55

Zumindest ist Tesla eine richtige Antwort auf die Frage der nachhaltigen individuellen Mobilität. Es gäbe so manche Entwicklung bei den anderen nicht, wenn der Druck durch Tesla nicht entstanden wäre.

Jetzt muss es noch kostengünstiger produziert werden, dann geht's in die Breite.
Rudi L.
 

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon harlem24 » Do 24. Dez 2015, 13:59

Tesla geht halt einen ähnlichen Weg, wie Amazon.
Die haben meines Wissens auch nur ein- oder zweimal in der Unternehmensgeschichte Gewinn ausgewiesen, sind aber hochprofitabel.
Die Sache ist halt so, dass Jeff Bezos sagt, dass er die Kohle lieber in Innovation steckt, als sie den Investoren auszuzahlen.
Ist soweit auch nachvollziehbar...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2852
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon Boehm E-Mobility » Do 24. Dez 2015, 16:26

Lindum Thalia hat geschrieben:
Wenn Tesla ein Auto in Golfgrösse mit der Reichweite gebaut hätte und in kleinen Stückzahlen wie jetzt das Model S , dann würde auch Geld in die Kassen kommen . Aber Herr Musk hofft jetzt mit der Gigafactory ,Geld verdienen zu können . Er hat eben das Pferd von der falschen Seite aufgezäumt . Die Pleite kommt noch vor dem Model 3 ..


Sorry, aber leider nichts verstanden .
Genau andersrum wird ein Schuh daraus!
So wie RudiL geschrieben hat: in der Oberklasse mit 20% Marge pro Fz Geld sammeln, investieren und dann
richtig und nicht wie VW oder BMW mit Verzichtserklärungen ein EV mit 300km Rw in der Mittelklasse anbieten.
Wenn dann davon 1Mio laufen, ist es erst möglich Kleinwagen als BEV zw 10-15T€ anzubieten.
Boehm E-Mobility
 
Beiträge: 34
Registriert: So 12. Jan 2014, 21:49

Re: SZ: Porsche-Mitarbeiter finanzieren EV-Produktion

Beitragvon Toumal » Do 24. Dez 2015, 17:34

Ich finde es unterhaltsam wenn Leute, die anscheinend nicht mal beim letzten Earnings Call dabei sind, wissen ob und wann Tesla pleite geht.

Aber hey, Kritik kommt auch von Experten - zumindest von abgehalfterten ex hedge-fonds managern und ex TV-moderatoren die sich jetzt ihre Broetchen mit "Get rich"-Buechern auf Amazon verdienen, so wie dieser Zeitgenosse hier.

Ich wuerde jetzt nicht unbedingt dazu raten in Tesla-Papiere zu investieren, aber die gleichen Leute die Tesla fuer pleite erklaeren haetten auch Amazon fuer Pleite erklaert. Was angesichts der Investitionen natuerlich unsinnig gewesen waere - genauso wie bei Tesla.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1564
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChristianF, jebjeb und 6 Gäste