Stromversorgung für Laternenparker

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Stromversorgung für Laternenparker

Beitragvon Fidel » Sa 28. Okt 2017, 12:28

Einen ‚geeichten‘ (die ursprüngliche Eichung ist ja mittlerweile einer europaweit gültigen MID-Zertifizierung gewichen) Drehstromzähler kriegt man für unter 80€, und der müßte m.W. für Abrechnungszwecke bzw. steuerrechtlich ausreichend sein.
Fidel
 
Beiträge: 315
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Anzeige

Re: Stromversorgung für Laternenparker

Beitragvon umali » Sa 28. Okt 2017, 20:57

Das erinnert mich irgendwie an kleine PV-Anlagen, wo es sich aufgrund des niedrigen Ertrages nicht mehr lohnt, das ganze bürokratische Prozedere auf sich zu nehmen, welches bei EEG-Nutzung erforderlich ist. Mittlerweile hat man auch ohne EEG schon genug mit Anmeldungen usw. zu tun.
Sowas (Bürokratie) geht nur in reichen Ländern wie in D, USA usw.. Von einfach und verständlich haben wir uns schon länger verabschiedet (leider).

Was ich mir noch vorstellen könnte, wenn das gemeinnützig auf Vereinsbasis läuft. Da ist D ja Spitze. Dummerweise geht's hier um extrem lebensgefährlichen Stoff (Strom) und da sind vom Netzbetreiber, Stromanbieter bis zum Elektriker alle von der Partie. Diese vielen Parteien machen es schwierig.

VG U x I
umali
 
Beiträge: 295
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32

Re: Stromversorgung für Laternenparker

Beitragvon Karlsson » So 29. Okt 2017, 17:34

harlem24 hat geschrieben:
Wenn irgendwann mal so viele Dosen installiert sind, interessiert es auch nicht mehr, ob da ein Verbrenner steht oder nicht, dann nimmt man den nächsten freien Platz.

Das nächste freie Platz ohne Strom kann nen Kilometer weg sein und selbst wenn das mit den E-Autos jetzt extrem abginge, bleiben die Verbrenner noch sehr lang in der Mehrzahl. Es ist ohnehin schon extrem schwer, mit dem Verkauf von Strom überhaupt die Kosten der Säule zu decken. Wie soll das dann gehen, wenn 95% der Säulen auch noch von Verbrennern zugeparkt sind?

eDEVIL hat geschrieben:
@Karlsson glaube niht, dass sich Reserveirungen durchsezen werden. Da muss man ja wieder pklanen. Wenn halt alles belegt ist, brutzelt man mal 20min am schnellader und dann reicht es wieder ein paar Tage.

Komfortabler wäre natürlich ein eigener Parkplatz. Aber was müsste die Miete für einen Parkplatz mit Säule wohl kosten?
Das dürfte nicht ganz wenig sein. Daher die Idee, dass sich das zB 2-4 feste Nutzer teilen und per App vorher abklären, wer wann lädt. Oder zu höheren Kosten halt jeder mit eigenem Parkplatz. Der Betreiber könnte hier 10 Stellplätze mit Strom schaffen, so dass sich die Kosten für Bodenarbeiten relativieren.
Der Schnelllader ist aber trotzdem sinnvoll, zB für Leute, die nur vorübergehend in der Stadt sind. Touristen oder Business im Rahmen von Projekten.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste