Stromverbrauch ÖPNV

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon Simon1982 » Di 19. Sep 2017, 15:25

Bei Schienenfahrzeuge dominiert der Luftwiderstand im Vergleich zum Rollwiderstand:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rollwiderstand

Er ist im Vergleich zum Auto nur etwa ein Zehntel zu hoch und ist damit nahezu zu vernachlässigen (Stahlreifen verformen sich quasi nicht).
Simon1982
 
Beiträge: 360
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:54

Anzeige

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon Helfried » Di 19. Sep 2017, 15:27

Tja, Energie-, Zeit- und Kostenbilanz sehen also nicht sehr gut aus für die Öffis. Der horrende Lärm von Bussen und teilweise Zügen (Brücken) oder Trams (Kurven) kommt für die Anrainer noch dazu.
Bleibt als Positivum das Urlaubsflair, das man bekommt (Kebaps, exotische Gewürze und Gräser, interessante Sprachen etc.).
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon Solarmobil Verein » Di 19. Sep 2017, 20:12

secuder hat geschrieben:
Alles gut nachvollziehbar. In die Rechnung sollte man ggf. noch aufnehmen, dass man das Auto erst mal komplett bezahlen muss - das verändert die Rechnung etwas zugunsten der Bahn (je nach Abschreibungsdauer :) ) und die Finanzierungskosten.
Nein, das Auto habe ich so oder so. Ich jedenfalls. Mag bei anderen anders sein.
Daher hat der Kaufpreis mit meiner Vergleichsrechnung auch nichts zu tun. Nur anteiliger Verschleiß.
Einkaufen mit dem ÖPNV hier ... ja, es gibt Leute, die machen das. Die können es sich aber auch leisten, gewissermaßen jede Getränkeflasche einzeln nach Hause zu tragen. Hieße bei mir: 4-5x täglich einkaufen ...

Wertverlust ... worauf stützt ihr euch da?
Angaben von Automobil-Zeitungen? Ist doch alles Kaffeesatz-Leserei. Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
Den Wertverlust weiß man, wenn man das Auto wieder verkauft hat. Nicht eine Minute früher.
Der Wertverlust ist möglicherweise interessant bei einer Haltedauer bis zu 6 Jahren. Ist sie länger, ist der Wertverlust praktisch egal.

Wie auch immer, der Stromverbrauch des ÖPNV ...
Bei gut ausgelasteten Fahrten dürfte der Verbrauch auf 100Pkm deutlich unterhalb des durchschnittlich besetzten E-Fahrzeugs liegen. Das dürfte auch im Fernverkehr so sein. Und auch elektrisch betriebene Züge rekuperieren, was die Leitung hergibt. Die Reku-Leistung eines ICE3 reicht locker aus, um selbst bei Stromausfall durch den Selbsthaltbetrieb (selbst das Bordnetz läuft in diesem Fall noch, aber die Klimas werden wohl abgeschaltet) alle Wirbelstrombremsen so zu versorgen, daß der Zug bis auf unter 50km/h runtergebremst werden kann (uunterhalb dieser Geschwindigkeit wirkt die Wirbelstrombremse fast nicht mehr, dann kommen die Scheibenbremsen ... ist Reku möglich, wird mit den Antriebsmotoren bis auf unter 10km/h runtergebremst).
Das E-Auto hat andere Qualitäten, benötigt im Schnitt wohl mindestens doppelt soviel Energie auf 100Pkm.
Wenn aber alles EE sind, who cares ...?
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 562
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon secuder » Di 19. Sep 2017, 22:32

Nun, du hast das Auto ja wahrscheinlich nicht nur wegen der 200-extra-km im Monat gekauft (das alleine ginge wahrscheinlich mit der Bahn günstiger :) ). Die Vollkostenrechnung macht da schon Sinn. Das gruselige ist ja, dass man alleine für die Anschaffungskosten des Wagens schon stundenlang (E-)Taxi fahren könnte. Äh, ich hab völlig inkonsequent auch ein Auto... also zurück zum Stromverbrauch...
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon secuder » Di 19. Sep 2017, 22:48

Hier gibt es dazu ganz interessante Werte, wenn auch nicht so ganz aktuell. Mit ein bisschen Glück wird inzwischen mehr rekupiert.

https://www.forschungsinformationssyste ... is/342234/

Je nach Schienenfahrzeug isses wohl sparsamer als das Auto - ausser man fährt immer mit vier Personen im Auto, dann wird es schwer zu toppen sein :)
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon mweisEl » Mi 20. Sep 2017, 06:43

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich habe neulich gelesen, dass zum Beispiel eine Straßenbahn im Durchschnitt 12,5kWh je 100Pkm an Strom benötigt. Nehmen wir hingegen ein elektrisch angetriebenen PKW, der durchschnittlich mit 1,5 Personen besetzt ist


Du kannst nicht diesen auf Personenkilometer umgelegten durchschnittlichen Gesamtstromverbrauch von Straßen- und Stadtbahnen mit einem willkürlichem Besetzungsgrad von PKWs im Stadtverkehr mischen! Bei letzterem sind es durchschnittlich nur 1,1-1,2 Personen. 1,3,-1,5 Personen sind es erst bei weiteren Strecken. Wobei ehrlicherweise bei im Stadtverkehr verbreiteten Anwendungen wie "Elterntaxis" 1,0 Personen von der Besetzung abgezogen werden müssten (also ist der Stromverbrauch ggf. auf eine Personenzahl von 0 umzulegen). Umgekehrt fährt die Straßenbahn "sowieso", wenn Du einsteigst erhöht sich der Stromverbrauch vielleicht um 0,03 kWh/100 km.

Warum "Sowieso": sämtliche ÖPNV-Fahrzeuge, Infrastruktur und Personal sind in der Großstatd unabdingbar für den morgendlichen Schüler- und Berufsverkehr, da kann sie auch mit etwas weniger Besetzungsgrad den ganzen Tag fahren.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1124
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon eDEVIL » Mi 20. Sep 2017, 09:09

Ich fahre meist allein im nahbereich, aber das Gepäck möchte ich nicht in den Öffis mitschleppen bzw. sind die andbindung teilweise echt gruselig mit diversen umstiegen und wartezeiten. Zudem muss man dann oft auch in den Dieselstinkerbussen fahren und das verabscheue ich.

Man müsste halt ein gute Netz haben mit Car Sharing fahrzeuegn und eine Art premium monatskarte, wo dann die ersten 10min ab Bahnhof kostenfrei sind.

auf der Langstrecke ist die bahn kurzfristig meist zu teuer und dann bleibt das Problem im nahbereich ausserhalb der großstädte.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11227
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon Priusfahrer » Mi 20. Sep 2017, 11:12

Dann bringe ich mal noch eine andere Härte ins Spiel.

Von meinem Wohnort bis fast vor die Türe meines Büros fährt eine Line. Fahrzeit genau 20min. Mit dem Auto fahre ich eine andere Strecke, da kürzer. Auch etwa 20min, da ich ja kein Vorrang an den Ampeln habe :( Aber trotzdem sind es knapp 2km weniger an Fahrstrecke.

Es gibt aber auch Konstellation, wo man mit der Bahn praktisch mit der Kirche ums Dorf fährt und die Strecke sogar doppelt so lang sein kann wie die kürzeste Autoverbindung.

Keine Ahnung welchen Kilometerzuschlag man bei der Berechnung der Öffis ansetzen kann. Es gibt sicher auch vereinzelt Strecken, wo man mit dem Auto etwas weiter fährt.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Stromverbrauch ÖPNV

Beitragvon Fire » Mi 20. Sep 2017, 15:26

Für die Schweiz gibt es hier ein paar Zahlen
https://company.sbb.ch/content/dam/sbb/ ... 2016_d.pdf

Auf Seite 51 werden die Zahlen genannt die uns interessieren:
2016 waren es
7.58 kWh/100km pro Person im Personenverkehr
5.33 kWh/100km pro Netto-Tonne im Warenverkehr

Die SBB benutzt dabei 90% Wasserstrom, wobei aber vermutlich nicht rauszufinden ist wieviel davon "gewaschener" Atom- und Importstrom ist.
Fire
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TomTomZoe und 7 Gäste