Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon ChristianF » Mo 29. Okt 2018, 12:01

Hallo zusammen,

ich bin über eine Studie zum Energieverbrauch 2050 gestolpert, die hier zu lesen ist:
https://blog.energybrainpool.com/trends ... look-2050/

Darin wird ausgewiesen, dass der Energieverbrauch durch Elektromobilität in 2050 bei 124.800TWh/Jahr liegen soll:
E-Mobilität_2030-2050-DE.gif

(Hotlinking ging leider nicht, Quelle: https://blog.energybrainpool.com/wp-con ... /E-Mobilität_2030-2050-DE.gif )

Zum Vergleich: der GESAMTE (!) Stromverbrauch von komplett Deutschland mit Industrie, privaten Haushalten usw. lag lt. Umweltbundesamt in 2016 bei 516TWh.

Die Umrechnung von Tera in Kilo erfolgt mit Faktor 1.000.000.000 . Dementsprechend wäre das ein Stromverbrauch von 124.800.000.000.000 kWh in einem Jahr.

Nehmen wir an, dass ein Durchschnitts-Elektroauto 20kWh/100km verbraucht, so ergeben sich 0,2kWh pro Kilometer. Mit 124.800.000.000.000 KwH ließen sich also bei 20kWh/100km etwa 624.000.000.000.000km fahren. Nimmt man großzügige 30KWh/100km, wären es noch 416.000.000.000.000km.

Nun hat das Kraftfahrt-Bundesamt die Info herausgegeben, dass 2017 alle deutschen Kraftfahrzeuge, vom Smart bis zum LKW, zusammen etwa 732.900.000.000km gefahren sind. Dies entspräche einer Steigerung von 1,0% gegenüber dem Vorjahr. Rechnet man das linear hoch und geht weiter von 1% pro Jahr aus, kommt man für 2050 auf erwartete 1.017.770.963.528km. Übrigens sind ca. 86% davon PKW, womit die 20kWh oder maximal 30kWh pro Fahrzeug im Durchschnitt für mich durchaus realistisch erscheinen.

Halten wir uns nochmal die Werte vor Augen (führende Nullen zur Verdeutlichung ergänzt):
624.000.000.000.000km bei 20kWh/100km von der Studie errechnet
416.000.000.000.000km bei 30kWh/100km von der Studie errechnet
001.017.770.963.528km erwartete Kilometer seitens des KBA

Heißt: die Studie rechnet mit 416 x so viel Verkehr wie heute?! Was dann auch noch bedeuten würde, dass 100% Elektrofahrzeuge sind.

Meine Frage: was ist hier schiefgelaufen? Kann das sein? Hat da jemand (ich?) Einheiten durcheinander gebracht?

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

VG
Christian

PS: Hier die Quellen:
- KBA-Statistik "Verkehr in Kilometern": https://www.kba.de/DE/Statistik/Kraftve ... _node.html
- Umweltbundesamt: Stromverbrauch 2016 https://www.umweltbundesamt.de/daten/en ... mverbrauch
- Umrechnungsfaktor: https://www.translatorscafe.com/unit-co ... Tera-Kilo/
- Studie: https://blog.energybrainpool.com/trends ... look-2050/




Das Kraftfahrt-Bundesamt geht von 732,9 Milliarden gefahreren Kilometern im Jahr 2017 aus. Das ist eine Steigerung um 1% gegenüber dem Vorjahr. Rechnet man das auf 2050 linear hoch, ergeben sich 1.017.770.963.528 km im Jahr 2050.
Viele Grüße,
Christian

e-Up seit 2017 und e-golf 300 seit 2018
Überschussladung mit Leistungssteuerung an eigener PV-Anlage
ChristianF
 
Beiträge: 539
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01

Anzeige

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon SRAM » Mo 29. Okt 2018, 12:10

Punkt im Englischen Sprachraum = Komma im Deutschen Sprachraum.

Du liegst um Faktor 1000 zu hoch.

Siehst du auch im Text: dort steht nämlich für ganz Europa "830 TWh pro Jahr für Verkehr".


Gruß SRAM
________________________________________________
https://ionity.evapi.de/#/
https://www.ionitychargers.com/
Bild
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 809
Registriert: So 13. Apr 2014, 18:47

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon spark-ed » Mo 29. Okt 2018, 12:14

Ersetze den Punkt durch ein Komma, dann passt es.
Im Text ist auch die Rede von 830 TWh/Jahr - für 100% und ganz Europa

Edit: da war jemand schneller
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1456
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon Turbothomas » Di 30. Okt 2018, 12:36

Auf der Seite vom Bundesverkehrsministerium gibt es einen Verbrauch von Diesel und Benzin der letzten 10 Jahre nach Jahren gelistet.
Würde der gesamt deutsche Verkehr der Benzin und Diesel verbrennt umgerechnet ergibt sich ein Energiebedarf von ca. 46TWh.
40 Mio zusätzlich Einwohner benötigen 84TWh mehr. Es geht also eher der Strom aus wenn mehr Menschen kommen wie durch Umstellung auf E-Mobilität.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1717
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon Alex1 » Di 30. Okt 2018, 22:41

Belastbare Zahlen sprechen von 0,4 % des aktuellen deutschen Stromverbrauchs, wenn wir heute 1 Mio eAutos hätten(!).

Bei 40 Mio also 16 % des heutigen(!) Stromverbrauchs. Der bis dahin garantiert auch ohne eAutos um 20 % gestiegen wäre 8-)

Das Ganze wird noch reduziert durch die ganze Strommenge, die durch aus dem Wind gedrehte Windräder verloren geht.
Und durch die Strommenge, die in den Raffinerien verbraucht worden wäre.

Also keinerlei Grund zur Veranlassung :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe seit 04/14 104.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 11282
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon ChristianF » Mi 31. Okt 2018, 00:47

Danke. So macht es in der Tat etwas mehr Sinn.

Trotzdem finde ich die Zahlen interessant. Auch die, die hier in den Antworten genannt werden.

Zu "40 Mio Menschen = +84TWh" wäre meine Frage, wie das hinkommen soll. Leider ist für die Zahl keine Quelle genannt. Wenn Deutschland insgesamt über 500TWh pro Jahr verbraucht, und das mit etwa 80 Millionen Menschen, wie soll +50% Menschen dann mit nur +15-20% Energie hinkommen? Die wollen auch Autofahren, heizen, Licht usw., das komm mir sehr wenig vor. Klar, ein großer Teil der Energie geht in die Industrie, aber die Leute müssten ja auch irgendwo arbeiten...

Die andere spannende Zahl finde ich den Energiegehalt der Kraftstoffe. Hier muss aber sicherlich der Wirkungsgrad mit bedacht werden, eine direkte Umrechnung des Energiegehalts von Benzin und Diesel in kWh und dann auf umlegen funktioniert m. E. nicht. Vielmehr zeigt die Zahl, wie wahnsinnig schlecht der Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren ist und wieviel da an Energie schlichtweg in Wärme rausgeblasen wird.

Ich habe mal gelernt dass in einem Liter Kraftstoff etwa 8kWh Energie stecken (weiss nicht mehr ob Benzin oder Diesel die Ausgangslage war, ich meine es war Super Benzin). Nimmt man also ein Durchschnittsauto a la Golf mit zB. 6L auf 100km, wären das 48kWh. Da liegt das elektrische Pendant deutlich drunter, nehmen wir mal großzügig 20kwh an.

Rechnet man also, dass +50% Menschen auch +50% Energie brauchen würden, wären das etwa 250TWh pro Jahr.

Weiter: die 46TWh sind umgerechneter Energiegehalt des Kraftstoffs. Um beim Autobeispiel von oben zu bleiben, wäre bei unter 50% Energieverbrauch des Elektroauto s gegenüber dem Verbrennen also nur ein Energiebedarf von 23TWh notwendig (und das ist fürs eAuto schon echt mies gerechnet). Bezogen auf den gesamten deutschen Energieverbrauch wäre das ein Plus von etwa 5%. Passt aber nicht zu den 126TWh aus der Studie,

Dadurch kommt man aber mit der gleichen Energiemenge nicht automatisch 8x weiter, da die Maschinen eben keinen 100% Wirkungsgrad haben. Die Aussage also, dass man mit der gleichen Energie deutlich weiter fahren könnte wenn sie als elektrische Energie genutzt würde, ist grundsätzlich richtig, aber der Faktor ist bei Weitem nicht 1:1.
Viele Grüße,
Christian

e-Up seit 2017 und e-golf 300 seit 2018
Überschussladung mit Leistungssteuerung an eigener PV-Anlage
ChristianF
 
Beiträge: 539
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon iOnier » Mi 31. Okt 2018, 02:01

Ja, aber der Wirkungsgrad der Kette (betrachtet ab "fertigem Dieselkraftstoff") "Verstromung - Verteilung - Ladung - Nutzung im BEV" ist immer noch besser als der Wirkungsgrad der Kette "Tanken - Nutzung im Diesel-PKW".

Sprich wenn wir Diesel mit gutem Wirkungsgrad in Großkraftwerken verstromen würden um damit BEV zu betreiben wäre der Verbrauch an Primärenergie immer noch geringer als den Diesel mit schlechtem Wirkungsgrad in Verbrenner-PKW zu verheizen.

Gilt vielleicht nicht für spezielle Anwendungsfälle (Langstreckenfahrt bei hoher Geschwindigkeit, da hat der Verbrenner einen relativ guten Wirkungsgrad und das BEV kann den Vorteil der Rekuperation nicht ausspielen), aber gemittelt über alles schon.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon Turbothomas » Mi 31. Okt 2018, 06:45

ChristianF hat geschrieben:
Danke. So macht es in der Tat etwas mehr Sinn.

Trotzdem finde ich die Zahlen interessant. Auch die, die hier in den Antworten genannt werden.

Zu "40 Mio Menschen = +84TWh" wäre meine Frage, wie das hinkommen soll. Leider ist für die Zahl keine Quelle genannt. Wenn Deutschland insgesamt über 500TWh pro Jahr verbraucht, und das mit etwa 80 Millionen Menschen, wie soll +50% Menschen dann mit nur +15-20% Energie hinkommen? Die wollen auch Autofahren, heizen, Licht usw., das komm mir sehr wenig vor. Klar, ein großer Teil der Energie geht in die Industrie, aber die Leute müssten ja auch irgendwo arbeiten...


Die Info steht auf den Seiten des Umweltbundesamtes:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/private-haushalte-konsum/wohnen/energieverbrauch-privater-haushalte
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1717
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon MaXx.Grr » Mi 31. Okt 2018, 10:08

Wer hat hier eigentlich eine Bevölkerungsentwicklung von fast 150 Prozent in den Ring geworfen??? Also mit der Entwicklung der eMobilität hat das doch gar nix zu tun!

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 929
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19

Re: Stromverbrauch durch Elektromobilität in 2050

Beitragvon SRAM » Mi 31. Okt 2018, 10:31

MaXx.Grr hat geschrieben:
Wer hat hier eigentlich eine Bevölkerungsentwicklung von fast 150 Prozent in den Ring geworfen??? Also mit der Entwicklung der eMobilität hat das doch gar nix zu tun!

Grüazi MaXx


Nix "150%" --> ganz Europa !

Gruß SRAM
________________________________________________
https://ionity.evapi.de/#/
https://www.ionitychargers.com/
Bild
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 809
Registriert: So 13. Apr 2014, 18:47

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste