Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Michael70 » Mo 13. Apr 2015, 09:33

Hallo!

Zufällig bin ich über den Artikel Elektromobilität - Studie untersucht Fahrten im Grenzbereich gestolpert.
In der Studie der TU Chemnitz kam heraus, dass sich die Nutzer mit zunehmender Erfahrung immer weiter ans Minimum rantrauen.
Dafür ist allerdings eine zuverlässige Reichweitenanzeige erforderlich.

Viele Grüße
Michael
ZOE Intens Q210, EZ 03/2015
Benutzeravatar
Michael70
 
Beiträge: 221
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
Wohnort: Aidlingen

Anzeige

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon rolandp » Mo 13. Apr 2015, 09:37

Der Stress ist da wenige was am E-Auto nervt...deshalb bau ich mir einen Reserveakku zum Umschalten...15Km Zusatzreichweite und die Gewissheit das nach dem leeren Hauptakku sicher Km vorhanden sind, wird mich sehr entspannen...

Roland
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Nik » Mo 13. Apr 2015, 09:40

Ich will nicht wissen, was diese Langzeitstudie (!) gekostet hat. Dafür hätte man wieviele Triplelader bauen können?
mann mann mann
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Tho » Mo 13. Apr 2015, 09:41

Für Studien kriegste Geld, für Ladesäulen nicht.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5725
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Berndte » Mo 13. Apr 2015, 10:09

Oh mein Gott!
Da hat es doch echt einer gewagt auszubrechen:
"Als längste Fahrstrecke, so die Studie, legte ein Fahrer 367 Kilometer an einem Tag zurück."
So war das aber nicht abgesprochen... husch husch zurück ins warme Nest!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Michael70 » Mo 13. Apr 2015, 10:22

Nik, warum so wissenschaftsfeindlich und wie kommst Du darauf, dass diese Studie teuer war? Von Kosten steht da nix. Waren die BMW ActiveE nach dem Berliner Großversuch nicht sowieso über? Das Kostenargument Tripple-Lader versus Studie zieht sowieso nicht, da es völlig unterschiedliche Ressorts sind: Bildung/Wissenschaft und Verkehr/Bau/Infrastruktur (je nach Bundesland). Das Argument war schon bei Stuttgart 21 quatsch, dass man mit dem Geld stattdessen mehr Kita-Plätze einrichten könnte.

Immerhin sind mit der Studie konkrete Erkenntnisse verbunden, für die nun Empfehlungen umzusetzen sind:
An die Hersteller: macht die Reichweitenprognosen so genau wie möglich, gerade zum Ende hin. Also Berücksichtigung der Topologie und keine "---"-Anzeige auf den letzten Kilometern.
An die Verkäufer: Sagt den Kunden, dass sie sich ruhig nach und nach an die Kapazitätsgrenze herantasten sollen. Reichweitenangst ist bei Neulingen erstmal normal und verschwindet mit der Zeit.

Und so ganz nebenbei (und für mich am wichtigsten) sind durch diese Studie 75 Teilnehmer plus die Wissenschaftler intensiv an die E-Mobilität herangeführt worden. Vergesst dabei nicht den positiven Multiplikator-Effekt!
ZOE Intens Q210, EZ 03/2015
Benutzeravatar
Michael70
 
Beiträge: 221
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
Wohnort: Aidlingen

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Cavaron » Mo 13. Apr 2015, 13:50

Ein leerer Akku stresst mich alleine schon deswegen, weil es sich negativ auf die Lebensdauer/Zyklenzahl auswirkt. Andererseits tauscht man ihn (je nach Möglichkeit durch Hersteller/Drittanbieter) wohl ohnehin vor dem Ende der Lebensdauer gegen einen potenteren.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Elektrolurch » Mo 13. Apr 2015, 13:59

Michael70 hat geschrieben:
...kam heraus, dass sich die Nutzer mit zunehmender Erfahrung immer weiter ans Minimum rantrauen.

Spätestens seit dem Reichweitentest von Hilden bin ich ziemlich entspannt, wenn meine ZOE in die "--"-Zone gerät (und ich Strecke und Zielbedingungen kenne).

Neulich bin ich auf dem Weg von Berlin nach Hannover bei heftigem Gegenwind mit 1% SOC in Magdeburg an der Ladesäule angekommen. Da war dann schon die Leistungsbegrenzung an. Ich hatte die Rest-km immer im Blick und bin erst kurz vor Autobahnausfahrt unter 100km/h gegangen. Von da waren es noch knapp 3km bis zur Säule. Da zeigte das Display längst "--". Gut, ich war allein unterwegs. Meine Liebste wäre sicher nervös geworden. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon Nik » Mo 13. Apr 2015, 14:14

Michael70 hat geschrieben:
Nik, warum so wissenschaftsfeindlich und wie kommst Du darauf, dass diese Studie teuer war?


Aus meiner beruflichen Erfahrung im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Studien, die ich selber, als Naturwissenschaftler, gerne in Auftrag gebe, um Erkenntnisse zu gewinnen, die mir nicht durch einfaches Nachdenken möglich sind, weiß ich, daß wissenschaftliche Studien dieser Art nicht ganz kostengünstig sind.
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Stressfaktor Akku leer? Ergebnisse einer Studie

Beitragvon lautlos-unterwegs » Mo 13. Apr 2015, 14:46

rolandp hat geschrieben:
Der Stress ist da wenige was am E-Auto nervt...deshalb bau ich mir einen Reserveakku zum Umschalten...15Km Zusatzreichweite und die Gewissheit das nach dem leeren Hauptakku sicher Km vorhanden sind, wird mich sehr entspannen...

Roland


Solch ein Notakku wäre spätestens nach einer Woche in meine Gesamtreichweite mit einkalkuliert

Die Reichweitenberechnung meines Zoe ist so genau und zuverlässig, dass ich - wie Elektrolurch auch - keine Angst habe.

Vor zwei Tagen allerdings bin ich mit einem gemieteten Twizy liegengeblieben, dank Schuko aber auch kein Problem!
lautlos-unterwegs
 
Beiträge: 205
Registriert: So 3. Aug 2014, 12:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Die Autoschmiede und 6 Gäste