Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnung?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnung?

Beitragvon mode » Mo 21. Jul 2014, 09:48

Hallo,

angenommen man ist selbstständig und plant ein EV anzuschaffen, was idr zuhause geladen wird. Drehstromsteckdose in der Garage ist vorhanden. Natürlich hängt diese am privaten eHz des Hausbesitzers. Einen extra Stromanschluss für die Selbstständigkeit ist nicht vorgesehen. Ein nicht geeichter Zwischenzähler für die Garage ist zwischengeschaltet.
Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um die Stromkosten für das Laden des Autos aus Betriebsausgabe erfassen? Eine Rechnung nur für den Auto Strom gibt es ja so nicht. Ist es möglich die KWh vom Zwischenzähler mit dem kWh Preis vom privaten Stromanschluss zu verrechnen? Muss dazu immer ein Eigenbeleg geschrieben werden?

Um das Ganze noch auf die Spitze zu treiben: Der Privatman besitzt noch eine Photovoltaikanlage. Selbstverbrauchter Strom muss ja versteuert werden. Wie sieht das Ganze aus, wenn damit ein Firmen EV geladen wird? Mann kann ja nicht unterscheiden ob der Strom dazu aus dem Netz oder von der PV kommt.

VG

Mode
mode
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 3. Jul 2014, 14:07

Anzeige

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon Spüli » Mo 21. Jul 2014, 10:12

Als Edellösung käme eine Box von TNM in Frage. Da hast Du dann auch Deine monatliche Fremdrechnung. ;)

Sonst sollte der Zwischenzähler samt Eigenbeleg ausreichend sein. Den Strompreis würde ich gemäß EVU weiterverrechnen. Wenn Du mit dem PV-Strom da noch ein paar Cent mehr erreichen kannst....um so besser für Dich.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2537
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon TeeKay » Mo 21. Jul 2014, 10:38

Du schreibst als Privatperson eine Rechnung auf Basis des Zwischenzählers an deine Firma bzw. dich selbst als Selbständiger. Woher der Strom kommt (Photovoltaik, Leitung, Fahrraddynamo), ist für den Käufer irrelevant. Und für das Finanzamt des Photovoltaikbesitzers interessierts doch auch nicht. Du hast den Strom verbraucht, bekommst dafür deine Förderung und hast zu versteuernde Einnahmen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon fbitc » Mo 21. Jul 2014, 10:52

wir rechnen mit dem durchschnittlichen Verbrauch (oder Alternativ mit dem Werksangaben zum Verbrauch) und dem aktuellen Strompreis und setzen das als Betriebsausgaben/Kfz Kosten an (ich hab keinen extra Zähler)
Kosten für BEW, TNM usw. laufen eh als Aufwendungen in die Buchhaltung
Grüße Frank
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3737
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon macdiverone » Mo 21. Jul 2014, 12:05

Die reguläre Stromrechnung des EVU mit einer anteiligen Eigenabrechnung über xxx kWh (gem. eigenem Zähler) in privaten und gewerblichen/beruflichen/freiberuflichen Anteil splitten.

Damit kannst du sogar die anteilige Vorsteuer aus der Rechnung des EVU ziehen (aber nur, wenn vorsteuerabzugsberechtigt...). :mrgreen:
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon sabter » Mo 21. Jul 2014, 16:20

Eine Anmerkung: Aufpassen wegen EEG-Umlage. Wenn der selber erzeugt Strom weiter verkauft wird, kanns haarig werden. Aber das kann ein Steuerberater sicher besser klären.
Gruß
Sabter
Ex-Leaf-Fahrer /4 Jahre
Ioniq seit 05/2017
sabter
 
Beiträge: 224
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:22

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon mlie » Mo 21. Jul 2014, 16:54

Bei mir wird mein Büro und Lager anteilig auf die Gebäudekosten und Verbrauhskosten umgesetzt, was sich natürlich bei meinen doch großzügigen Stromverbrauch eher lohnt als die Abrechnung über Zwischenzähler...

Und solange keiner fragt sollte man nicht zuviel Staub aufwirbeln...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon Hasi16 » Di 22. Jul 2014, 11:58

sabter hat geschrieben:
Eine Anmerkung: Aufpassen wegen EEG-Umlage. Wenn der selber erzeugt Strom weiter verkauft wird, kanns haarig werden. Aber das kann ein Steuerberater sicher besser klären.

Warum? Als PV-Anlagenbetreiber ist man Gewerbetreibender.
Hasi16
 

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon Spüli » Di 22. Jul 2014, 12:24

Das hat mit dem Gewerbe nichts zu tun. Wer seinen Strom weiter verkauft (Mieter, Nachbarn,...) muß die EEG Umlage zahlen. Das sind bis zu 6ct/kWh wenn ich nicht daneben liege.
Bei den größeren PV-Anlagen ab ersten August ist die EEG-Umlage für den Eigenverbrauch ebenso fällig.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2537
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Steuer: Selbstständig, FirmenEV zuhause laden? Abrechnun

Beitragvon Joerg21 » Fr 21. Apr 2017, 10:23

mode hat geschrieben:
Hallo,

Eine Rechnung nur für den Auto Strom gibt es ja so nicht. Ist es möglich die KWh vom Zwischenzähler mit dem kWh Preis vom privaten Stromanschluss zu verrechnen? Muss dazu immer ein Eigenbeleg geschrieben werden?

Mode


Ich würde das mit dem Zuhause laden komplett lassen und die EV lieber in der Firma installieren.

Rein theoretisch kannst du dafür auch einen Eigenbeleg ähnlich wie diesen hier: (http://www.eigenbeleg-vorlage.de) erstellen. Jedoch musst du beachten, dass du die nur in ausnahmefällen ab und ann erstellen darfst, damit die vom FA anerkannt werden. Bei aufladen deine Elektroautos ist dies aber leider regelmäßig der Fall.

Also wie gesagt, ich an deiner Stelle würde das lieber in der Firma machen udn fertig.
Joerg21
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 10:11

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yorch und 7 Gäste