Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Alex1 » Fr 18. Dez 2015, 23:27

Lüftungsanlagen müssen nicht teuer sein. Dezentral geht auch, muss keine riesige Zentralanlage sein.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Alex1 » Fr 18. Dez 2015, 23:29

Wie sind wir eigentlich von Spritpreisen zu mechanischer Wohnungslüftung gekommen? :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Karlsson » Fr 18. Dez 2015, 23:42

Alex1 hat geschrieben:
Lüftungsanlagen müssen nicht teuer sein. Dezentral geht auch, muss keine riesige Zentralanlage sein.

Kommt halt eines zum anderen.
Ich war neulich bei einer Firma, die von KfW70 bis Passivhaus alles baut. Die verbauen bei Passivhäusern besonders hochwertige Lüftungsanlagen mit besserem Wärmetauscher. Der Mehraufwand gegenüber einer normalen Lüftungsanlage (auch mit Kreuzwärmetauscher und gutem Wirkungsgrad) sollte da 6000€ für einen etwas besseren Wirkungsgrad betragen.
Ich denke das Geld ist besser in einer größeren Solaranlage investiert. Die letzten Prozente kosten halt überproportional.
Und teurer als die Anlage selbst könnte bei einer Nachrüsung die Installation kommen.

Alex1 hat geschrieben:
Wie sind wir eigentlich von Spritpreisen zu mechanischer Wohnungslüftung gekommen? :lol:

Äh ja...keine Ahnung.

Das billige Öl bremst aber auch die Energiewende im Bau. Mein Kollege will sich gerade mit Heizöl noch mal richtig eindecken bei 40€ für 100 Liter. Bei dem Preis rechnen sich viele Dämmmaßnahmen an dem alten Haus nie. Da nimmt man nur die Quickwins mit. Die Decke bei dem Bungalow nachzudämmen hat den Verbrauch um 2.000l/a gesenkt :shock:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Berndte » Sa 19. Dez 2015, 09:34

Mein Arbeitskollege hat im Jahr immer 3-4000l Öl für seine Heizung nachgetankt.
Er hat aber einen 13000l Tank... ratet mal, wie viel er jetzt bestellt hat? Richtig: Einmal Voll machen bitte!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5460
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Karlsson » Sa 19. Dez 2015, 12:03

Klar, würde man selbst ja nicht anders machen und der Anreiz, jetzt in was anderes zu investieren ist gerade einfach nicht da.

Beim Auto wurde ich auch neulich von mehreren gefragt, ob ich mich jetzt nicht mit dem E-Auto ärgere, wo ich vorher Diesel gefahren bin und das Zeug jetzt so billig ist.
Ein Kollege von mir denkt beim Auto zb auch erstmal an Prestige. Die Optik und Marke stehen ganz vorne. Also der denkt gerade über einen Mercedes mit dem billigsten Verbrenner nach. Das kommt dann billiger als ein elektrischer Kia Soul, in den er sich ohnehin nicht freiwillig setzen würde, weil sein Nachbar dann denken könnte, dass es ihm wirtschaftlich schlecht geht.

Solche Leute kann man wirklich erst erreichen wenn elektrisches Fahren keinerlei Zugeständnisse an den Komfort mehr verlangt - also auf Langstrecken langsam fahren und dann noch mehrere Unterbrechungen >10min ist völlig inakzeptabel. Selbst wenn das Elektroauto billiger wäre, würde er das nicht akzeptieren.
Und bei gleichem Komfort darf das Elektroauto nicht mehr kosten, damit er umsteigen würde.

Gerade bei den momentanen Spritpreisen ist Elektro für den erst recht überhaupt kein Thema mehr.

Ein anderer Kollege würde durchaus einen Zoe kaufen, wenn der billiger als ein Diesel Kleinwagen, den er als jungen Gebrauchten unter 10.000€ bekommt, wäre. Aber mehr fürs Auto ausgeben, dann noch mehr für die Akkumiete zahlen als zur Zeit der Betrieb mit Diesel kostet und dann noch die Einschränkung mit der Reichweite oben drauf - da ist der Zoe einfach raus.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon bm3 » Sa 19. Dez 2015, 12:09

Schön wenn man jetzt gerade den Tank leer hat. :D
In meinem Bekanntenkreis sind die meisten Tanks aber noch gut gefüllt. Auch Mieter müssen zunächst einmal das Heizöl zahlen welches noch aktuell im Tank ist und zu dem Preis wo es eingekauft wurde.
Das Ganze kann sich dann zusammen mit der Abrechnung auch mal 2-3 Jahre verzögern bis die Preissenkung ("hinten") endlich ankommt. Ist eben nicht so wie beim Gas.
Allerdings ist das Ende der Tiefstände bei den Ölpreisen wahrscheinlich auch noch nicht erreicht. Von 20 Dollar / Barrel ist schon die Rede. Dabei kann es sein dass auch noch so mancher Staat und manche Firma die hoch abhängig vom Ölverkauf sind demnächst in finanzielle Schwierigkeiten geraten.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5600
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Berndte » Sa 19. Dez 2015, 12:25

bm3 hat geschrieben:
...Dabei kann es sein dass auch noch so mancher Staat und manche Firma die hoch abhängig vom Ölverkauf sind demnächst in finanzielle Schwierigkeiten geraten.


Dann schicken wir endlich Bodentruppen in diese Länder um diese wieder zu "stabilisieren" und dafür zu Sorgen,
dass sie die Flüchtlinge aufhalten! :?
Verdammte Sche****, das ist alles so miteinander verworben, da mag man eigentlich nicht wirklich drüber nachdenken. :cry:
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5460
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Karlsson » Sa 19. Dez 2015, 12:35

Ein gutes hat das ganze - Ölsände, Tiefseebohrungen, Bohrungen in der Arktis und Fracking werden zunehmend unrentabel.
Eigentlich ging es doch auch nur um das Vorhaben der OPEC, die unliebsame Konkurrenz auszutrocknen. Dabei geht es jetzt auch gleich einigen Staaten schlecht, die außer Ölexport kaum was haben.
Aber da muss man sich auch nichts vormachen, irgendwann geht der Preis wieder hoch und dann geht es auch Ölsänden, Tiefsee und Arktis an den Kragen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Elektrolurch » Sa 19. Dez 2015, 14:47

Karlsson hat geschrieben:
Ein Kollege von mir denkt beim Auto zb auch erstmal an Prestige. Die Optik und Marke stehen ganz vorne. Also der denkt gerade über einen Mercedes mit dem billigsten Verbrenner nach. Das kommt dann billiger als ein elektrischer Kia Soul, in den er sich ohnehin nicht freiwillig setzen würde, weil sein Nachbar dann denken könnte, dass es ihm wirtschaftlich schlecht geht.

Ja dann soll er sich halt einen Tesla kaufen! Mehr Prestige und Guck-mal-ich-hab's geht doch zur Zeit kaum. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2780
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Spritpreise bremsen die Elektromobilität

Beitragvon Rudi L. » Sa 19. Dez 2015, 15:15

Karlsson hat geschrieben:
Ein Kollege von mir denkt beim Auto zb auch erstmal an Prestige. Die Optik und Marke stehen ganz vorne. Also der denkt gerade über einen Mercedes mit dem billigsten Verbrenner nach. Das kommt dann billiger als ein elektrischer Kia Soul, in den er sich ohnehin nicht freiwillig setzen würde, weil sein Nachbar dann denken könnte, dass es ihm wirtschaftlich schlecht geht.


Sorry, das bei einem gebildeten Menschen? Er hat scheinbar wenig Selbstvertrauen. Du solltest ihm eine gute Adresse raussuchen, bestimmt kann man das behandeln. :roll:

@ Elektrolurch, beim Tesla täuschst Du dich. Der hat bei so einer Klientel höchstens soviel Prestige wie ein Lexus oder Phaeton, wenn überhaupt. Dazu ist er auch zu unbekannt. Und manche die ihn kennen verteufeln ihn gerne. Mir sagt man auch nach ich führe mit Elektroschrott rum der am Ende teuer entsorgt werden muß. :roll: Wie gut, daß ich es besser weis und das Auto für mich kaufe und nicht für andere. ;)

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste