Smartgrids, Smartmeter

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Jan » Di 26. Mai 2015, 11:01

Ich möchte hier gern einmal diese beiden Begrifflichkeiten in den Raum werfen, einige von Euch nutzen sicherlich schon diese Technik und können sicherlich gut über ihre Erfahrungen berichten. Nun wo E3DC, Tesla, Solarwatt und Andere über Netz ausgleichende Speichertechnik nachdenken, muss man sicherlich auch neben den ganzen tollen Vorteilen auch über weitere Überwachung und Steuerung der Bürger nachdenken. Und nachdem ich das Buch Blackout im letzten Jahr gelesen habe,

http://www.amazon.de/BLACKOUT-Morgen-is ... s=blackout

stellt sich natürlich auch die Frage, was passiert nicht zuletzt mit unseren geliebten E Autos, wenn der Saft ausgeht. Selbst ein schön gesteuertes Solardach stellt dann, wenn der Virus im System sitzt, die Arbeit ein. Da ist dann ein Diesel Auto als Backup nicht schlecht, denn der fährt zur Not auch mit Öl.

Hinzu kommt das Problem, das Smartmeter selber ständig über das Mobilfunknetz funken, heißt, es entsteht deutlich mehr Strahlenbelastung im Haus. Hier ein Film, der ins Thema einsteigt.

http://takebackyourpower.net/


https://www.youtube.com/watch?v=f9el4n9lhj0

Was unsere E Autos betrifft, so freuen wir uns über die tolle Vernetzung und die Möglichkeiten, vergessen dabei aber, das Tesla und Renault auch aktiv unsere Daten abgreifen, sowie das Auto manipulieren können. Beim Soul geht das so noch nicht, was wir gleich als Nachteil sehen, nur weil eine App nicht auf den aktuellen Ladezustand zugreifen kann. Aber sicherlich hat dieser Nachteil auch einen Vorteil, mehr Sicherheit. Nicht falsch verstehen, ich finde eine Vernetzung grundsätzlich toll, denn es bietet viele Vorteile. Man wird mit einem neuen Update von Tesla überrascht und hat dann im Model S bessere Funktionen, der E3DC Speicher wird zwischendurch mit kostenlosem Strom gefüllt, aber es kann auch sein, das der Preis dafür bald sehr hoch sein wird und wir noch mehr Unabhängigkeit verlieren.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Up-Up-Baby » Di 26. Mai 2015, 11:36

Hallo Jan ich habe das Buch auch schon gelesen und wenn du es richtig gelesen hast bringt dir der Diesel auch nichts, denn die Zapfsäulen werden auch mit Strom betrieben und fallen dann genauso aus wie Gas deren Pumpen auch wieder mit strom betrieben werden! Bei einer PV- Anlage auf deinem eigenen Dach hat das E-Auto natürlich seine Vorteile. Da kannst du den direkt gewonnen Stom ins Auto einspeisen! :idea:
Benutzeravatar
Up-Up-Baby
 
Beiträge: 209
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 11:58
Wohnort: Lorch, Baden Württemberg

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Jan » Di 26. Mai 2015, 11:46

klar, das hast Du völlig Recht. Das Öl muss aber ja nicht von der Tanke kommen. Wobei ich auch finde, nichts ist besser, als die nötige Energie direkt vom Dach und einige Glückliche hier im Forum haben die Möglichkeit ja schon. Genau deshalb meine Frage, wie sicher sind die Anlagen? Inselanlagen sind natürlich sehr sicher, aber der Trend geht ja eben zum Smartgrid. Gelockt wird man mit kostenlosem Strom und Datenabfrage von jedem Ort der Erde aus. Ok, ist lustig zu wissen, wann welches Gerät im Haus an ist und wieviel gerade verbraucht wird, nur laut Film birgt es eben auch eine sehr große Gefahr. Wir verlieren wieder mehr Unabhängikeit, anstatt welche dazu zu gewinnen, oder? Könnt Ihr Nutzer Eure Solarnetze vom Grid trennen und als Inselanlage laufen lassen?
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon TeeKay » Di 26. Mai 2015, 14:26

Mit einer Photovoltaikanlage und einem Elektroauto bist du jedenfalls unabhängiger als mit einem Diesel. Schon allein deshalb, weil sich nach 48h die 99,99% der Verpenner-Fahrer für die letzten Kraftstoffreste töten werden. Die Elektrizitätsnetze nach einem Blackout wieder anzufahren, hat oberste Priorität direkt nach Verletztenbergung. Denn ohne Elektrizität funktioniert auch alles andere nicht. Erst danach folgt irgendwann die Belieferung der Tankstellen mit neuem Treibstoff.

Und bis das geschehen ist, hat jeder THW-Zug wenigstens ein großes Notstromaggregat (entweder zum Inselbetrieb für die Rettungsmittel des THW und Beleuchtung oder als Netzersatzanlage mit Einspeisemöglichkeit) mit dabei.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Alex1 » Di 26. Mai 2015, 14:56

@Jan:
Hinzu kommt das Problem, das Smartmeter selber ständig über das Mobilfunknetz funken, heißt, es entsteht deutlich mehr Strahlenbelastung im Haus.
Mitnichten. Da ist nichts und da kommt nichts.

Diese ominöse Strahlen"belastung" ist nur gut für die Hersteller von Aluhüten :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon AbRiNgOi » Di 26. Mai 2015, 15:21

Elon Musk hat geschrieben:
"You have enough electricity to power all the cars in the country if you stop refining gasoline," says Musk. "You take an average of 5 kilowatt hours to refine [one gallon of] gasoline, something like the Model S can go 20 miles on 5 kilowatt hours."


also: ohne Strom auch kein Benzin. Aber ohne Benzin bleibt genug Strom über um alle Elektrofahrzeuge zu betreiben.

Einziger Rechenfehler für Europa: 5kWh werden für eine gallon Benzin benötigt, damit fahren wir gerade mal 40km, aber ein Gallon Benzin entspricht 3,7l, da kommt ein guter Benzin Hybrid schon mal auf 80km.... Also gerade mal die Hälfte des Stromes wird durch nicht Erzeugung von Benzin frei, besser als gar nix. Aber in Amerika stimmt die Aussage von Musk, da benötigt ein Benziner schon mal 9,25l auf 100km.

Trotzdem: Hat Einfluss auf alle Vorredner, wegen Stromausfall und Verfügbarkeit.

Und bevor wieder alle schrein, wo hast das den her:
http://www.businessinsider.com/elon-musk-and-chris-paine-explain-how-the-electric-car-got-its-revenge-2011-10
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Alex1 » Di 26. Mai 2015, 17:27

Smartgrids/meters wären für die eMobilität ideal:

- Strom kann man dann tanken, wenn das Angebot groß ist, das eigene oder auch das aus dem Netz,
- Sollte das bidirektionale Laden kommen, kann man mit dem EV noch Geld mit Spitzenstrom verdienen,
- Und die ausgelutschte Batterie (außer bei der Zoe... :oops: ) kann als Powerwallfighter ihr Übriges tun.

So kann man als EV-Solar-Fahrer auch noch was verdienen :D :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Jan » Fr 28. Aug 2015, 10:25

E3DC ist ja auch dran. Nur gibt es eben auch wieder mehr Überwachung von außen und will man das wirklich? Und dann die ständige Strahlung. Hier ein Bericht.

https://www.youtube.com/watch?v=ja3qJpypGk0

Und hier noch ein gutes Buch zur Thema und die dadurch entstehenden Gefahren.

http://www.amazon.de/gp/product/3442380 ... 1_1&sr=8-1
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Alex1 » Fr 28. Aug 2015, 13:07

Jan hat geschrieben:
E3DC ist ja auch dran. Nur gibt es eben auch wieder mehr Überwachung von außen und will man das wirklich?
Was für Überwachung denn? Wann Du den Trockner anstellst oder die Mikrowelle?
Und dann die ständige Strahlung.
Aluhut!
War mir zu lang zum Gucken. Kannst Du eine kleine Zusammenfassung bringen?
Und hier noch ein gutes Buch zur Thema und die dadurch entstehenden Gefahren.

http://www.amazon.de/gp/product/3442380 ... 1_1&sr=8-1
Unser Netz ist weltweit mit das Stabilste. In den USA zB ist man viel schlechter dran:
Die Dauer von Stromunterbrechungen hat in Deutschland einen Rekordtiefstand erreicht. Nach aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur mussten Verbraucher 2014 im Schnitt nur noch 12,28 Minuten auf Strom verzichten, nach 15,32 Minuten im Jahr davor. “Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der systematischen Erfassung der Stromversorgungsqualität durch die Bundesnetzagentur im Jahr 2006″, sagte der Chef der Netzagentur Jochen Homann. 2006 hatte der Wert noch bei 21,53 Minuten gelegen. Homann: “Ein maßgeblicher Einfluss der Energiewende und der steigenden dezentralen Erzeugungsleistung auf die Versorgungsqualität ist auch weiterhin nicht erkennbar.”
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Smartgrids, Smartmeter

Beitragvon Jan » Fr 28. Aug 2015, 13:35

Mh, ja, hier sind sie von der 24 Stunden Handystrahlung aus den Teilen krank geworden.

https://www.youtube.com/watch?v=YRjjLyVkP0o
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 300bar, kub0815 und 3 Gäste