Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon zottel » Sa 7. Okt 2017, 02:04

Um das mal aus dem anderen Thread rauszunehmen, hier ein eigenes Thema.

Meine These: Spätestens in zehn Jahren ist es mindestens in der Stadt teurer, ein eigenes Auto zu besitzen, als sich, wann immer man von A nach B muss, ein selbstfahrendes Taxi zu bestellen. Auf dem Land vielleicht etwas später, aber kommen wird auch das.

Nordstromer hat dagegen eingewandt, dass das nicht wirklich funktionieren kann, weil Fahrten vor allem zu den Hauptverkehrszeiten von 6-9 Uhr und 15-18 Uhr nachgefragt werden und ansonsten sehr viel weniger, so dass entsprechende Anbieter so viele Fahrzeuge vorhalten müssen, dass sich das letztlich nicht rechnen würde.

Ich sehe das anders. Schon alleine, weil auch die Hauptverkehrszeiten auf drei, mindestens zwei Stunden verteilt sind: Innerhalb dieser Zeit sollte es problemlos möglich sein, mindestens zwei Kunden (nacheinander) mit einem Fahrzeug zur Arbeit zu transportieren, wenn nicht drei oder sogar vier. Ein realistischer Durchschnittswert würde wohl irgendwo zwischen zwei und drei liegen.

Weitere (noch größere) Einsparpotentiale ergeben sich, wenn die Kunden (um billiger unterwegs zu sein) weitere Mitfahrer und ggfs. längere Fahrzeiten akzeptieren, so dass mehrere Insassen pro Fahrzeug möglich werden. Das ganze dann über Vorbestellungen via App (die dann auch Vorschläge machen kann a la „Fahren Sie 15 Minuten später, dann kann ein Mitfahrer mitgenommen werden, und Sie sparen 25%!“) möglichst perfekt austariert, so dass die Fahrleistung der einzelnen Fahrzeuge so gering wie möglich gehalten wird. Vorbestellung ist günstiger als Fahrt ad hoc, Fahrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten sind billiger etc. pp.

Für große Arbeitgeber und Schulen/Kindergärten//Universitäten könnten selbstfahrende Busse eingesetzt werden, in verschiedensten Größen für die jeweiligen Einzugsgebiete, perfekt optimiert durch Algorithmen, die den Bedarf anhand der Vorbestellungen analysieren.

Dazu kommen noch die (durchaus auch zahlreichen) Fahrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten, die mit dem Fahrzeugpool natürlich problemlos abgefrühstückt werden können.

Insgesamt würde ich schätzen, dass die Auslastung pro Fahrzeug mindestens um den Faktor 2,5 bis 3 besser wäre als mit dem aktuellen Modell des selbst gekauften Autos – könnte durchaus auch noch deutlich mehr sein.

Somit bleibt trotz der zusätzlichen Kilometer, die so ein Auto auch leer fahren müsste, ein sehr deutliches Potential für Gewinne für die Anbieter einerseits und Einsparungen für die Nutzer andererseits. Zumal sich auch weitere Faktoren positiv auswirken, etwa Entfall von zusätzlichem Energieverbrauch für das Aufheizen eines Autos im Winter oder generell positive Auswirkungen auf die Verkehrsdichte und somit Fahrzeiten. Evtl. könnten teure Technologien eingesetzt werden, die sich für ein Privatauto nicht rechnen, bei hohen Kilometerleistungen aber zu weiteren Einsparungen führen.

Ich bin mir sicher: Sobald autonomes Fahren wirklich funktioniert und zugelassen ist, wird es das geben, zuerst in Städten und später auf dem Land. Und es wird deutlich billiger sein, als selbst ein Auto zu besitzen.
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 237
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 08:55

Anzeige

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Asus27Zoll » Sa 7. Okt 2017, 06:39

Moin,

und ich glaube das das ganze leider noch 20 bis 30 Jahre dauert :(

Da wird es eher das Autonomes Fahren auf der Autobahn Pflicht werden. Das so ca. 15 bis 20 Jahre.

Großes Schild auf der Autobahn Auffahrt " Ab hier übernimmt der Automaticdrive ! Jegliches Manuelles Fahren Bedeutet Versicherungsverlust!"
Japan Leaf: SV 13,4 KWh/100km WV 16,8 KWh/100km
Noch Verbrenner:
Colt Bj. 2015 Jahresdurchschnitt 4,3l E10/100km
Benutzeravatar
Asus27Zoll
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 19. Jan 2017, 16:55

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Mei » Sa 7. Okt 2017, 07:15

Warum sollte ein selbstfahrendes Taxi was ändern?
Ich musste bisher in keinem Taxi selbst fahren ;)
Also fahren die doch auch heute schon selbst.
Und beim Bus das gleiche.

Billiger wird es bestimmt auch nicht.
Nimmt man Einzelfahrten, sind die sau teuer.
Nimmt man monatskarten ist man eingeschränkt und muss Einfahrten aus der Stadt doch wieder teuer bezahlen.

Auf Autobahnen wird das selbstfahrende Auto helfen Staus zu vermeiden oder aufzulösen.
In der Stadt wird sich gar nix ändern.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Helfried » Sa 7. Okt 2017, 07:29

Das Szenario wird sicherlich noch 25 bis 45 Jahre auf sich warten lassen. Die Kosten je Fahrt werden immens sein. Siehe auch DriveNow. Perfekt auch zur Stoßzeit, aber teuer. Die Stoßzeit ist kein Problem.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon olsvse » Sa 7. Okt 2017, 12:40

Wenn ich mir heute ein Allein-Auto kaufe, dann deckt es 99.9% meiner benötigten Fahrten ab. Es wird dann galt der Allrad-getriebene Bus der auch 210 auf der Autobahn fahren kann und mit dem komme ich von Flensburg bis nach Garmisch ohne zu tanken. Mit dem fahre ich dann im Normalfall 3km in den Nachbarort zur Arbeit. Bei solchen Fahrzeugpools müssen aber nicht nur die Pendlerfahrzeuge, sondern auch die Fahrzeuge für die anderen Fahrten vorhanden sein. Und die stehen die meiste Zeit rum. Der Mehrfach-Faktor dürfte zwar bei 10 bis 20 liegen, aber trozdem dürfte damit Dein Faktor von 3 auf knappe 2 herunter gehen.

Gruß,
OlSvSe
Bestellt: Premium in Marina Blue Metallic.
Angekündigt: 30.06.2017 ==> Ade Du Schummel-Stinker :twisted:
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 10:59

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Karlsson » Sa 7. Okt 2017, 12:51

Lasst vielleicht erstmal die Angebote da sein und dann sehen wir, wie teuer und konfortabel das ist.
Die andere Frage ist, ob man das will. Ich will das nicht, ich möchte mein eigenes Fahrzeug haben. Für die Midlife Crisis vielleicht nen Roadster ala MX5. Ich möchte, dass der dann unter meinem Carport steht und gut aussieht und manchmal werde ich ihn polieren und mich darüber freuen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Schüddi » Sa 7. Okt 2017, 13:41

Schön geschrieben, das sehe ich genauso.
Aber warum dieses Thema? Wer konsequent nicht selbst fahren möchte hat heute alle Möglichkeiten dazu. Jedem steht es frei ein Taxi zu nehmen, Carsharing gibt es in allen großen Städten und es gibt sogar Apps, mit denen man Mitfahrgelegenheiten findet.
Wer es WILL der nutzte das schon heute. Ich glaube es ist weniger die Umsetzung das Problem sondern das in die Köpfe der Leute zu bekommen. Ich wöllte es zum Beispiel entschlossen NICHT haben wollen.
Schüddi
 
Beiträge: 809
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Karlsson » Sa 7. Okt 2017, 20:03

Ja, ich kenne da wen, der immer mal wieder Carsharing nutzt und kein eigenes Auto hat. Er ist auch Flieger und das ist dann immer viel Tamtam. Aber da er das Auto im Alltag eigentlich gar nicht braucht, macht das unterm Strich halt trotzdem noch Sinn.
Er hatte aber auch schon schwache Phasen und hat überlegt, ein eigenes Auto zu kaufen, weil es einfach viel bequemer ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon mlie » Sa 7. Okt 2017, 20:29

Wird neben einigen anderen Punkten auch an banalen Sachen schwierig werden. Momentan ist es so, dass der Arbeitgeber einen abmahnen darf, wenn man wegen Zugausfall (z.B. Bahnstreik, Unwetter, Vollidioten, die sich vor den Zug werfen usw) zu spät kommt. Selbst wenn man keinen Führerschein hat, ist die schwachsinnige Begründung, man könne ja ein Taxi nutzen. Das ist aber mit dem aktuellen Lohnniveau unvereinbar. Ergo Tag Urlaub, weil die ÖPNV nicht verlässlich genug sind.
Wie ist denn das, wenn das selbstfahrende Auto seine Route optimiert und ich deswegen zu spät komme? Ich kann ja nicht beliebig eher losfahren, nur weil eventuell mit ganz viel vielleicht eine Verspätung sein könnte...

Wobei in 30-40 Jahren das Thema wahrscheinlich vom Tisch ist, wir haben jetzt schon zu wenig Arbeit für zu viele Menschen, das wird eher darauf hinauslaufen, dass es wenige echte Spezialisten gibt, die die automatisierte Arbeit der Maschinen überwachen, und der Rest der Bevölkerung muss sich dann zwangsläufig (gesellschaftlich) sinnvoll engagieren.
So wie jetzt ist bei manchen Arbeit reines Hobby, denn eine Familie in Form der Ehefrau/Mann kann man mit 1200€ brutto nicht ernähren, wenn man noch wohnen Abseits eines 1-Zimmerlochs im Wohnsilo will.

Insofern wird wohl der "Spitzenbedarf" von 8-10 Uhr in wenigen Dekaden deutlich weniger werden. Vielleicht wäre es aber auch sinnvoll, einfach ein Auto zu besitzen, dass währen der Arbeit tagsüber Fahrten für Fremde macht, also wenn man auf der Arbeit oder wo auch sonst länger ist, fährt das Auto die Leute rum und ist vollgeladen pünktlich zum Feierabend wieder da. So hätte man noch ein eigenes Fahrzeug, aber andere könnten das problemlos nutzen und ein wenige Geld oder so würde das Auto auch noch verdienen. Der Hauptkritikpunkt ist ja derzeit, dass die Autos nur von 9.00-9.30 Uhr und von 17.00 bis 17.30 Uhr bewegt werden und den Rest rumstehen. Da wäre eine autonome Vermietung doch geradezu elegant?
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Selbstfahrende Taxis als Ersatz fürs eigene Auto

Beitragvon Helfried » Sa 7. Okt 2017, 20:48

mlie hat geschrieben:
Wie ist denn das, wenn das selbstfahrende Auto seine Route optimiert und ich deswegen zu spät komme? Ich kann ja nicht beliebig eher losfahren, nur weil eventuell mit ganz viel vielleicht eine Verspätung sein könnte...


In der Stadt hat man eh meistens Gleitzeit, und am Land wird das Auto nicht sehr viele Varianten haben zur Auswahl. Außerdem kann man gegen Geld bestimmt eine bestimmte Pünktlichkeit bzw. eine bestimmte Route einfordern.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste