Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon Solarstromer » Do 28. Dez 2017, 14:44

Falls ich den richtigen Ort (Agip Heiligengrabe) erwischt habe, dann gibt es im Umkreis von 5 km 2 T&R Raststätten mit Schnelllader und 2 NewMotion Ladestation.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon bm3 » Do 28. Dez 2017, 14:50

Zu doof zum E-Auto fahren und laden (schnellladen) und zum Schluss noch von einem Mineralölkonzern "gerettet". Das riecht nach Auftragsjournalismus.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7219
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon Nordstromer » Do 28. Dez 2017, 14:56

Rudi L hat geschrieben:
Daß ein Elektroauto nur sehr eingeschränkt autobahntauglich ist müßte einem Journalisten klar sein.


Und da sind sie wieder die Verallgmeinerungen! Ich bin über 10.000km inzwischen unterwegs und der Ioniq ist VOLL autobahntauglich. Und nun?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1987
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon Hamburger » Do 28. Dez 2017, 15:15

EVduck hat geschrieben:
Ich werde ab und an gefragt, ob ich schon mal liegen geblieben bin. Eine meiner Standardantworten ist: "Nein, ich bin doch kein Journalist!".

Die Antwort ist gut :thumb:

Das scheint wohl fast jeder E-Autofahrer öfters gefragt zu werden.
Meine Antwort dann: "Nein. Mit dem Auto bleibt man nur liegen wenn man es darauf anlegt."
seit 16.09.16 : i3 94Ah 100% elektrisch
https://twitter.com/alphadelta44
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 636
Registriert: So 27. Jul 2014, 11:02
Wohnort: Hamburg

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon DELHA » Do 28. Dez 2017, 15:17

Zeit doch nur, dass sogar der größte Ignorant und schlichteste Geist in der Lage ist aufgeladen zu werden. Dass er dafür länger braucht wie andere, ist seine Entscheidung ;-)
DELHA
 
Beiträge: 317
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon EVduck » Do 28. Dez 2017, 15:26

Nordstromer hat geschrieben:
Und da sind sie wieder die Verallgmeinerungen! Ich bin über 10.000km inzwischen unterwegs und der Ioniq ist VOLL autobahntauglich. Und nun?

Von meinen 100.000km mit der ZOE sind auch 60.000 Autobahnkilometer dabei. QED. Wobei, ich bin nie über 140km/h gefahren, ist das dann wirklich Autobahn?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1794
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: alter Kaese von Nando Sommerfeldt

Beitragvon Jogi » Do 28. Dez 2017, 15:31

eDiver hat geschrieben:
Dieser seltsame Artikel wurde schon mal veroeffentlicht .... (auch bei n24)...

Man muss sich schon fragen, was (neben den unfähigen Journalisten) deren Redakteure eigentlich beruflich machen. :shock:
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3405
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon Nordstromer » Do 28. Dez 2017, 17:58

EVduck hat geschrieben:
Nordstromer hat geschrieben:
Und da sind sie wieder die Verallgmeinerungen! Ich bin über 10.000km inzwischen unterwegs und der Ioniq ist VOLL autobahntauglich. Und nun?

Von meinen 100.000km mit der ZOE sind auch 60.000 Autobahnkilometer dabei. QED. Wobei, ich bin nie über 140km/h gefahren, ist das dann wirklich Autobahn?


Ich leg noch meinen alten A2 drauf. 145.000km auch seltenst schneller als 130. Meist 110. Das war wohl auch nie Autobahn. Zum Thema liegen bleiben. Wäre mir einmal fast wirklich passiert. Mit meinem ersten Auto einem Opel Corsa auf der Autobahn im Stau. Ging sich dann zum Glück aber doch noch aus.
Was ich mit dem Verbrenner nie konnte war zu Hause „tanken“. Oder kostenlos „tanken“.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1987
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon umrath » Do 28. Dez 2017, 19:22

Wer mit einem i3 zwischen Berlin und Hamburg (also auf der A24) strandet, ist entweder zu blöd das Auto vor der Fahrt aufzuladen oder zu dämlich rechtzeitig an eine Ladesäule zu fahren.
Es gibt dort genügend Ladesäulen, dass man selbst mit einem Elektroauto mit nur 70 km Reichweite nicht liegen bleibt:

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... r/1856073/

Mir ist keine Möglichkeit bekannt, wie man mit einem i3 eine Strecke von 70 km nicht schaffen kann.

Offenbar ist die wichtigste Qualifikation eines "Journalisten", der über Elektromobilität schreibt, sich so dämlich anzustellen, wie es nur irgend möglich ist.
Wie solche Leute überhaupt die Fahrprüfung bestehen können, ist mir ein Rätsel.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2477
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Schon wieder ist ein Journalist mit E-Auto gestrandet

Beitragvon Rudi L » Do 28. Dez 2017, 19:51

Vielleicht sollte er scheitern.
Rudi L
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cerebro und 2 Gäste