Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnten

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon -Marc- » So 1. Jan 2017, 14:23

ederl65 hat geschrieben:
Achtung! Jetzt wird's für manche hart: Habt ihr schon mal daran gedacht, dass es in absehbarer Zukunft eine uneingeschränkte, individuelle Mobilität, wie wir sie heute für selbstverständlich erachten, nicht mehr geben kann? Es würde Sinn machen unseren mobilen Alltag neu zu überdenken. Für unsere Enkel wäre es gut, wenn wir bald (so schnell wie möglich,sofort,...) damit anfangen.


:applaus:

Klasse :thumb:

Besser kann man es wohl nicht formulieren :danke:

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2176
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Anzeige

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon ZeroMo » Mo 2. Jan 2017, 22:54

spannende Diskussion, aber wozu ein Auto mit Langstrecken-Akku im Alltag herumkutschieren (a la 2t Leergewicht Model S), wenn man sich an den wenigen Malen im Jahr, wo man Langstrecke tatsächlich braucht, genau so gut einen fast nagelneuen Verbrenner mieten kann?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
- Hybrid-Liegetrike (Bafang BBS02 e-Motor / Oberschenkel )
- Citroen C Zero 16kwh 2011 silber
Benutzeravatar
ZeroMo
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Aug 2015, 16:28

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon ZeroMo » Mo 2. Jan 2017, 23:01

...ich fahre sowohl Budget- als auch CO2-mäßig im Alltag bescheiden (Drilling), und gönne mir auf Geschäftsreise/Urlaub/Wochenendtrip, falls die Bahn nicht geeignet ist, dann premium (sowohl Budget, als auch CO2 ;)) ... Das hat sich aus Lebensqualität-Sicht bewährt und würde ökologisch in der Gesamtbilanz wahrscheinlich gleich abschneiden wie die zu 95% der Fahrten nicht ausgereizten großen Akkus.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
- Hybrid-Liegetrike (Bafang BBS02 e-Motor / Oberschenkel )
- Citroen C Zero 16kwh 2011 silber
Benutzeravatar
ZeroMo
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Aug 2015, 16:28

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Karlsson » Di 3. Jan 2017, 13:32

ederl65 hat geschrieben:
Achtung! Jetzt wird's für manche hart: Habt ihr schon mal daran gedacht, dass es in absehbarer Zukunft eine uneingeschränkte, individuelle Mobilität, wie wir sie heute für selbstverständlich erachten, nicht mehr geben kann?

Nö, überhaupt nicht. Warum sollte das der Fall sein? Es gibt Nachfrage dafür und der Trend geht mehr in die Richtung, dass man für seine individuelle Mobilität weniger lang arbeiten muss.

ederl65 hat geschrieben:
Es würde Sinn machen unseren mobilen Alltag neu zu überdenken. Für unsere Enkel wäre es gut, wenn wir bald (so schnell wie möglich,sofort,...) damit anfangen.

Das gleiche lässt sich über eine vegane Lebensweise sagen. Meinst Du auch, dass das Zukunft hat?

-Marc- hat geschrieben:
Klasse

Ah, Du verkaufst also Deine beiden Zoe und setzt jetzt auf Carsharing?

ZeroMo hat geschrieben:
spannende Diskussion, aber wozu ein Auto mit Langstrecken-Akku im Alltag herumkutschieren (a la 2t Leergewicht Model S), wenn man sich an den wenigen Malen im Jahr, wo man Langstrecke tatsächlich braucht, genau so gut einen fast nagelneuen Verbrenner mieten kann?

Es sind eben nicht nur ein paar Male im Jahr und da kommen schon ein paar Tage zusammen. Ein Auto kostet viel Geld, da erwarte ich auch, dass das diesen wesentlichen Dinge abdeckt. Mag sich mit solchen Konzepten beschäftigen wer will, mir ist das einfach zu doof. Und zum 2t Model S fällt mir mal spontan ein 2,9t Audi Q7 ein, der gar keinen Langstreckenakku hat.
Das Gewicht kommt bei solchen Fahrzeuggrößen nicht nur durch den Akku, das sind halt sehr große und luxuriöse Autos.
Für mich tuts auch was kleineres.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon -Marc- » Di 3. Jan 2017, 14:47

Carsharing
Wieso denn nicht :?:

99% im Jahr brauche ich es nicht und wenn ich mal muss ( 1% ) dann eben so
ich hätte eh keine andere Wahl ;)

Nur mir reicht die Zoe auch noch für das 1% ;)

Und mit nem Q7 auf Langstrecke :wand:
Sorry aber der muss Schmerzensgeld bezahlen ;)

Der ist hier falsch weil derjenige hat garnichts verstanden und will es auch nicht

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2176
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon ZeroMo » Di 3. Jan 2017, 16:58

Keine Frage, ein Tesla S ist groß, luxuriös und sogar vergleichsweise leicht - wären da nicht die 600kg vom Akku (85kwh), fast ein Drittel vom Auto also (29%), das man auf jeder noch so kurzen Fahrt durch die Gegend schleppt.

https://ecomento.tv/2014/06/23/so-viel-wiegen-die-teile-des-tesla-model-s/
http://www.caranddriver.com/reviews/2013-tesla-model-s-test-review


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
- Hybrid-Liegetrike (Bafang BBS02 e-Motor / Oberschenkel )
- Citroen C Zero 16kwh 2011 silber
Benutzeravatar
ZeroMo
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Aug 2015, 16:28

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Karlsson » Di 3. Jan 2017, 18:10

-Marc- hat geschrieben:
Carsharing
Wieso denn nicht :?:

Mach doch, wenn Du es toll findest. Oder Carmen Nebel gucken, kann von mir aus jeder tun, solange ich nicht auch muss.
Ein Auto soll für mich einfach die größe eines Golf Kombi haben und Langstrecken fahren können. Das ist nichts abgefahren großes und das macht für mich auch rechnerisch Sinn, weil ich dafür in manchen Jahren auf 45 Tage Mietfahrzeug käme. Der Gewinn wäre für mich dann nur, dass ich den Rest des Jahres mit einem ein wenig kleineren Fahrzeug fahre. Dann halt Golf statt Golf Kombi - ändert also quasi nix. Allerdings müsste ich viel Flexibilität aufgeben.

-Marc- hat geschrieben:
Und mit nem Q7 auf Langstrecke :wand:
Sorry aber der muss Schmerzensgeld bezahlen ;)

Wenn Du jetzt Sprit meinst - das ist dem durchschnittlichen Q7 Kunden wahrscheinlich relativ egal. Weh tun würde ihm mehr ein Fahrverbot in Innenstädten.

ZeroMo hat geschrieben:
Keine Frage, ein Tesla S ist groß, luxuriös und sogar vergleichsweise leicht - wären da nicht die 600kg vom Akku (85kwh), fast ein Drittel vom Auto also (29%), das man auf jeder noch so kurzen Fahrt durch die Gegend schleppt.

Trotzdem wiegt er ja nicht richtig großartig anders als Verbrenner Fahrzeuge in der Klasse und ohne den großen Akku wäre der Tesla kein überzeugendes Gesamtkonzept als Alternative zu einem Verbrenner.
Vergessen sollte man da auch nicht, dass das die Daten von 2012 sind. In der Zukunft sind ja auch noch leichtere Akkus denkbar und kleinere Autos werden auch mit weniger Akku für die gleiche Reichweite auskommen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Berni230 » Di 3. Jan 2017, 19:11

solar man hat geschrieben:
"
1x flogen wir mit dem Flugzeug (gibt es ein Elektrofahrzeug das auch schwimmen kann?).


Evtl. hilft dieses da weiter:

Bild

http://indac.org/blog/wird-gerade-in-nrw-neu-verfilmt-robbi-tobbi-und-das-fliewatueuet-cgi-aus-belgien/
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 322
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon ederl65 » Di 3. Jan 2017, 22:01

Karlsson hat geschrieben:
Weh tun würde ihm mehr ein Fahrverbot in Innenstädten.


Das ist Teil einer möglichen Zukunftsaussicht.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Bernd_1967 » Di 3. Jan 2017, 22:09

Das Thema relativiert sich doch, wenn man in einer Lebensgemeinschaft/Ehe ist, sprich "Carsharing" zu zweit betreibt.
Mein Beispiel:
Wir steigen von Golf7 Cup Benziner und Golf7 Variant Diesel um auf e-Golf und Passat Variant GTE.

Nun stellt sich die Frage nicht mehr nach dem idealen Alleinfahrzeug, sondern, welches Duo passt einem am Besten.
Mit dem Golf fahren wir alles, was machbar ist.
Wenn der e-Golf unterwegs ist, kommt der Passat im E-Modus als Zweitwagen an die Reihe.
Wenn die Strecke für den e-Golf zu lange ist, kommt der Passat im Hybridmodus zum Zuge.

So sind wir flexibel und fahren schätzungsweise 80% elektrisch und den Rest mit Benzin (meist Autobahn).

Ist sicherlich nicht die allerallerbeste Lösung, aber eine gute.

Vorher war es ca. 50% Benzin mit 6,2l/100km und 50% Diesel mit 5,6l/100km.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste