Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnten

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Priusfahrer » Mo 9. Okt 2017, 13:00

Tengri_Lethos hat geschrieben:
ich finde schon das man nach 300-400 km eh 30-60 min Pause machen sollte.


Ja das sehe ich ähnlich. Mit 150KW sind dann auch die 300-400km wieder nachgeladen, so fern der Akku mindestens 80kWh aufweist und solche Ladeleistungen über mindestens 30min aufnehmen kann.

Wir reden hier von Alleinfahrzeugen und keinen Zweitwagen, für die kleine Akkus mit nur 30-40kWh durchaus ausreichend sind.

Die Meisten wollen mehr als einmal im Jahr etwas länger fahren. Und dazu müssen die Akkus entsprechend größere Reichweiten aufweisen. Aber auch im reinen Stadtverkehr ist ein größerer Akku von Vorteil. Selbst wenn man am Tag meist nur 20-30km fährt, muss man dann nicht jeder zweiten-dritten Tag an die Ladesäule. Viele können nicht zu Hause laden. Sie sind auf die öffentlichen Säulen angewiesen. Und da ist es ein Unterschied ob ich den Wagen einmal die Woche dort über Nacht parken muss oder jeden zweiten Tag.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Anzeige

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Karlsson » Mi 11. Okt 2017, 13:25

Ich glaube für 300km im Winter bei 120km/h braucht man ca 60kWh - kommt natürlich aufs Auto an. Ein Ioniq wohl weniger als ein E-NV200.
Aber nehmen wir etwas halbwegs windschnittiges wie den neuen Leaf, Model 3, Ioniq - dann müsste das mit 60kWh schon gehen.
Und sofern der Akku nicht gerade gar keine Kühlung hat, müssten bei 60kWh auch 90kW Ladeleistung drin sein - also ca 450km/h Ladegeschwindigkeit. Das natürlich nicht bis 100%, aber wenn es denn 75% wären und bei 90% noch 20kW, dann wäre das ja schon durchaus akzeptabel. Man lädt dann nicht ganz voll, aber das ist ja bei allen Fahrzeugen so (manche mehr, manche weniger).
Natürlich würde ich mich auch freuen wenn die Daten noch besser wären, aber das würde ich für machbar mit dem heutigen Stand der Technik halten. Das Kaufbare entspricht halt meist nicht dem Machbaren.

Nach den Präsentationen muss ich sagen, dass ich den Leaf2 ganz interessant finde. Mit 40kWh wird er hier zwar noch durchs Raster fallen, aber mit der größeren Akkuvariante könnte er ja vielleicht in die Nähe davon kommen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12306
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon panoptikum » Mi 11. Okt 2017, 14:44

Bis 150 kWh-Akkus in "normale" BEVs (Klein- und Kompaktklasse, also Zoe- und Golf-Klasse) verbaut werden, benötigen diese nicht mehr Platz und sind auch nicht wesentlich schwerer als die jetzigen ca. 40 kWh-Akkus (siehe bei Zoe 22 kWh --> 41 kWh Akku).
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1252
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Karlsson » Mi 11. Okt 2017, 20:36

panoptikum hat geschrieben:
Bis 150 kWh-Akkus in "normale" BEVs (Klein- und Kompaktklasse, also Zoe- und Golf-Klasse) verbaut werden,

Das ist mit der jetzigen Chemie nicht darstellbar. Es wird sicher noch ein paar Verbesserungen geben, aber ganz sicher nicht in diesem Maß. Das wäre erst mit anderen Akkutechnologien denkbar, aber da ist es völlig offen, wann und ob die überhaupt kommen.
Was halt noch halbwegs gut geht, sind 60kWh wie im Ampera e, das sind die gleichen Zellen wie im Zoe, nur mehr davon. Das ist verfügbare Technik und damit kann man halbwegs rechnen.
Wie schon gesagt, reicht diese Technik aber aus, sofern man etwas mehr klotzt statt kleckert.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12306
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Priusfahrer » Do 12. Okt 2017, 09:15

Karlsson hat geschrieben:
Das ist mit der jetzigen Chemie nicht darstellbar. Es wird sicher noch ein paar Verbesserungen geben, aber ganz sicher nicht in diesem Maß.


Ganz so Pessimistisch würde ich da nicht sein. Jedes Jahr verbessert sich die Energiedichte um 3-5%. Daher ist es theoretisch schon in 10 Jahren denkbar, dass wir in Fahrzeugen der MS Klasse die 150kWh sehen werden.

In Kompaktfahrzuegen sehe ich durchaus 100-120kWh für realistisch an.

Derzeit liegen wir bei etwa 500Wh/L Volumen. 150kWh würden also etwa 750L Volumen ergeben.

Ein Golf hat einen Radstand von 2,6m. Bei einer nutzbaren Breite im Fahrzeugboden von sagen wir 1,3m ergibt sich eine Fläche von 3,3m². Um die 750L unterzubringen ergäbe sich eine Höhe von etwa 25cm. Das ist natürlich viel zu viel. Aber man könnte ja auch noch Platz unter der Rücksitzbank und im Kofferraumboden Akquirieren.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Blue shadow » Do 12. Okt 2017, 09:25

Hier kommt futter...wir sprechen nicht über die akku generation vom kona und leaf plus (630 Wh/ Liter)

Let’s see what this kind of energy density (1.200 Wh/L) means for electric cars.

For example, the best selling electric car in Europe, the Renault Zoe could get a 113 kWh battery, enough for roughly a 1.047 km range in NEDC, or 700 km in the real world. While the Nissan Leaf could get a 90 kWh battery and an EPA range of 318 miles (512 km).

http://pushevs.com/2017/10/03/battery-t ... ming-soon/
ExKonsul leaf blau winterpack ca 30.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Blue shadow
 
Beiträge: 2205
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon roxxo_by » Do 12. Okt 2017, 10:59

die frage ist ob es sinn macht in ein fahrzeug das 23std am tag rumsteht einen 120kWh akku einzubaun.
ansonsten stimme ich dem rest mehr oder weniger zu, ab 60kWh mit schnellladung erfordert das ganze nur noch wenig kompromissbereitschaft. da wollen wir ja hin :)
roxxo_by
 
Beiträge: 151
Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Priusfahrer » Do 12. Okt 2017, 12:02

roxxo_by hat geschrieben:
die frage ist ob es sinn macht in ein fahrzeug das 23std am tag rumsteht einen 120kWh akku einzubaun.
ansonsten stimme ich dem rest mehr oder weniger zu, ab 60kWh mit schnellladung erfordert das ganze nur noch wenig kompromissbereitschaft. da wollen wir ja hin :)


Bei größeren Fahrzeugen, die oft auf Langstrecken eingesetzt werden, machen 120-150kWh schon Sinn. Bei preiswerteren Kompakten, die überwiegend im Stadtverkehr oder für Pendelstrecken bis 100km eingesetzt werden, sind 60-80kWh durchaus ausreichend. Bei Kleinstwagen auch gerne "nur" 40-50kWh, wenn sie dann entsprechend preiswerter sind. Unter 40kWh macht aus meiner Sicht in 10 Jahren keinen Sinn mehr, da dadurch der Gebrauchswert unnötig eingeschränkt ist. Denn Heizung, Licht und andere Verbraucher benötigen auch bei den "kleinen" fast so viel Energie.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon Tigger » Do 12. Okt 2017, 13:12

Priusfahrer hat geschrieben:
Bei Kleinstwagen auch gerne "nur" 40-50kWh, .... Denn Heizung, Licht und andere Verbraucher benötigen auch bei den "kleinen" fast so viel Energie.

Also Heizung, Lüftung, Licht wirst Du schwerlich auf über 1.000 Watt bringen: Du erwartest also von einem Kleinstwagen, dass er 40-50 Stunden in Betriebsbereitschaft herumstehen kann, bevor der Akku nachgeladen werden muss?
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 929
Registriert: Do 5. Jan 2017, 09:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Reine Elektroautos, die als Alleinfahrzeuge taugen könnt

Beitragvon panoptikum » Do 12. Okt 2017, 13:20

Tigger hat geschrieben:
Also Heizung, Lüftung, Licht wirst Du schwerlich auf über 1.000 Watt bringen:

Heizung (Wärmepumpe + PTC) kann beim Zoe schon mal 4 kW ziehen.
Größerer Akku bedeutet auch schnelleres Laden und weniger Ladezyklen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1252
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JuergenII und 4 Gäste