Realreichweite auf der Autobahn

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon holobro » Fr 28. Aug 2015, 21:27

Hi
Ich bin leider noch nicht im besitzt eines E Autos.
Bevor ich hier aber gesteinigt werde muss ich sagen, dass ich auch keinen Verbrenner besitze sondern ausschließlich ÖV und das Fahrrad benutze.
Da aber auch ich älter werde schaue ich mich schon mal nach Autos um.

Und immer wenn ich die theoretischen Reichweiten von Bolt, Model 3 und co lese, frage ich mich wie viel von den ca. 300 km auf der Autobahn real übrigbleiben.
Ich wüsste also gerne wie viel Protzen man von der Hersteller Reichweite abziehen muss wenn man mit Richtgeschwindigkeit 130 und ohne Windschatten über die Autobahn fährt.
Ich weiß natürlich, dass das aufgrund des Wetters und der Topographie stark variieren kann, aber ich hätte gerne zumindest eine grobe Vorstellung.
Danke :)
holobro
 
Beiträge: 218
Registriert: So 15. Feb 2015, 03:00

Anzeige

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon PowerTower » Fr 28. Aug 2015, 21:39

Aus der Erfahrung heraus sollte es bei dem Szenario etwa halbe NEFZ Reichweite sein. Der Einfluss der Nebenverbraucher ist bei dieser Geschwindigkeit eher gering.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4294
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon Solarstromer » Fr 28. Aug 2015, 21:45

holobro hat geschrieben:
Ich wüsste also gerne wie viel Protzen man von der Hersteller Reichweite abziehen muss wenn man mit Richtgeschwindigkeit 130 und ohne Windschatten über die Autobahn fährt.


Ich denke die meisten fahren mit dem EV auf der Autobahn in der Regel keine 130, sondern um die 100.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon Maverick78 » Fr 28. Aug 2015, 21:48

Aus eigener Erfahrung von der Überführungsfahrt des e-Golf.

Im Winter bei 0°C (mit HEizung) bei 130km/h waren es 96km. Das entspricht etwas der halben Reichweite. Im Sommer bei 130 sind es um die 110km also etwas mehr wie die Hälfte. Ist natürlich etwas abhängig vom Fahrzeug.
Maverick78
 

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon TeeKay » Fr 28. Aug 2015, 21:58

Beim Tesla sinds 30% weniger, je nach Verkehrsdichte und Baustelleanteil sogar nur 25%. Wenn ich Vmax 130 anpeile, komme ich im Sommer auf bis zu 380km bei einer Vollladung und Ausnutzung der vollen Ladekapazität.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon mmm » Fr 28. Aug 2015, 22:03

Halbe NEFZ kommt sicher ganz gut hin, für Model S 85 kann ich sagen:
130 km/h im Sommer gehen sich die 300 km locker aus, im Winter 250 km - oder Geschwindigkeit etwas runter, dann sind die 300 wieder machbar.
TeeKays 380 km bei Tempo 130 schaff ich nicht, außer mit Rückenwind und Bergab - oder vielen Speedlimits.

Die Frage nach der Reichweite kriegt man wohl immer bei Gesprächen als erstes serviert. Aus Erfahrung kann ich dennoch sagen:
Es ist sowas von egal, zumindest beim Model S. Warum? Ein kleines Päuschen beim Supercharger (oder CHAdeMO) sagen wir alle 200 km, viertel Stunde reicht schon, weiter gehts. Wenn ein Mitfahrer Sehnsucht nach dem WC hat, oder warum auch immer gestoppt werden soll, dann am Schnellader - und man verliert keine Zeit...

Man hat dann oft den Eindruck, die Leute fahren alle nur Langstrecke - dann frage ich, wieviel sie im Jahr fahren.
Dan kommt die Antwort: "ich fahre schon viel, so ca. 20.000 km im Jahr".
Moment: 20.000 km, dividiert durch 365 Tage = 55 km pro Tag. Wo ist das Problem?
Oder stehen die Autos nur rum, und werden 1 Mal die Woche gefahren und dann gleich Langstrecke?
Wären in diesem Fall auch nur 400 km pro Woche - also in einem Rutsch oder mit einem Päuschen machbar.

Aber ich verstehe es, denn auch ich hatte anfangs nicht wenig Bedenken. Ich habe Elektromobilität und Langstrecke erst nach meiner ersten Langstrecke "verstanden" - 1400 km an einem Tag, und das Laden war niemals störend, weil immer etwas anderes dabei zu tun war - aber man muss es erst selbst erfahren, um es wirklich zu verstehen...

Grüße,

mmm
mmm
 
Beiträge: 96
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 20:02

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon tommy_z » Fr 28. Aug 2015, 22:04

Maverick78 hat geschrieben:
Ist natürlich etwas abhängig vom Fahrzeug.
... und natürlich von der Fahrstrecke. Letzte Woche / warmes Wetter von SuRo nach Markt Erlbach (ca. 100 km) locker um die 160 km Gesamtreichweite für meine Zoe, allerdings bei 110 km/h auf der Autobahn (130 km/h würde zu häufige Brems- und Beschleunigungsmanöver provozieren). In die Gegenrichtung ein paar Stunden später allerdings nur 120-130 km Reichweite. Erklärung: Gefällegrafik. Das ist m. E. ein sehr viel relevanterer Punkt, als das Einschalten von Heizung, Radio, Licht etc. Noch mehr auf die Reichweite geht vermutlich nur das Wetter (Kälte, Schneematsch auf der Fahrbahn).
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 449
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon tommy_z » Fr 28. Aug 2015, 22:08

mmm hat geschrieben:
Dan kommt die Antwort: "ich fahre schon viel, so ca. 20.000 km im Jahr".
Moment: 20.000 km, dividiert durch 365 Tage = 55 km pro Tag. Wo ist das Problem?

Na ja, eher 20.000 km dividiert durch 220 Arbeitstage ist ungefähr 91 km / Arbeitstag. Dann vielleicht noch ein paar zusätzliche km für gelegentliche Langstrecken, da würde ich so um die 80 km / Arbeitstag kalkulieren, um die 20.000 km/anno zusammen zu bekommen. Das entspricht i. W. auch meinem Fahrprofil.
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 449
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon mmm » Fr 28. Aug 2015, 22:26

@tommy_z:
Stimmt! Und wenn Du noch dazu in der Arbeit laden könntest, würdest Du 40.000 km im Jahr mit der Zoe schaffen, ohne aufs Laden warten zu müssen.
Und man muss nicht auf das E-Auto der Zukunft warten ("wenn die E-Autos auch 1000 km mit einem Tank schaffen, dann kauf ich")...
Du hast es verstanden!

Grüße,

mmm
mmm
 
Beiträge: 96
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 20:02

Re: Realreichweite auf der Autobahn

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Aug 2015, 22:29

Kommt halt auch drau an, ob man 130 km/h rechnet, oder Tacho 130
ZOE packt bei echten 130 km/h wohl eher 1/3 NEFZ, wenn man es nicht all zu spannend am Ende haben möchte.
Bei Tacho 130 wird es aber auch nix mit 1/2 NEFZ. Bei Tempomat 120 schaft man sicher 100 km, mit etwas Mut 110.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste