Ratschläge für Elektroautofahrer

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon Elektro-Bob » Do 23. Nov 2017, 00:05

Das Hamburger Abendblatt hat ein Herz für Elektromobilisten und gibt schlaue Ratschläge. Da fragt sich, an wen die gerichtet sind. Wohl eher als Abschreckung an diejenigen, die vielleicht mit der Anschaffung eines E-Autos liebäugelten und nun aber wieder auf den rechten Verbrennerweg zurückkehren. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt ...
D97B07A2-F98A-4C02-BF11-ABEE1589F6DF.jpeg
Elektro-Bob
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 370
Registriert: Do 19. Nov 2015, 21:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Anzeige

Re: Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon phonehoppy » Do 23. Nov 2017, 12:34

Durchdrehen wegen des starken Drehmoments? Wie schrecklich. Und welches E-Auto hat heute keine Traktionskontrolle?

Reichweitenverlust um ⅓ bis die Hälfte? Für welches Auto gilt das denn? Klar, auch bei meinem Auto merke ich den Winter, aber das macht im Höchstfall 10% der Reichweite aus...
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 779
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon AbRiNgOi » Do 23. Nov 2017, 12:46

Ob es Sinn macht, diese Hinweise so unkommentiert hin zu kritzeln, kann man sicher Diskutieren, aber stimmen tun die leider schon. Ein Drittel der Reichweite ist weg. ja, leider. Das was nicht stimmt, aber das ist halt doch schon ein wenig zu spitzfindig: Die Heizung ist nicht das größte Problem, weil eben nur 10% des Kuchens bei langsam fahren (1kW bei 10kW Fahrleistung). Wer schneller fährt, so 120, 130 wird die Heizung fast gar nicht mehr bemerken.
Das was Reichweite im Winter kostet: Winterreifen, Matsch, kalte und damit schwere Luft, Regen...
Ok, aber die Faustregel 1/3 stimmt halt leider. Auch wenn ich selber schon im Winter fast, also 10%, an die Sommerreichweite heran gekommen bin, ist es leider so, dass man in der Planung das vergessen kann, wenn dann die Fahrbahn nicht trocken ist und so weiter.
Auch drehen die Reifen auf Schnee und Eis einmal durch bevor das Bremssystem überhaupt mit bekommt, dass sich etwas dreht. Es werden inzwischen Schlupfregelungen entwickelt/getestet die direkt im Umrichter des Antriebsmotors gerechnet werden, heutige Systeme aber, welche über das klassischen Bremssystem arbeiten, sind viel zu langsam. Das aber bemerkt man erst auf seiner ersten Eisplatte.
Auch ist ein kalter Akku keine Freude beim Laden, auch richtig. Aber ein kaltes Wetter bedeutet ja noch nicht kalter Akku, aber auch das ist wieder viel zu kompliziert...
Wichtig ist, das wir uns hier nicht selber anlügen!
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen, Lieferung für Anfang Mai aus Frankreich bestätigt
Aktuell: 74.100 km

Sion Nr.2877 vorbestellt
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3494
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon TomTomZoe » Do 23. Nov 2017, 13:02

Die ASR meiner Zoe regelt auf Schnee viel feinfühliger, lautloser und gelassener als die meines ehemaligen Verbrenners. Ich sehe in der Zoe dann immer nur die ASR-Leuchte blinken als einziges Indiz, sonst spür ich nix, kein Rucken oder so :-)

Im Eco-Mode würden die Räder auch durchdrehen, das einzige was dagegen hilft ist die serienmäßige ASR, oder eben weniger Strom geben :lol: ;-)

Heizung ausschalten? Niemals würde ich frieren wollen! :evil:
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 10 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2136
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon Schneemann » Do 23. Nov 2017, 15:56

Ich habe den Artikel auch mit Verwunderung gelesen. Nicht wegen des Inhalts sondern eher wegen des Adressaten. Für wen schreiben sie das?

In dieser Woche stand eh viel Mist im Abendblatt über E-Mobilität. Allen voran die Leserbriefe, wo Stammschreiber Weinhold wieder über den Energiegehalt von fossilen Brennstoffen gegenüber Akkumulatoren philosophierte und ein anderer Dr. heute meinte, dass der Stromverbrauch in Deutschland durch E-Mobilität verdoppelt würde.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 841
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Ratschläge für Elektroautofahrer

Beitragvon St3ps » So 26. Nov 2017, 14:12

Auch im Verbrenner sinkt die Reichweite im Winter. :) Bei 600 km (Verbrenner) im Sommer ggü. 200 km (E-Auto) im Sommer fällt das halt nur nicht auf und eine Tankstelle ist ja i.d.R. immer um die Ecke, ein Schnelllader nicht.
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 916
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lotusan und 12 Gäste