Range Expander mit Brennstoffzelle !

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon goldhamster » Mo 26. Mai 2014, 08:45

redvienna hat geschrieben:
Der Wasserstoff … kann mit den bestehenden Gasleitungen transportiert werden.

In denen zur Zeit aber andere Gase transportiert werden.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Anzeige

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon Robert » Mo 26. Mai 2014, 08:56

Ich glaube schon, dass die Brennstoffzelle erfolgreich sein wird/kann. Die Big Boys werden das als Chance sehen länger im Geschäft zu bleiben. Ob der Tanklaster Diesel oder Wasserstoff heran karrt ist egal.

Wir mit unseren Elektroautos sind ja für die Öllobby für immer verloren. Die 3 Liter Getriebeöl zu Apothekerpreisen kann ich mir noch leisten. Zumal das vermutlich eine "Lebensfüllung" ist...

http://www.hzwei.info/blog/2013/10/09/b ... beliebter/

und uns/euch Verschwörungstheoretikern ist ja sattsam bekannt wie aggressiv US Konzerne ihre Waren etablieren...
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4345
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon dkt » Mo 26. Mai 2014, 09:48

redvienna hat geschrieben:
Der Wasserstoff muss nicht mit Tankwägen transportiert werden, sondern kann mit den bestehenden Gasleitungen transportiert werden.


Natürlich kann eine Gasleitung Gase, so auch Wasserstoff transportieren. Nur, mit welchem Vor- und Nachlauf und welchen Mengen muss dann die Leitung belegt werden? Das sieht schön aus, ist aber in der Praxis schwer bis nicht, für Wasserstoff zu realisieren, meine ich. Es müssen dann auch geeignete Abgabeterminals geschaffen werden, bzw. um die Tanklaster zur Versorgung der Tankstellen kommt man nicht herum. Das Ganze wird möglicherweise noch kostspieliger als jetzt schon vorhersehbar.

Da bleiben wir doch lieber beim altgedienten Stromnetz, das benötigt ggf. ein paar größere Transformatoren und vielleicht Leitungen, ansonsten ist alles schon bis ins Haus verlegt.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon redvienna » Mo 26. Mai 2014, 10:08

Schauen wir einfach wann die "Superbatterie" auftaucht...

Wenn nicht müssen andere Lösungen her. (Die es eben schon jetzt gibt.)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5893
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon Greenhorn » Mo 26. Mai 2014, 10:12

@Robert
Genau das ist es. Die derzeitige Lobby kann kein reines EV gebrauchen.
Tankstellen fallen weg, einfache Technik, somit keine Arbeit für Werkstätten. "tanken" zu Hause mit eigenem Strom, wann rechnet sich Strom-Infrastruktur.

Das sind die Punkte wo aus meiner Sicht blanke Angst bei der Wirtschaft herrscht.

Statt sich Gedanken zu machen, wie ich mich mit EV und entsprechendem Service platziere, wird alles dran gesetzt, die einfache Technik zu bremsen und eine technisch anspruchsvollere Technologie auf den Markt zu bringen.

Für das Geld was parallel in die Planung von Wasserstofftankstellen verbraten wird könnte D locker mit DC Ladern gepflastert werden.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon Robert » Mo 26. Mai 2014, 10:47

Deswegen hat meiner Meinung nach das Renault Mietmodell grundsätzlich eine sehr interessante Note. Rein unternehmenstechnisch. Wenn der Verkauf endlich mal (wie von Renault erhofft ?) anspringen würde wäre das die reinste Gelddruckmaschine.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4345
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon HED » Mo 26. Mai 2014, 14:24

Geht das wirklich, Wasserstoff durch das Leitungsnetz zu transportieren :?:

Wasserstoff sehe ich dennoch kritisch. Die Herstellung ist sehr ineffzient, die Verteilung auch. Die Tankstellen sind extrem teuer (1 Millionen Euro) und vor allem kann es wieder sehr teuer werden, an der Tankstelle.

Wasserstoff kann man nicht selbst erzeugen, Strom aber aber schon. In jeden Fall ist es besser erzeugten Strom direkt zu verfahren.
Zuletzt geändert von HED am Mo 26. Mai 2014, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
HED
 

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon Elektrolurch » Mo 26. Mai 2014, 14:33

Greenhorn hat geschrieben:
Das sind die Punkte wo aus meiner Sicht blanke Angst bei der Wirtschaft herrscht.

Das wird jetzt 'n bisschen OT, aber wenn man da mal dran lang und weiter denkt, landet man doch eher früher als später bei Gesellschaftsmodellen, die (Grund-)Einkommen und Arbeitsleistung entkoppeln.

Enorm viel unglaublicher Sch...ß wird doch nur produziert, damit Leute Arbeit haben (und andere Leute was dran verdienen). Brauchen tun wir vieles, ich wage sogar zu sagen: das meiste, davon nicht.

Wenn jetzt innovative und effiziente Technologien daherkommen, die viel Arbeit überflüssig machen, Arbeit aber Einkommensgrundlage ist, hat die Gesellschaft ein massives Problem. Das ist ein großer Hinderungsgrund für die Durchsetzung vernünftigen und nachhaltigen Wirtschaftens.

Wenn dieser Zusammenhang aber aufgelöst wird, z.B. durch ein arbeitsunabhängiges, existenzsicherndes Grundeinkommen, so dass niemand Angst haben muss, unter 'ner Brücke zu enden, dann kann sich Kreativität endlich frei entfalten. Anerkennung erfolgt nicht mehr durch Geld, sondern, sagen wir, durch öffentliches Ansehen, vermittelt durch moderne Medien.

Dann können sich auch vernünftige Technologien durchsetzen ohne dass bei dadurch bedingtem Wegfall ganzer Industriezweige massenweise Menschen in Armut fallen. Statt sinnlos jede Menge überholten und gefährlichen Kram zu subventionieren (z.B. Kohle!!!), kann man diese Mittel auch direkt zur Finanzierung von Grundeinkommen heranziehen.

Hat man schon alles ausgerechnet, würde alles gehen.

Arbeit macht dann auch wieder richtig Spaß! :D

Wir brauchen wieder neue Visionen. Das, was wir jetzt haben, kann doch der Weisheit letzter Schluss nicht sein.

(Das können wir gern im OT-Bereich weiterspinnen.)
Zuletzt geändert von Elektrolurch am Mo 26. Mai 2014, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon Karlsson » Mo 26. Mai 2014, 14:40

Meine Prognose - Totalflopp!
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12788
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Range Expander mit Brennstoffzelle !

Beitragvon zitic » Mo 26. Mai 2014, 16:13

Wasserstoff in Pipelines ist kein großes Ding. Da gibt es in NRW schon ewig ein Netz. Wird wohl aber auf eine Elektrolyse vor Ort hinauslaufen, wie jetzt in Berlin, wenn es sich überhaupt rechnen soll. Für die Pendler, die vielleicht mal in den Urlaub fahren, ist so was natürlich nichts. Aber wir müssen ja auch die zentralen Märkte Fernfahrt-LKW etc. elektrifizieren. Da muss man sehen, wo uns die Reise hinführt. Allerdings ist da die Energiedichte bei LNG schon ein Problem. Da haben beide Technologien noch Arbeit vor sich.

Auch wenn ich generell sehe, dass die Ölindustrie natürlich kein großes Interesse an EV hat, ist der Support für Wasserstoff da in der Praxis auch nur bedingt interessant, auch wenn sich da z.B. Total engagiert. Da sind die Margen auch eher auf Ladestationsniveau. Perspektivisch sehe ich da auch nicht all zu viel Potential. Auffangen kann man damit kaum was. Da werden die meisten es einfach ganz lassen.

Mal sehen, was die ostasiatische Brennstoffzellen-Offensive jetzt wirklich hervorbringt. Die ersten Hyundai Tuscon Fuelcell sind ja jetzt vom Schiff gerollt. Honda und Toyota kommen da nächstes Jahr. Gerade Toyota muss man wohl beobachten. Bei deren Abfälligkeitsäußerungen ggü. reinen EVs(da können sie ja ihren Hybrid-Vorsprung nicht mehr nutzen), sodass deutsche Hersteller fast schon als "Enthusiaten" im Vergleich darstehen... Aber ob da mehr als Forschungsflotten herauskommt? Ich bin skeptisch.
zitic
 
Beiträge: 1244
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste