Präzision Reichweitenprognose/Reichweiten-Sensitives Routing

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Präzision Reichweitenprognose/Reichweiten-Sensitives Routing

Beitragvon abrensch » So 25. Jun 2017, 20:47

Hallo,

mich würde interessieren, was es hierzu gibt und was nicht.

Online gibt's offensichtlich nichts, aber On-Board hört man ja immer wieder, dass dieses oder jenes Modell da was ganz cleveres macht.

Ich hab's mit einem (Flinkster) BMW I3 eben nochmal probiert: ja, der passt tatsächlich die Reichweitenprognose aufgrund einer aktiven Zielführung im Navi an, also bin ich da mal 400 Höhenmeter rauf auf 17km, und bergauf hat die Prognose einigermassen gepasst. Bergab aber überhaupt garnicht. Er hat mir 5km "Rabatt" gegeben wegen der Bergab-Strecke, tatsächlich bin ich aber 0-auf-0 da runter, also hab' allen benötigten Strom rekuperiert. Und unten war die Restreichweite dann nicht 17km weniger als oben (mit bereits aktiver Zielführung!), sondern 17km *mehr*.

Gibt's auf dem Feld schon irgendwas sinnvolles? Also eine Berechnung, die so viel Sinn macht, dass das Navi sinnvoll entscheiden kann, die bergige Abkürzung zu nehmen statt im Flusstal entlag und so Sachen. Oder sind die ganzen Produkt-Prospekte alles nur Hochglanz ohne Inhalt?

Danke für Feedback, Gruss, Arndt
abrensch
 
Beiträge: 10
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 15:01

Anzeige

Re: Präzision Reichweitenprognose/Reichweiten-Sensitives Rou

Beitragvon feuerwagen » So 25. Jun 2017, 22:49

Es wird wohl nie etwas derartiges geben. Das Problem ist dass lediglich der Gesamtverbrauch in kWh und die Gesamtmenge an geladenen kWh entweder an der Ladestation oder durch Rekuperation messbar sind. Alles andere (Ladestand in % oder Reichweite in km) sind reine Abschätzungen. Du bekommst durch Rekuperation niemals alles wieder zurück. Wieviel hängt dann auch wieder von vielen Faktoren ab, wie stark du bremst, wie steil es abwärts geht, Gegenwind, usw.
Der Ladestand in % wird gerechnet an Hand einer Eichkurve, welche jedoch nicht statisch ist sondern abhängig von Temperatur, Entladestrom, Zellalterung, usw.
Die Reichweite in km ist dann eine sekundäre Abschätzung auf der Basis des Ladestandes und des bisherigen durchschnittlichen Verbrauchs. Also alles rechte Magie.
Daher wurde auch Deine Anzeige aus dem Konzept gebracht, weil Du eine Phase mit hohem Stromverbrauch mit einer einer Phase negativem Stromverbrauch kombiniert hast. Das gibt dann ein Überschiessen der genannten Abschätzungen.
Der Fahrer selber hat demnach die Aufgabe eine Fahrt einigermassen zu planen. Steigungsstrecken, möglichen Gegenwind und womöglich sogar starken Regen einzukalkulieren. Das hat etwas von der Planung eines Segeltörns.
Ich persönlich nehme letztendlich die Anzeige des Stromverbrauchs. Wenn ich also voll geladen habe resette ich die Trip-Anzeige. Fortan weis ich recht gut wieviel ich verbraucht habe, ähnlich einer Tankanzeige.
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: Präzision Reichweitenprognose/Reichweiten-Sensitives Rou

Beitragvon abrensch » So 2. Jul 2017, 22:39

feuerwagen hat geschrieben:
Es wird wohl nie etwas derartiges geben. ... Du bekommst durch Rekuperation niemals alles wieder zurück. Wieviel hängt dann auch wieder von vielen Faktoren ab, wie stark du bremst, wie steil es abwärts geht, Gegenwind, usw.


Danke für Deine Einschätzung und die Bestätigung, dass ich da nichts übersehen habe.

Hab' heute den gleichen Test statt it einem I3 mit einer ZOE wiederholt, und das Ergebnis war genauso überzeugend. Die DInger scheinen bei so moderaten Abfahrten die Berge einfach wegzubügeln. Das ist natürlich nur zu einem kleinen Teil Rekuperation, das meiste wird ja einfach runter-gesegelt, deswegen ist die Rekuperations-Effizienz so auch nicht gut messbar (dafür bräuchte man wohl einen steileren Pass)

Bei meinem Test ist die Physik ganz einfach: 414m Höhe mal 1500kg Gesmatgewicht sind 1,7kwH potentielle Energie.

17km mit moderatem Mittelgebirgstempo sind 17km *12khW/100 = 2 kwH primäre elektrischen Energeie oder 2*85% = 1,7 kwH an der Achse. Deswegen kommt man da 0-auf-0 runter.

Fakt ist aber, dass die Dinger einen bei der Reichweiten-Prognose total kirre machen und das völlig ohne Not.

Noch mehr schockiert hat mich das TomTom/R-Link mit seinen "Eco-Routen". Die sind per Definition autobahn-frei, das ist völliger Unsinn. Unter einem Eco-Modus versteht man doch eine vernünftige Energie-Zeit-Balance, und nicht eine Lösung, mit der 2,5-fachen Fahrzeit und dem exakt gleichen Energieaufwand als rechte-Spur-Mitschwimm Autobahn.

Abe rdas wäre jetzt eher was fürs ZOE Unterforum...
abrensch
 
Beiträge: 10
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 15:01

Re: Präzision Reichweitenprognose/Reichweiten-Sensitives Rou

Beitragvon panoptikum » Mo 3. Jul 2017, 14:31

Meines Wissens hat keines der Navis ein Höhenprofil, bzw. nutzen dieses für die Routenberechnung.

Eco-Route bei Zoe heißt "sparsamste" Route und ist daher kein Kompromiss zwischen Zeit und Länge.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost


Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dipro, Navi-CC, Nordstromer und 16 Gäste