Porsche InnoDrive

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: AW: Porsche InnoDrive

Beitragvon Helfried » So 28. Mai 2017, 15:49

motion hat geschrieben:
Als ich auf der Bundesstraße unterwegs war, konnte ich bei Gefälle den i3 nicht rollen lassen. Die Gaswegnahme verlangsamte das Fahrzeug viel zu stark (unter 100km/h), sodass ich auf den Pedal bleiben musste und unnötig Energie verbrauchte.

Falsch.
Segeln kostet natürlich auch beim BMW i3 keine Energie!
Helfried
 
Beiträge: 5014
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Re: Porsche InnoDrive

Beitragvon Naheris » So 28. Mai 2017, 19:18

Der Q7 und A4 haben das System zuerst. Q5 wohl auch. Alle neuen Audimodelle und ggf. Facelifts kriegen es inzwischen wohl auch, zumindest mit den richtigen Extras.
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)

Passat GTE Bild
e-Golf 300 (voraussichtlich ab Dezember 2017)
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 735
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Porsche InnoDrive

Beitragvon nono » Mo 29. Mai 2017, 20:07

DELHA hat geschrieben:
Segeln kann man wenn man das Fahrpedal so drückt, dass die Anzeige in der Mitte steht. Ganz einfach. Es sind keine weiteren Schalter nötig. Der Tempomat weiss das natürlich auch ;-) und segelt bei Gefälle oder Rekuperiert bei entsprechend großem Gefälle oder (aber auch und) vorgewählter Geschwindigkeitsverringerung.

Richtig. Deshalb nutze ich auf der Landstraße den DAP selten, denn mit der Ecopro Anzeige gibt der i3 hervorragend Feedback, wann man segeln sollte, um mit Tempo 50 am Ortsschild anzukommen.
Das Segeln und damit verbundene Spiel mit dem Strompedal setzt etwas Übung voraus. Dafür gibt es die Anzeige im BC.
Nach einiger Zeit klappt es auch blind ...
Das One-Pedal-Feeling ist eine tolle Sache! :D
17.02.2017 Born Electric | 20.000 km rein elektrisch | Verbrauch: ø 14,0 kWh/100km
nono
 
Beiträge: 257
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 18:24
Wohnort: Hannover

Re: Porsche InnoDrive

Beitragvon motion » Mo 29. Mai 2017, 20:38

Bei dem System von Porsche übernimmt aber das Auto alles selbständig, das geht weit über eine Empfehlung hinaus.

Beispiel: Man fährt mit 160km/h auf der Autobahn. In ein paar hundert Metern kommt eine Baustelle, mit einen Tempolimit von 80km/h. Das Fahrzeug verzögert und rollt dann mit der zulässigen Geschwidigkeit in den limitierten Abschnitt ein. Die Rekuperation und die Segelfunktion werden optimal genutzt.

Bei Audi sind das auch Empfehlungen, das hat nicht den gleichen Komfort. Und die meisten halten sich nicht an Empfehlungen. Außerdem kann das eine Automatik viel besser steuern.

Zum i3. Angenommen der i3 kann wirklich mit der Pedal-Mittelstellung segeln, so muss man darauf achten. Warum ist es nicht so umgesetzt, dass man den Fuß vom Gaspedal wegnehmen muss, gerade wenn wie behauptet das Fahrzeug die Streckentopgraphie kennt und somit das Ausrollen situationsgerecht der Rekuperation vorgezogen werden kann?.
motion
 
Beiträge: 454
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: Porsche InnoDrive

Beitragvon nono » Di 30. Mai 2017, 06:35

motion hat geschrieben:
Zum i3. Angenommen der i3 kann wirklich mit der Pedal-Mittelstellung segeln, so muss man darauf achten. Warum ist es nicht so umgesetzt, dass man den Fuß vom Gaspedal wegnehmen muss, gerade wenn wie behauptet das Fahrzeug die Streckentopgraphie kennt und somit das Ausrollen situationsgerecht der Rekuperation vorgezogen werden kann?.

Ganz einfach: weil der i3 komplett über das Strompedal gesteuert werden kann. Die Bremse nutze ich quasi nie.
One-Pedal-Feeling eben... :applaus:
17.02.2017 Born Electric | 20.000 km rein elektrisch | Verbrauch: ø 14,0 kWh/100km
nono
 
Beiträge: 257
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 18:24
Wohnort: Hannover

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk, Taxi-Stromer und 7 Gäste

cron