neue Porsche Cayenne Bremsen produzieren weniger Feinstaub

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

neue Porsche Cayenne Bremsen produzieren weniger Feinstaub

Beitragvon motion » Mi 22. Nov 2017, 20:59

Neuer Bremsscheiben sei Dank.

https://www.motor-talk.de/news/bremsen- ... 99673.html

Zugegeben, der Titel ist etwas reißerisch. Ich wollte damit aber nur darauf aufmerksam machen, dass auch E-Autos Feinstaub emittieren. Auch wenn E-Autos stark rekuperieren, Feinstaub fällt beim Bremsen und durch den Reifenabrieb an.
Zuletzt geändert von motion am Mi 22. Nov 2017, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
motion
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon bm3 » Mi 22. Nov 2017, 21:12

Deine Überschrift ist einfach nicht zutreffend.
Feinstaub durch Reifenabrieb fällt natürlich bei allen Fahrzeugen an. Die Frage ist aber wie lange und ob der sich überhaupt in der Luft hält bis er vom Regen weggespült wird. Alle Reifenhersteller mischen auch in ihre Reifen Ruß bei, gesund ist der allerdings auch nicht.
Den Bremsbelagabrieb kann man getrost beim E-Auto sehr viel geringer einschätzen, weil man da zu 90% mit Reku bremst.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7259
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon motion » Mi 22. Nov 2017, 21:21

Wenn der Akku voll geladen ist, ist die Rekuperationsleistung nicht hoch. Beim starken Verzögern muss die Bremsanlage übernehmen.

Und zu dem Reifenabtrieb. E-Autos haben sogar mehr Reifenabrieb, weil das Drehmoment so hoch ist. Bei Teslafahrern schlägt sich das deutlich in den Unterhaltskosten nieder.
motion
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon mweisEl » Mi 22. Nov 2017, 21:28

motion hat geschrieben:
Auch wenn E-Autos stark rekuperieren, Feinstaub fällt beim Bremsen und durch den Reifenabrieb an.

Gerade bei so einer albernen Porschschleuder hast Du beim Beschleunigen durch die Drehmomentsprünge beim Schalt- bzw. allgemein Wechselgetriebe (ständiger Wechsel zwischen antriebslosem Rollen und Durchdrehen) unweigerlich höheren Reifenabrieb als beim mit konstantem Drehmoment beschleunigenden Elektroauto.

Also auch hier nochmal weniger Feinstaub beim Elektroauto.

motion hat geschrieben:
Wenn der Akku voll geladen ist, ist die Rekuperationsleistung nicht hoch.

Mach Dich nicht (noch) lächerlich(er).
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1792
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon bangser » Mi 22. Nov 2017, 21:33

Mit Verlaub: Das ist Käse, was du da behauptest.
Teslas haben nur deshalb einen höheren Reifenabrieb, weil sie Sportautos sind.
Denke nicht, dass Ioniq, Zoe oder eGolf mehr Abreib haben, als ihre Verbrennerpedants haben.
Ich behaupte, dass sogar das Gegenteil der Fall ist: Durch die wesentlich zackigere Schlupfregelung gibt es weniger Abrieb.
Ausserdem: So lange fährt man nicht mit „vollem” Akku, als dass sich das mit verminderter Rekuperation argementieren lässt.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1081
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon Solarmobil Verein » Mi 22. Nov 2017, 21:34

motion hat geschrieben:
Wenn der Akku voll geladen ist, ist die Rekuperationsleistung nicht hoch.
Dann ist das Bremssystem als Ganzes schlecht ausgelegt.

Bevor bei meinem E-Auto wegen eines vollen Akkus die Reku-Leistung nachläßt, muß ich nach erfolgter Vollladung ca. 140 Höhenmeter mit 10-14% Gefälle nach unten fahren und dabei ständig mit ca. 20-30kW rekuperieren. Ich hab's ausprobiert.
Wenn ich die Heizung auf Sauna-Niveau hochdrehe, dauert's länger ;-)

Interessante Beobachtung dabei:
Wenn der Akku für Reku zu voll wird, wird der zweite E-Motor ausgekuppelt und im Leerlauf hochgedreht (kann man sogar hören), um wenigstens ein klein wenig Leistung zu verbraten.

Jetzt könnt ihr mal raten, was das für ein Fahrzeug ist.
Tipp: Tesla ist es nicht.
;)

Mal sehen, wie die Bremsscheiben aussehen. Morgen werden die Winterräder montiert, da schaue ich mir das mal an.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 840
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon danieldownload » Mi 22. Nov 2017, 21:43

Das Argument mit dem vollen Akku zieht nicht. Keine 5 Minuten und es ist soviel raus dass das Auto voll rekuperiert.

Der Rest ist Dinosauriergebrüll aus dem Dino-Forum.
e-Golf 300 - 2017
danieldownload
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:53
Wohnort: Cottbus

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon Herr Fröhlich » Mi 22. Nov 2017, 21:45

Gääähhhhnnnnn.......... "fake news" können bei Facebook gepostet werden, da sind die Menschen dran gewöhnt.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 893
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon Karlsson » Mi 22. Nov 2017, 22:34

motion hat geschrieben:
Wenn der Akku voll geladen ist, ist die Rekuperationsleistung nicht hoch. Beim starken Verzögern muss die Bremsanlage übernehmen.

Stimmt. Und nun schaue ich mir mal so die Alufelgen vom E-Auto im Vergleich zum Diesel zuvor an...Bremsstaub ist da quasi nicht mehr vorhanden.

motion hat geschrieben:
Und zu dem Reifenabtrieb. E-Autos haben sogar mehr Reifenabrieb, weil das Drehmoment so hoch ist.

Schwachsinn. Ich schätze insbesondere das ruhige Gleiten, man muss nicht digital fahren. Mein Diesel hat beim sportlichen Anfahren auch noch mehr Traktionsprobleme gehabt, weil man einfach schlechter dosieren kann.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14223
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Porsche Cayenne produziert weniger Feinstaub als Elektro

Beitragvon motion » Mi 22. Nov 2017, 23:06

Der Threadtitel war bewusst so provokativ gewählt, ich gebe das zu. :D

Ziel war es mal darüber nachzudenken. Ein E-Auto mit dem gleichen Bremsscheiben (Wolframcarbid ist extrem hart) würde natürlich noch weniger Bremsstaub erzeugen. Aber beim konventionellen Verbrenner ist ein Rückgang von 90% schon extrem gut, so gut, dass auch durch Rekuperation dieser Wert mit herkömmlichen Stahlscheiben nicht übertroffen werden kann. Ansonsten hätte ich dazu gerne Quellen.

Noch mal, wir reden von 90% weniger Feinstaubemissionen beim Bremsen!

Und das mit den Lastwechseln kann ich nicht glauben, jedenfalls nicht bei durchschnittlich motorisierten Verbrennern.

Zu den Feinstaub beim Reifenabrieb. E-Autos verleiten dazu schneller zu beschleunigen. Nein, sie beschleunigen einfach schneller, da das Drehmoment direkt anliegt. Und das Drehmoment eines gleichstarken E-Autos ist meist höher als beim Verbrenner. Und ein Reifen nutzt sich dadurch schneller ab. Herr Lüning wechselt seine Reifen ab 45.000km. Das kann ich als Fahrer eines Verbrenner locker überbieten, fahre aber auch sehr defensiv und vorrausschauend. Viele Teslafahrer kommen aber nicht auf 45.000km, mit einem Reifensatz. Her Lüning fährt auch sehr gemütlich.

https://www.youtube.com/watch?v=q-edP2zRPJU
motion
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste