Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon nr.21 » Fr 13. Okt 2017, 22:13

Oh Ihr Ironiefallensteller...
nr.21
 
Beiträge: 282
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Anzeige

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon BurkhardRenk » Fr 13. Okt 2017, 22:30

Weil man Physiker ist und Reihen extrapolieren kann muss man nicht Recht haben. Und über einen Physiker, der aus einer aktuellen Verdoppelung auf eine Vetausendfachung in 8 Jahren schließt schäme ich mich als Physiker, das ist Geschwafel.

Was ich allerdings glaube ist das spätestens 2020 alle Premiumfahrzeuge elektrisch sind, und 2030 nur noch der Lowcostbereich (Sub-Panda) rein mit Verbrennern betrieben wird.
BurkhardRenk
 
Beiträge: 183
Registriert: Di 4. Okt 2016, 14:36

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Karlsson » Sa 14. Okt 2017, 09:34

Elektrolurch hat geschrieben:
Hier wissen es doch schon alle. Könntest du nicht statt dessen die Hersteller immer wieder anschreiben? ;)

Es geht nicht um mich, es geht um die Massen, die solange Verbrenner kaufen, bis es für die Fahrzeuge, die sie suchen, reelle elektrische Alternativen gibt.
Und sie suchen natürlich nicht nur Kombis sondern auch SUV, Vans, Busse, große Limousinen, Cabrios etc. Wenn sie das nicht elektrisch bekommen, dann kaufen sie es nicht elektrisch, ganz einfach.

Meine Aussage war, dass es für einen Großteil dieser Fahrzeuge bislang überhaupt keine elektrische Alternativen gibt und 2020 gerade mal die allerersten Fahrzeuge mit mehr Reichweite und zu geringeren Preisen und Aussicht sind. Das ist aber noch längst kein komplettes Angebot. Es ändert sich von quasi nicht vorhanden auf spärlich ausgebaut. Und ob sich dies in der kurzen Zeit bis 2026 komplett dreht, halte ich für eine sehr gewagte These.

Ich halte dies für ein reelles Argument, mit dem die Träumer sich mal auseinandersetzen sollten. Du dagegen machst mich hier einfach lächerlich anstatt in der Diskussion konstruktiv mitzuwirken. Denk da doch mal drüber nach, ob das für Deine Ziele wirklich das richtige Vorgehen ist.
Ich hab mehr den Eindruck, dass es ein Wegdrücken einer unangenehmen Wahrheit ist.

BurkhardRenk hat geschrieben:
Was ich allerdings glaube ist das spätestens 2020 alle Premiumfahrzeuge elektrisch sind,

Ich wüsste nichts von einem elektrischen BMW 7er, einer Mercedes S-Klasse, einem Audi A8 in 2020.
Oder meintest Du PHEV oder dass alle Premiummarken zumindest ein einziges E-Auto im Angebot haben?
Bei Lexus (dem "Audi" vom hier oft geloben Toyota) haben sie für 2020 anscheinend noch überhaupt kein elektrisches Fahrzeug im Angebot.
Wenn Du nur Hybridisierung meintest - ja, tatsächlich werden 2020 wohl schon viele größere Fahrzeuge einen Mildhybrid auf 48V Basis haben. In den 2020ern auch bis zur Golfklasse runter. Da lässt sich der Normverbrauch halt einfach mit relativ weniig Aufwand deutlich senken.

BurkhardRenk hat geschrieben:
und 2030 nur noch der Lowcostbereich (Sub-Panda) rein mit Verbrennern betrieben wird.

Das wird in der Tat zumindest in Europa nur noch bei sehr wenigen und sehr leichten Fahrzeugen der Fall sein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Elektrolurch » Sa 14. Okt 2017, 19:57

Karlsson hat geschrieben:
Du dagegen machst mich hier einfach lächerlich anstatt in der Diskussion konstruktiv mitzuwirken.

Sorry Karlsson, konnte nicht widerstehen, wollte dich aber nicht verletzen. Ich habe deinen Standpunkt hier gefühlt jedoch schon hunderte Male gelesen und bereits beim ersten Mal verstanden. Der Sinn der stetigen Wiederholung hier im Forum erschließt sich mir nicht. Wenn du deine Bedürfnisse den Herstellern klarmachen willst, wären diese doch die richtigen Adressaten?
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2780
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Karlsson » Sa 14. Okt 2017, 20:55

Noch mal - es geht nicht um mich.
Und mit dieser Argumentation kannst Du das ganze Forum eigentlich dicht machen, alle wollen im Grunde dasselbe und wiederholen das durchgehend.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Fidel » Sa 14. Okt 2017, 21:14

Elektrolurch hat geschrieben:
Wenn du deine Bedürfnisse den Herstellern klarmachen willst, wären diese doch die richtigen Adressaten?

Dieser Hinweis gilt meiner Meinung nach noch viel mehr für die Leute die hier ständig in jedem gefühlt zweiten Thread nach 22kW-3-Phasen-Ladern schreien.
Den Wunsch nach mehr Transportkapazität (sei es imFahrzeug oder dahinter) kann ICH jedenfalls eher unterschreiben.
Fidel
 
Beiträge: 317
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Schneemann » Sa 14. Okt 2017, 21:27

Karlsson hat geschrieben:
Es geht nicht um mich, es geht um die Massen, die solange Verbrenner kaufen, bis es für die Fahrzeuge, die sie suchen, reelle elektrische Alternativen gibt.
Und sie suchen natürlich nicht nur Kombis sondern auch SUV, Vans, Busse, große Limousinen, Cabrios etc. Wenn sie das nicht elektrisch bekommen, dann kaufen sie es nicht elektrisch, ganz einfach.


Ganz viele von denen glauben aber auch, dass sie dasselbe elektrisch nicht geboten bekommen, was sie jetzt thermisch haben, weil sie sich Mobilität nicht anders vorstellen können, als dass der Ladevorgang ein autarker, länger als das Tanken dauernder Vorgang ist. Und dann sind wir auch schon wieder bei denen, die nicht verstehen, warum 22 kW so wichtig sind. Die können sich von der Vorstellung auch nicht lösen und fahren weiterhin zum Laden an den Schnelllader und warten - wenn auch kürzer - dass das Fahrzeug wieder vollgeladen ist.

Wir sind auf dem besten Weg, dass Reichweite, Preis und Infrastruktur passen. Dann fehlt nur noch das Umdenken in den Köpfen. Da setze ich auf die kommende Generation.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 699
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Mei » Sa 14. Okt 2017, 21:31

BurkhardRenk hat geschrieben:
....schäme ich mich als Physiker,.....


1++

Ich auch....
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Karlsson » Sa 14. Okt 2017, 22:28

Schneemann hat geschrieben:
Ganz viele von denen glauben aber auch, dass sie dasselbe elektrisch nicht geboten bekommen, was sie jetzt thermisch haben, weil sie sich Mobilität nicht anders vorstellen können, als dass der Ladevorgang ein autarker, länger als das Tanken dauernder Vorgang ist. Und dann sind wir auch schon wieder bei denen, die nicht verstehen, warum 22 kW so wichtig sind. Die können sich von der Vorstellung auch nicht lösen und fahren weiterhin zum Laden an den Schnelllader und warten - wenn auch kürzer - dass das Fahrzeug wieder vollgeladen ist.

Nein, hier geht es nun explizit um Langstrecken und da ist 22kW nur ein Notnagel.
Ich weiß, Du willst da laden, wo Du Dich eh aufhältst, beim Einkauf, Sportstudio und sonstigen Freizeitaktivitäten. Auf Langstrecken wollen die meisten aber auch erstmal 300km fahren bis zur ersten Pause und die soll dann nicht länger als 10 Minuten dauern und dann wollen sie wieder 300km fahren und nicht alle 100km einkaufen und Freizeitaktivitäten nachgehen müssen, um nebenbei laden zu können.
60kWh Akku und 100kW Ladeleistung - dann läuft das von den Strecken her schon mal halbwegs. Das entspricht zwar noch nicht dem, was die Leute vom Verbrenner gewohnt sind, aber das ist ein noch irgendwo akzeptabler Kompromiss, mit dem sich sicher viele anfreunden könnten.
Und wie gesagt - schau Dir an, was auf den Straßen so rumfährt - diese Fahrzeuge wollen die Leute auch weiterhin haben und nicht nur kleine Lifestyledinger, Kleinwagen und Hatchbacks.
Wenn es solche Fahrzeuge gibt, dann läuft das auch mit dem Absatz. Das ist nicht nur meine Meinung, das kannst Du auch hochoffiziell beim Cleanelectric und Electrify BW Podcast nachhören.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Physiker R. Randoll: Keine Verbrenner mehr ab 2026

Beitragvon Themse » Sa 14. Okt 2017, 22:29

Es gibt natürlich verschiedene Richtungen, aus denen Verbrenner unter Druck geraten.
Der Herr Randoll hat diese garnicht berücksichtigt und nur die Zulassungszahlen betrachtet.
Hier bei GoingElectric wird von vielen das Problem vor allem von den Elektroautos aus betrachtet,
die jetzt schon lieferbar sind, bzw. die in absehbarer Zeit auf den Markt kommen.
Ich möchte dazu noch einen Aspekt beitragen, der dabei relativ selten zur Sprache kommt.
Nämlich die Leute, die bisher massiv durch den Verkehr in ihrem Leben beeinträchtigt werden
und zwar durch den Lärm und die Luftverschmutzung duch den bisherigen Verkehr der durch Verbrenner geprägt ist.
Wenn in den nächsten Jahren, das Elektroauto zunehmend auf den Straßen sichtbar wird
und jeder aus eigener Anschauung und eigenem Erleben mit dem Elektroauto vertraut ist,
dann werden die Leute sich irgendwann natürlich die Frage stellen:
Aus welchem Grunde lasse ich mir die Nachtruhe von lärmenden Verbrennern stören und die Luft verpesten,
obwohl es Elektro-Autos gibt, die diese Belastungen nicht mit sich bringen.
Die Toleranz gegenüber Verbrennern wird deshalb mit der Zeit abnehmen und dazu führen,
dass nicht nur in Großstädten sondern überall sich Menschen für Verbrennerfahrverbote in Innenstädten
oder Verbrenner-Nachtfahrverbot usw. stark machen und diese Verbote werden dann auch kommen.
Denn aus welchem Grund soll dann jemand noch das Recht haben, Straßen zu verlärmen und mit Abgasen zu verschmutzen.
Heute fordern Leute eine Umgehungsstraße, morgen fordern sie ein Durchfahrverbot für Verbrenner :-)
Ich bin mir sicher, dass wir in diese Richtung noch Dinge erleben werden, die wir uns heute noch nicht vorstellen können !
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 281
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fraka und 11 Gäste