Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon sensai » Mi 23. Mai 2018, 15:26

In Österreich haben wir auf gewissen Autobahn Zonen eine IG-L Geschwindigkeitsbeschränkung
die durch Überkopftafeln angezeigt wird.
Reduziert wird von 130 km/h auf bis zu 60 km/h, je nach der gemessenen Luftbelastung.

(meist aktiv während der Hauptverkehrszeiten, ein Schelm wer hier pöses denkt :) )

mal sehen, ob es die Politik tatsächlich schafft, den IG-L für EV`s abzuschaffen.
http://www.heute.at/politik/news/story/Elisabeth-Koestinger--VP-fordert-Ausnahmen-fuer-Elektroautos-Immissionsschutzgesetz-Luft-IG-L-100er-80er-43909210
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1085
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon oe6ttq » Mi 23. Mai 2018, 15:59

Ich muss sagen, ich hab da keine besondere Freude damit.
E-Autos wirbeln genauso Staub auf, es gäbe dann 3 Geschwindigkeiten ( LKW 80 , Verbrenner 100 und E-Auto 130) und die Neiddiskussion wird auch befeuert (Der darf, ich nicht!)
Es gäbe sinnvollere Massnahmen, um E-Mobility zu fördern.
ZOE Q210 intens Weiß 04/2014
@home: CEE 32/22kW Bettermann B3200S
@work: 22kw Typ2 wallb-e
3,12kWp PV mit SmartFOX @home
Mitglied http://www.zoe-club-austria.at
Benutzeravatar
oe6ttq
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 19. Mär 2015, 17:26
Wohnort: 8410 Wildon

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon Frosch_1977 » Do 24. Mai 2018, 01:48

Hi,
auch wenn ich gleich Schläge bekomme als nicht Österreicher, nicht nur wegen unserer (wenigen noch) geschwindigkeitsoffenen Autobahnkilometern.

zu allererst wäre es natürlich gewissermaßen eine "Belohnung" für unsereins aber wie soll das denn im Verkehrsfluss was werden wie ""oe6ttq" schon sagt, ok auf einer 3-Spurigen Strecke dann Rechts LKW dann Verbrenne und links "-Fahrzeuge, sehr skurrile Vorstellung.

Dennoch würde ich es genießen da so privilegiert zu sein, immerhin will mir ja sonst immer jeder einreden dass doch eAutos so unpraktisch und altagsuntauglich sind ... also neiden können die einem doch garnicht sonst würden sie ja zugeben dass sie unrecht haben :lol:

Aber mal zur Umsetzung, wie schnell darf ein Hybrid fahren dessen Akku leer ist?
Wie schnell darf ein Fahrzeug mit REX fahren bei dem er REX gerade läuft?
Wie ist das bei Elektrofahrzeugen die eine Verbrennungs-Zusatzheizung haben?

Doch mal zur Sicherheit, ohne zu wissen wie der genaue EV-Anteil in Österreich ist, vom deutschen Anteil ausgehend stelle ich mir das höchst gefährlich denn die Verbrenner(Dinos) am Steuer haben das doch nicht ernsthaft auf dem Schirm dass dann plötzlich wenn sie so im dichten Verkehr fahren doch einige Verkehrsteilnehmer da sind die berechtigt sind erheblich schneller zu fahren (z.B. 130 wenn sie nur noch 80 dürfen) und dann das auch tun ohne ständig mit der Unachtsamkeit anderer Rechnen zu wollen. Sehr, sehr gefählich

Ob wohl da ein Politiker mit dem Gedanken spielt sich einen Elektischen zu kaufen nur um schneller nachhause zu kommen?

Ach ja für die die es nicht bemerkt haben, vereinzelt ist in meinem Beitrag der Sarkasmus mit der Ironie durch getanzt ;)
MfG
Frosch_1977

Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2

An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 02:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon Granada » Do 24. Mai 2018, 08:17

Ich bin ganz pauschal wegen der schon von oe6ttq genannten Argumente dagegen.
Granada
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Mai 2018, 11:57

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon AbRiNgOi » Do 24. Mai 2018, 08:42

oe6ttq hat geschrieben:
Ich muss sagen, ich hab da keine besondere Freude damit.
E-Autos wirbeln genauso Staub auf, es gäbe dann 3 Geschwindigkeiten ( LKW 80 , Verbrenner 100 und E-Auto 130) und die Neiddiskussion wird auch befeuert (Der darf, ich nicht!)
Es gäbe sinnvollere Massnahmen, um E-Mobility zu fördern.


Sicher. Da kann ich mitgehen. Wenn der Diesel seine Emisionen in die Luft pustet, und es ist Windstill, sind die Immissionen gering. Daher ist der Diesel wenn Windstill sehr sauber. ;)
Wenn dann der EV komm, der sehr sehr wenig Emissionen aufweist, aber über den Dreck des Diesel fährt, klar dann ist der der Bösewicht und schuld an den hohen Immissionen.

Es wird Zeit sich mit Immissionen zu beschäftigen.
https://www.ikz.de/ikz-praxis-archiv/p0006/000613.php

Und: fast nur Staub wird aufgewirrbelt, auch kommen in Bremsanlagen und Reifenabrieb auch fast nur Staub (sichtbare Partikel) in die Luft. Beide haben einen sehr geringen Feinstaubanteil.

was auf das Jahr gerechnet einer Belastung von 46.000 bis 69.000 Tonnen Reifenabrieb – allein von Pkws – entspricht.

Doch kann man Gummiabrieb überhaupt zur Fraktion der lungengängigen Teilchen (PM10, Korngröße unter zehn Mikrometern) hinzuzählen? »kfz-betrieb« hat sich bereits vor Jahren mit diesem Thema beschäftigt und Experten befragt. Laut Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen von 2008 können nur ein bis zehn Prozent des Gummiabriebs zum Feinstaub gerechnet werden. Die überwiegende Mehrheit liegt in größeren Fraktionen vor.
Quelle:https://www.kfz-betrieb.vogel.de/reifenabrieb-wird-untersucht-erstmals-a-691792/

Klar wenn man sich immer von solchen Artikel beinflussen läßt, ist es schwer den feinen Manipulationsversuch der Wirtschaft zu erkennen:
pro Auto mit jedem Kilometer im Schnitt rund 0,1 Gramm Partikel freisetzen, ergibt sich hierzulande eine Gesamtmenge von jährlich weit über 111.400 Tonnen Abrieb, der durch die Atemluft wirbelt und sich auf den Straßen ablagert.

"Anteil des Reifen- und Bremsenabriebs in Europa weniger als ein Prozent der gesamten Feinstaubemissionen" ausmachen soll. Selbst bei sehr hohem Verkehrsaufkommen sei der Anteil des Reifen- und Bremsenabriebs an der lokalen Feinstaubbelastung "sehr gering", urteilt Continental.

Die Messdaten aus Stuttgart sprechen allerdings eine andere Sprache: 44 Prozent aller innerstädtischen PM10-Partikel, die am Neckartor gemessen werden, sind auf den Abrieb von Reifen und Bremsen sowie durch die Aufwirbelung des Staubs zurückzuführen.
Quelle:https://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/feinstaub-motoren-luftverschmutzung-reifen-abrieb-bremsen/seite-2

Was wird hier Unterstellt:
.) Alle Partikel, nicht nur 10% davon sind Feinstaub.
.) 44 Prozent aller innerstädtischen PM10 Partikel sind Reifen... (sowie Aufwirbelung) sehr gemein hier eine Unaufgeschlüsselte Summe zu verwenden.
.) Continental wird als Lügner dargestellt. Warum sollten die das machen? Denen ist das Antriebskonzept egal.

In Zeiten wie diesen ist es schwer manipulierte Wahrheit von objektiver zu unterscheiden. Es macht aber natürlich auch keinen Sinn zu sagen, der EV hat gar keine Emissionen, das wäre eine Unopjektivität in der anderen Richtung und macht alle anderen EV Berichte unglaubwürdig.

Wichtig ist es in Zeiten wie diesen, wenn man solche Aussagen wie "oe6ttq" tätigt, diese zu hinterlegen. Nicht einfach nachquatschen.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3567
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon sensai » Do 24. Mai 2018, 08:53

meine tägliche Pendlerstrecke von oneway 30 km auf der Autobahn ist
so eine typische Feinstaubzone (IG-L) mit Überkopfweiser.
Zu den Hauptverkehrszeiten auf 100 km/h reduziert.
Aufgrund des dichten Verkehrsaufkommen kommt es beinahe täglich zu Stop & Go Verkehr (auf einer AB!!)
Die 100 km/h sind nicht zu erreichen.

Und da sollte ich dann mit meinen grünen Kennzeichen 130 km/h fahren dürfen?
Das geht nicht.

Gesetze wie zb. eine öffentliche und klare Auspreisung der Ladesäulen,
Abschleppen bei verparken einer Ladesäule, öffnen der Busspur für EV`s
wäre weit sinnvoller.

@Frosch_1977
grüne Kennzeichen haben nur die EV`s, keine Hybrid oder Rex Autos.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1085
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon Frosch_1977 » Do 24. Mai 2018, 20:51

sensai hat geschrieben:
...
@Frosch_1977
grüne Kennzeichen haben nur die EV`s, keine Hybrid oder Rex Autos.

Ah danke für die Info, so Rigoros ist bei uns in DE leider keine Unterscheidung möglich :(
finde ich sehr Vorbildlich wenn Österreich das so schlicht und klar unterscheidet. :thumb:

hatte ja dank meiner Unwissenheit zu Österreichischen Regelungen schon mit schwerer Prügelstrafe wegen unqualifizierten Äußerungen gerechnet, da finde ich es doch sehr angenehm was gelernt zu haben :thumb:
MfG
Frosch_1977

Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2

An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 02:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: Österreich: IG-L für EV`s soll fallen

Beitragvon Super-E » Fr 25. Mai 2018, 09:11

Also ich bin schon oft durch IG-L Zonen gefahren und die Autobahn war frei genug um auch schneller zu fahren. Vielleicht gewöhnen sich die Leute auch dran, dass sie nicht mit 3km/h unter Tacho des Geschwindigkeitslimits auf der linken Spur fahren "weil es darf ja eh keiner schneller fahren"

Neiddiskussion finde ich super. Genau dieser menschliche Punkt soll damit ja angesprochen werden. Fahr auch ein EV und du darfst es auch. Mal abgesehen davon, dass das eine recht komische Neiddiskussion ist, denn man kann gut drauf antworten - Du musst langsam fahren, weil du sonst mehr Schadstoffe ausstößt. Er darf schnell fahren, weil er es nicht tut....

Die Frage ist aber aus einem anderen Grund Blödsinn. Der gemeine EV Fahrer ist doch froh, dass er bei IG-L Geschwindigkeiten ordentlich Reichweite gewinnt, ohne als Verkehrshindernis aufzufallen :D
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1495
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk und 5 Gäste