NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon Themse » Do 15. Jun 2017, 11:46

Das Problem "Dunkelflaute" trat 2017 vom 16.-26. Januar auf.
10 Tage Dunkelflaute also und ich habe bei meinen Recherchen noch keine Dunkelflaute
gefunden, die länger dauerte.
Um diesen Zeitraum geht es als.
Im Januar bedeutete dies dass von den bestehenden knapp 30 GW Steinkohlekraftwerke
während der Tage ca 24 GW Leistung gebracht wurde und von den knapp 30 GW Gaskraftwerke
ca 10 GW Leistung gebracht wurde.
Es also noch einige Luft nach oben gab.
Besonders interessant ist dabei jedoch, dass während der gesamten Dunkelflaute,
bis zu 11 GW Deutscher Kraftwerksleistung in den Export ging.
Nämlich zur Unterstützung des Nachbarlandes Frankreich, das in dieser Zeit
seinen Strombedarf mit ihren Atomkraftwerken nicht decken konnte :-(
Daran können wir sehen, dass in D vor allem flexible Gas und Steinkohlekraftwerke
dann Leistung bringen können, wenn Sonne und Wind für einen überschaubaren Zeitraum
schwächeln und mit dieser Kraftwerksausstattung D noch einen wesentlich höheren
Zubau an Ökostrom möglich ist.
Mit dem Zubau an Strom-Speichern, zB. Elektroautoakkus, können dann in einem nächsten Schrit
zunehmend auch die Steinkohlekraftwerke stillgelegt werden.
So nimmt im Deutschen Strommix die Umweltbelastung und NOx Emission kontinuierlich ab :-)
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Anzeige

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon Alex1 » Do 15. Jun 2017, 14:19

Joerg_R hat geschrieben:
BTW, interessant ist dass der LKW ohne abgeschaltetes AddBlue System im RDE ca 210 mg / km schafft, bei einem Verbrauch von ca 25 l / 100 km. http://www.ingenieur.de/Themen/Klima-Umwelt/Unglaublich-Saubere-Euro-6-Dieselautos-schmutziger-Lkw
Das ist hier eigentlich bekannt, aber danke nochmal für die Erwähnung :mrgreen: Es ist nur der geile Geiz, der diese Technik bei Pkws verhindert hat. Oder eben deren konsequente Anwendung. Sonst wäre der Diesel schon längst nicht mehr preislich attraktiv. Da diese x-fachen böswiligen Grenzwertüberschreitungen jahrelang bekannt, aber von allen offiziellen Stellen gedeckt worden waren, ist der Verdacht mafiöser Strukturen ja nicht ganz so weit hergeholt, nicht wahr?
Wie im Anfangsstatement geschrieben, kann man trefflich darüber streiten, wie man den Strommixes betrachtet. Solange ich weder ein eigenes Wasserkraftwerk habe noch Solarzellen auf dem Dach, lade ich für mich betrachtet mit dem deutschen Strommix.
Warum den deutschen und nicht den europäischen Strommix? Wenn schon?

Wo ist der Unterschied, ob die Solarzellen auf Deinem oder Nachbars Dach liegen, wenn Du sie in Auftrag gegeben und bezahlt hast? Und ob der Nachbar eine Straße weiter wohnt? Oder ein Dorf weiter? Mit dem Kauf einer kWh von einem ECHTEN Ökostromanbieter garantierst Du, dass sie von einem zertifizierten Anbieter mit NEU errichteten regenerativen Anlagen erzeugt wird. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Stromsee-Modell
Zum off Topic Thema Energiespeicher empfehle ich einen Blick in die inzwischen schon ca. 10 Jahre alte Dissertation von Matthias Popp zum Thema Ringwallspeicher. http://www.ringwallspeicher.de/index.htm Weiterhin spannend ist auch die Dissertation von Reinhard MAckensen http://www.uni-kassel.de/upress/online/frei/978-3-86219-186-4.volltext.frei.pdf

Grüße, Jörg
Faszinierende Sache, die alle Seiten entzücken sollte:
- Umwelt- und Klimaschützer,
- Touristikindustrie und die profitierenden Nachbarn,
- Baubranche...
- Eigner des Geländes.

Gerade auf vom Braunkohlebergbau zerstörten Landschaften wäre das ein Segen. Aber da laufen die Don Quichottes und "Heimatschützer" dieser Republik Sturm :roll: :wand:

Was aber stimmt,ist, dass solche große Stauseen relativ viel CH4 erzeugen, sodass der Klimaschutzeffekt verpufft oder gar ins Gegenteil verkehrt wird :(
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon GTE-Manni » Do 15. Jun 2017, 15:34

Themse hat geschrieben:


Hallo Themse,
Dein Link ist auch nicht schlecht. Vielen Dank schonmal.
Aber ich hatte im Hinterkopf, daß das eine Karte unseres Landes und der europäischen Länder war (ich glaube, dunkler Hintergrund) und man konnte sehen, wo jetzt gerade der Strom fließt (im-/exportiert wird).
GTE-Manni
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 17:37

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon HubertB » Do 15. Jun 2017, 16:01

Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2110
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon Joerg_R » Fr 16. Jun 2017, 08:54

Moin

Wo ist der Unterschied, ob die Solarzellen auf Deinem oder Nachbars Dach liegen, wenn Du sie in Auftrag gegeben und bezahlt hast? Und ob der Nachbar eine Straße weiter wohnt? Oder ein Dorf weiter? Mit dem Kauf einer kWh von einem ECHTEN Ökostromanbieter garantierst Du, dass sie von einem zertifizierten Anbieter mit NEU errichteten regenerativen Anlagen erzeugt wird.
[...]
Was aber stimmt,ist, dass solche große Stauseen relativ viel CH4 erzeugen, sodass der Klimaschutzeffekt verpufft oder gar ins Gegenteil verkehrt wird :(

Ad 1: der Unterschied ist m.E. Folgender: selbst erzeugter und selbst verbrauchter Strom fließt m.E. nicht in die Bilanz des deutschen Strommixes ein. Hingegen wenn ich in den See einspeise und daraus wieder entnehme, dann verändert sich m.E. Die Bilanz der anderen hin zu weniger Ökostrom, wenn ich für mich in Anspruch nehme, dass ich nur Ökostrom verwende.

Ad 2: Hast Du da eine Quelle ? Das würde mich mal etwas genauer interessieren.

Grüße, Jörg
Erdgasfahrer seit 2001 - Egolf seit Juni 2017
Benutzeravatar
Joerg_R
 
Beiträge: 39
Registriert: So 19. Feb 2017, 16:44

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon bm3 » Fr 16. Jun 2017, 11:24

Themse hat geschrieben:
... Daran können wir sehen, dass in D vor allem flexible Gas und Steinkohlekraftwerke
dann Leistung bringen können, wenn Sonne und Wind für einen überschaubaren Zeitraum
schwächeln und mit dieser Kraftwerksausstattung D noch einen wesentlich höheren
Zubau an Ökostrom möglich ist. ...


Hallo Themse,

wir hatten im Jahr 2016 mehr Erzeugung aus Braunkohle denn aus Steinkohle. Braunkohle ist aber noch dreckiger als Steinkohle und noch billiger bei den Brennstoffkosten für die Kraftwerksbetreiber.

https://www.stromauskunft.de/strompreis ... utschland/

Du meintest Beides ?

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5573
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon Alex1 » Fr 16. Jun 2017, 14:36

Joerg_R hat geschrieben:
Ad 1: der Unterschied ist m.E. Folgender: selbst erzeugter und selbst verbrauchter Strom fließt m.E. nicht in die Bilanz des deutschen Strommixes ein. Hingegen wenn ich in den See einspeise und daraus wieder entnehme, dann verändert sich m.E. Die Bilanz der anderen hin zu weniger Ökostrom, wenn ich für mich in Anspruch nehme, dass ich nur Ökostrom verwende.
Das ist ein reines Zahlenspiel: Wenn Du (oder jemand Anderes) in den Stromsee einspeist und die selbe Menge wieder entnimmst, sieht der Stromsee grüner aus als wenn Du das "am Stromsee vorbei" tust. An der Realität (den deutschen und auch Deinen CO2-Emissionen) ändert sich dadurch nichts.
Ad 2: Hast Du da eine Quelle ? Das würde mich mal etwas genauer interessieren.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-16422-2013-07-19.html
http://scienceblogs.de/primaklima/2014/ ... missionen/
http://www.deutschlandfunk.de/wie-saube ... e_id=28626
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon Themse » Fr 16. Jun 2017, 15:00

@bm3

Hallo Klaus,

in Deutschland ist auch noch 2017 die Braunkohle der schmutzigste fossile Energieträger
der zur Stromgewinnung genutzt wird
Da Braunkohlekraftwerke ziemlich unflexibel sind, laufen sie quasi das Jahr über durch.
Aus diesem Grund liefern Braunkohlekraftwerke mit ca 20,9 GW installierter Leistung verhältnismäßig
viel Strom, 2017 = 62,74 TWh von 254,24 TWh Gesamterzeugung), besonders auch dann wenn er garnicht
gebraucht wird, das heißt Braunkohlestrom verstopft unsere Netze und Windkraftanlagen werden abgeregelt.
Deshalb bin ich der Meinung muss die Braunkohleverstromung schnell beendet werden.
Und wie ich schon erwähnt habe, sind in Deutschland genügend flexibel fahrbare Kraftwerkskapazitäten
vorhanden, die den notwendigen Strom dann wenn er benötigt wird produzieren können
und so optimal mit den Erneuerbaren harmonieren.

Mit sonnigen Grüssen verbleibt
Themse
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon bm3 » Sa 17. Jun 2017, 08:22

Zur Regelbarkeit von Braunkohlekraftwerken:

http://www.wiwo.de/technologie/green/te ... 50648.html

Eigentlich kann ja auch zwischen Steinkohle- und Braunkohlekraftwerken prinzipiell kein großer Unterschied bestehen, ausgenommen dass in Braunkohlekraftwerken die dreifache Menge an Brennstoff bezogen auf die erzeugte kWh durchgesetzt wird.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5573
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: NOx Anteil deutscher Strommix - NOx Emission E-Auto

Beitragvon JoDa » Sa 17. Jun 2017, 11:41

:back to topic:
Hab etwas gegoogelt und bin zu folgender Einschätzung gelangt.

Sowohl für Kalorische Kraftwerke als auch für Diesel Fahrzeuge gilt:
Die NOx-Werte entstehen wegen der notwendigen hohen Verbrennungstemperaturen.
Durch Maßnahmen während der Verbrennung kann der NOx-Ausstoß reduziert werden.
Um die gültigen Abgasgrenzwerte einzuhalten werden zusätzlich SCR-Verfahren eingesetzt.
Daher ergeben sich ähnliche NOx-Ausstöße bei Diesel-PkWs, und bei Elektroautos.
Vorausgesetzt die PkWs erfüllen die aktuelle EURO6 Abgasnorm, und die Elektroautos laden mit dem deutschen Strommix welcher hauptsächlich von kalorischen Kraftwerken stammt!

Leider halten sich die PKW-Hersteller in Europa nicht an die EURO6 Abgasnorm und werden in Europa auch nicht deswegen bestraft. Im Gegenteil. Die Reaktion der Deutschen Bundesregierung ist, dass Verstöße in Deutschland in Zukunft legal sind.
Andererseits hat man die freie Wahl des Stromanbieters und kann ein Elektroauto daher mit Ökostrom laden welcher von einem Anbieter stammen sollte der auch neue Ökostromanlagen baut und nicht nur mit vorhandenem Ökostrom handelt.

Möchte an dieser Stelle, wieder einmal folgende Politsatire empfehlen:
"Der Autokauf - Die Anstalt vom 7.3.17 im ZDF" (ab 24min 45s zum Thema NOx)

P.S. Diesel-Fahrzeuge stoßen NOx-lokal aus. Kalorische Kraftwerke stoßen NOx über hohe Schornsteine aus, wodurch die Gesundheitsschäden durch das NOx geringer sind. Für das Ozonloch ist dieses NOx nicht mitverantwortlich, da es abgebaut wird bevor es die Ozonschicht erreicht.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 558
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste