Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon twizyfan » Mo 3. Apr 2017, 10:47

Mikele416 hat geschrieben:
Für mich (108 km einfacher Weg zur Arbeit, dazu privat öfter mal längere Strecken bis 400 km) steht auch fest: Mit meinem i3 (94 Ah) ist das zwar machbar, mein nächstes Auto muss aber trotzdem einen 60 KW-Akku haben. Begründung: Mit zunehmender E-Auto-Dichte wachsen die Wartezeiten an den (viel zu spärlich vorhandenen) Autobahn-Ladesäulen, dazu habe ich einfach keine Lust. Und drauf hoffen, dass die öffentliche Lade-Infrastruktur endlich ein akzeptables Niveau erreicht? Da könnte ich ebenso gut Lotto spielen...


Gesendet von iPad mit Tapatalk


Sehe ich absolut genauso, die Fahrzeuge werden mehr, aber kaum besser und die Ladeinfrastruktur wird schlechter...
Ich hoffe auf Fahrzeuge wie e-Ampera, wenn man das preislich auf um die 30.000-35.000€ mit 60kWh Akku hinbekommt, ist das ein besseres Angebot wie ZOE 40 mit 41kWh Akku.
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 20:22
Wohnort: Dresden

Anzeige

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon Helfried » Mo 3. Apr 2017, 10:56

Ich werde das Gefühl nicht los, manche träumen von warmen Eislutschern. :)
("Fahrzeuge wie e-Ampera um die 30.000€, Tesla um 40.000€, Ioniq mit 60kWh")
Helfried
 
Beiträge: 4470
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon twizyfan » Mo 3. Apr 2017, 10:59

E-Pinger hat geschrieben:
twizyfan hat geschrieben:
60kWh


Was hindert dich daran?
-> https://www.tesla.com/de_DE/
Hättest Du auch schon 2014 haben können. ;)


Ich suche aber ein E-Auto für den Normalverdiener, TESLA ist wirklich Super, vielleicht ist das Model 3 eine Option, ansonsten hoffe ich auf den e-Ampera...
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 20:22
Wohnort: Dresden

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon twizyfan » Mo 3. Apr 2017, 12:21

Helfried hat geschrieben:
Ich werde das Gefühl nicht los, manche träumen von warmen Eislutschern. :)
("Fahrzeuge wie e-Ampera um die 30.000€, Tesla um 40.000€, Ioniq mit 60kWh")


Renault rückt seine 41kWh Akkus bisher nur für Neukunden raus :( und das sind trotzdem noch 19kWh zu wenig....falls Opel sein e-Ampera jetzt bald liefert, sieht Renault ZOE alt aus und TESLA wird auch sein Model 3 hoffentlich bald liefern...

Warme Eislutscher? 60kWh Akku e-fahrzeug erreicht nur 25%-50% Leistung gegenüber Normalbenziner.
22kWh Akku " " nur 10%-20% " " "

Es wäre wie als würden wir bei 22kWh nur ein 5,5 liter tank besitzen, reicht für 90km Autobahn, 180km+ Normreichweite
41kWh nur ein 11 LiterTank besitzen, reicht für 180km Autobahn, 360km+ Normreichweite
60kWh hätten wir 15 liter Tank, reicht für 250km Autobahn, 500km+ Normreichweite

NEFZ liegt 20-40km über Norm.
In der Realität wir die Norm aber 30-60km unterschritten, bei 22kWh etwa 150km, 41kWh etwa 280km, 60kWh etwa 395km
Zuletzt geändert von twizyfan am Mo 3. Apr 2017, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 20:22
Wohnort: Dresden

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon Helfried » Mo 3. Apr 2017, 12:29

twizyfan hat geschrieben:
falls Opel jetzt ernst macht sieht Renault aus


Was möchte das bedeuten? Opel gibt's übrigens keinen.

60kWh Akku e-fahrzeug erreicht nur 25%-50% Leistung gegenüber Normalbenziner.


Ein Akku hat und erreicht keine "Leistung". Und so lahm (25%??) sind die E-Autos auch wieder nicht. Normal flitzen die einem Benziner sogar ziemlich davon, außer auf der Autobahn.
Helfried
 
Beiträge: 4470
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon PowerTower » Di 4. Apr 2017, 14:21

twizyfan hat geschrieben:
nun ist aber die Zeit vorbei, wo man sich mit 22kWh von Dresden nach Leipzig auf der Autobahn im Windschatten vom LKW bewegen möchte, das größte Problem sind die viel zu kleinen Akku-Kapazitäten von 22kWh oder weniger, damit kommt über die Autobahn maximal 100km, wenn man nicht ständig ein Verkehrshindernis sein möchte

Das ist so nicht richtig. Jahrelang war die Ladeinfrastruktur das Problem, die z.B. auf der von dir angesprochenen Strecke schlicht und einfach nicht vorhanden war. Aber nun geht es los. Statt rechter Spur und LKW Windschatten können wir bald auch 130 km/h auf der Überholspur fahren und dafür investieren wir einfach 10 Minuten an einer Schnellladesäule unserer Wahl:
- Dresdner Tor
- Autohof Nossen
- Muldental
Das werden in den nächsten Wochen paradiesische Zustände. Mit einem 60 kWh Akku würdest du lediglich die 10 Minuten Ladepause sparen, ob es das finanziell wert ist?

Auf 100 km Strecken bringt der große Akku also bei entsprechend gut ausgebauter Ladeinfrastruktur kaum einen Vorteil. Bei längeren Strecken sieht das natürlich anders aus, aber selbst da bist du, und das meine ich ganz ernst, mit dem 41 kWh Akku von Renault schon sehr gut bedient und er ist für deine Bedürfnisse ausreichend. Dafür kenne ich dich einfach schon zu lang. ;)

Gerade du als 100% Auswärts-Lader bist doch bei dem Thema schon abgehärtet. Wenn du von Dresden auf dem Weg ins Ruhrgebiet zweimal laden musst, wird dich das bei deinen wenigen längeren Reisen im Jahr sicher auch nicht von der Fahrt abhalten.

Dass du am Ziel an einer Ladesäule Probleme hattest ist blöd, passiert aber. Die anderen 50 sind bestimmt gelaufen. Gerade in Leipzig hat man aber eine gute Auswahl und dann nimmt man eben die Nächste.
Zuletzt geändert von PowerTower am Di 4. Apr 2017, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3948
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon MineCooky » Di 4. Apr 2017, 14:33

Hab ich den Sinn des Threads überlesen?
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2737
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon Mikele416 » Mi 5. Apr 2017, 10:36

midimal hat geschrieben:
Mikele416 hat geschrieben:
Für mich (108 km einfacher Weg zur Arbeit, dazu privat öfter mal längere Strecken bis 400 km) steht auch fest: Mit meinem i3 (94 Ah) ist das zwar machbar, mein nächstes Auto muss aber trotzdem einen 60 KW-Akku haben. Begründung: Mit zunehmender E-Auto-Dichte wachsen die Wartezeiten an den (viel zu spärlich vorhandenen) Autobahn-Ladesäulen, dazu habe ich einfach keine Lust. Und drauf hoffen, dass die öffentliche Lade-Infrastruktur endlich ein akzeptables Niveau erreicht? Da könnte ich ebenso gut Lotto spielen...


Gesendet von iPad mit Tapatalk


I3+Rex heisst für Disch die Lösung (falls es finanziell passt ).

Du wirst lachen: Genau den habe ich! :-)


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Viele Grüße, Michael
Benutzeravatar
Mikele416
 
Beiträge: 288
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 12:23
Wohnort: Marktoberdorf

Re: Nie wieder E-Auto mit weniger als 60kWh Akku

Beitragvon Glanter » Do 6. Apr 2017, 14:39

twizyfan hat geschrieben:
In der Realität wir die Norm aber 30-60km unterschritten, bei 22kWh etwa 150km, 41kWh etwa 280km, 60kWh etwa 395km


Der Leaf verbraucht bei echten 119km/h 205Wh/km mit Winterreifen bei der aktuellen Witterung. Wechsle dieses Wochenende auf Sommerreifen, mal schauen ob der Verbrauch dann auf unter 200Wh/km fällt. Hoffe auf 190Wh/km im Sommer 8-)

Faustformel für mich: pro 20kWh Akku kommt man rund 100km weit. Und hier gilt alleine der Verbrauch für die Fernreise da nur bei dieser die Akkugrösse relevant ist. Im Alltag sollte man nie an seine Akkugrenze kommen (ausser man hat einen REX für die Fernreisen).
Das nächste Auto muss für mich mindestens einen 50kWh haben da ich wöchentlich 200km Fahrten mache. Und das in der kleinen Schweiz, in DE ist das Problem weitaus grösser :?

Zudem hat der Bold einen grösseren cwA Wert wie der Leaf während M3 einen niedrigeren bekommen soll.
Benutzeravatar
Glanter
 
Beiträge: 236
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 22:36
Wohnort: Pfungen

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast