Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon oliho » Sa 11. Jun 2016, 12:21

Willkommen im Club. Wir kriegen unseren auch erst nächsten Donnerstag.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 95
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 19:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Anzeige

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon ederl65 » Sa 11. Jun 2016, 20:36

Bei mir haben alle einspurigen Verkehrsteilnehmer ein dickes Plus.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 281
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:23

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon TobsCA! » Sa 11. Jun 2016, 21:42

Ich fahre beides... elektrisch und Motorrad.
Und ja ich drücke mich auch vor. Es stört doch niemand, keiner kommt dann wegen mir später ans Ziel.
Aber erst mitte der Woche wieder gemerkt das es einige Autofahrer es uns einfach nicht gönnen wollen.
Aber das ist ein anderes Thema.
Ich denke fast alles mit 2 Rädern fährt uns weg wenn Sie wollen. Aber auch Motorrad fahrer können vernünftig und fahren nicht immer auf anschlag.
Ich fahr auch mit dem Twizy ganz rechts wenn ein Mopped von hinten kommt.
Weil ich genau weiß das hinter Autos herfahren nicht schön ist und stinkt und er damit schneller nach vorne kommt.
Genau wie im Twizy wenn man die Stinke VW Diesel vor sich hat.
Und bei Sonne mit dem heissen Motorrad unterm Arsch in Motorrad Klamotten ist einfach super unangenehm.


MfG
Tobi
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
Wohnort: Leonberg

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon Alex1 » So 12. Jun 2016, 00:10

TobsCA! hat geschrieben:
Und bei Sonne mit dem heissen Motorrad unterm Arsch in Motorrad Klamotten ist einfach super unangenehm.
Augen auf bei der Verkehrsmittelwahl :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8062
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon spassgenerator » So 12. Jun 2016, 17:19

Wenn das Motorrad zügig startet hat ein i3 (oder nissan) eh keine Chance dran zu bleiben.
Probiert man besser wenn jeder eine eigene Spur hat.
Solange es grade aus geht, sind Motorräder sehr schnell.

Trotzdem nervt es wenn sie sich schräg vor einen stellen und dann den Start verschlafen :)

SG
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 252
Registriert: So 12. Jun 2016, 08:58

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon Paul_S » So 12. Jun 2016, 17:35

Alex1 hat geschrieben:
Augen auf bei der Verkehrsmittelwahl :lol:

Da hab' ich ja jetzt echt ein Problem:
Gestern war ich am (Verbrenner...) Wohnmobil Schweissen, als mir der Schweissdraht ausging. Früher wärenich schnell mal mit dem Motorrad zum 20 km entfernten Baumarkt gefahren... aber jetzt?
Mal kurz überschlagen, was die 40 km kosten:

- Motorrad braucht so 6 l auf 100, das macht ca, 2,4 l = 3 Euro
- Der Outlander war gerde mit Solarstom vollgeladen, 8 kWh a effektiv 0,12 Euro = nicht mal ein Euro.

Ich bin dann mit dem SUV gefahren, aus Sparsamkeitsgründen...
Ich glaube, langfristig gibt es nur ein Lösung: ein Elektro-Motorrad! :D

Paul
Outlander PHEV
Benutzeravatar
Paul_S
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:55
Wohnort: südlich von Berlin

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon spassgenerator » So 12. Jun 2016, 17:39

Paul_S hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Augen auf bei der Verkehrsmittelwahl :lol:

Da hab' ich ja jetzt echt ein Problem:
Gestern war ich am (Verbrenner...) Wohnmobil Schweissen, als mir der Schweissdraht ausging. Früher wärenich schnell mal mit dem Motorrad zum 20 km entfernten Baumarkt gefahren... aber jetzt?
Mal kurz überschlagen, was die 40 km kosten:

- Motorrad braucht so 6 l auf 100, das macht ca, 2,4 l = 3 Euro
- Der Outlander war gerde mit Solarstom vollgeladen, 8 kWh a effektiv 0,12 Euro = nicht mal ein Euro.

Ich bin dann mit dem SUV gefahren, aus Sparsamkeitsgründen...
Ich glaube, langfristig gibt es nur ein Lösung: ein Elektro-Motorrad! :D

Paul


Das ändert sich von alleine wenn die Steuerbegünstigungen nachlassen.
Benzin ist billiger als Strom. (vor Steuer)
Speicherst du deinen Strom lokal damit du später dein Auto laden kannst?

SG
Zuletzt geändert von spassgenerator am So 12. Jun 2016, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 252
Registriert: So 12. Jun 2016, 08:58

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon wasserkocher » So 12. Jun 2016, 17:56

Urban hat geschrieben:
Lass doch dem Motorradfahrer die Freude, er fährt doch eh einen höheren schnitt, trägt das größere Risiko und ihm ist im Stand ziemlich warm in seinen Motorradklamotten.

elektrisch, nicht hektisch


Ich finde den "Gefällt mir" Button nicht :thumb:
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 855
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon Paul_S » So 12. Jun 2016, 18:12

spassgenerator hat geschrieben:
Das ändert sich von alleine wenn die Steuerbegünstigungen nachlassen.
Benzin ist billiger als Strom. (vor Steuer)
Speicherst du deinen Strom lokal damit du später dein Auto laden kannst?

Nein noch nicht. Aber am Wochenende klappt das gut mit dem Tagsüber laden. Heute ist wenig Sonne, aber ich habe heute Morgen den Ladevorgang mt 6A gestartet (ca. 1,3 kW). War jetzt endlich fertig, und das Auto hat 8,5 kWh (Lt. Stromzähler) geladen, war wohl wieder nur eigener Solarstrom.
Die 8 kWp PV-Anlage ist aus 2012, wir bekommen 24 ct/kWh, bei Eigenverbrauch entgehen uns 16 ct/kWh, ab 30 % Eigenverbrauch nur noch 12 ct/kWh.
Superbilliger Strom wäre DIE Förderung für E-Mobilität überhaupt. Man könnte z.B. an öffentlichen Ladesäulen den Strom immer dann kostenlos machen, wenn Überschüsse im Netz sind. Das ist zur Zeit öfter der Fall. Siehe AGORAMETER.
Aber das wird jetzt off topic... und in Deutschland wird' sowas bestimmt nicht geben.

Paul
Outlander PHEV
Benutzeravatar
Paul_S
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:55
Wohnort: südlich von Berlin

Re: Motorrad und Elektroauto an der Ampel

Beitragvon spassgenerator » So 12. Jun 2016, 18:14

Danke für die Info, und ja das wird hier zu sehr OT.

SG
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 252
Registriert: So 12. Jun 2016, 08:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste