Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon GVolberg » Mo 27. Nov 2017, 13:37

Hallo Freunde der Elektromobilität,

ich wollte hier mal eine Frage loswerden, über die im Freundeskreis immer wieder angeregt diskutiert wird:

Angenommen, ich möchte auf einer leeren Autobahn 10 km bei 100 km/h mit minimalem Verbrauch zurücklegen. Nehmen wir weiter an, dass ich aus dem Stand starte. Falls die Automarke relevant sein sollte: BMW i3

Vom Gefühl her würde ich sagen, dass man schnell beschleunigen sollte um die 100 km/h zu erreichen und dann per Tempomat den Rest der 10km zurücklegt um minimalen Akkuverbrauch zu haben.

In Diskussionen höre ich aber immer wieder, dass der niedrigste Verbrauch erreicht wird, wenn man ultralangsam beschleunigt (23s von 0 auf 100) und danach mit konstanter Geschwindigkeit weiterfährt.

Was sagt ihr Profis dazu? Habe im Forum schon gesucht, aber keine Antwort auf diese Frage gefunden.

Hier noch eine zweite Frage: Welche End-Geschwindigkeit wäre bei meinem Beispiel die optimale? 90, 120, 140?
GVolberg
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 13:20

Anzeige

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon Helfried » Mo 27. Nov 2017, 13:40

Ultralangsam beschleunigen bringt kaum Ersparnis. Natürlich weniger Luftwiderstand, aber du wolltest doch konstant(!) 100km/h fahren!
Helfried
 
Beiträge: 5594
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 27. Nov 2017, 13:56

Optimale Geschwindigkeit (für minimalen Verbrauch) beim i3 wahrscheinlich um 20-40 km/h... Also auf der Autobahn so langsam wie möglich fahren.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 27. Nov 2017, 14:02

Genau, langsam Beschleunigen bringt längere langsame Fahrt und daher einen niedrigeren Verbrauch. Da aber der Wirkungsgrad bei sehr langsamen Geschwindigkeiten bei allen Elektrofahrzeugen sehr schlecht ist, sollte man nicht zu lange unter 30-50km/h bleiben. Zu stark aus dem Stand weg beschleunigen kostet auch ohne Ende. Wie schnell Du von 50 auf 100km/h beschleunigst ist aber relativ egal, aber lange auf 50 bleiben ist natürlich gut.

Die optimale Geschwindigkeit ist nicht so leicht zu definieren. Wenn Du den geringsten Verbrauch haben möchtest ist 70km/h am besten, aber eine absolute Spaßbremse und daher unbrauchbar. Die gängigen ECO Geschwindigkeiten sind in der Höhe der LKW, weil Du dann niemanden aufhältst. Langsamer als ein LKW auf der Autobahn ist nicht nur eine schlechte Werbung für EV, sondern auch sehr Gefährlich. Daher sind die 90km/h (94km/h laut Tacho) wohl das mit dem niedrigsten Verbrauch (Zwei Sekundenabstand hinter dem LKW vorausgesetzt !!!)

Wenn Du schneller fahren willst, 100km/h werden nicht funktionieren, weil die Spur nicht frei ist oder aber für mindestens 130km/h verwendet werden sollte.

Das aber ist gar nicht so schlimm, weil wenn es darum geht, wie man am schnellsten unterwegs ist, spielt ja die Zeit an der Ladestelle genauso eine Rolle wie die Fahrtgeschwindigkeit. Bei 130 km/h sollte auch beim i3 das Optimum sein, wenn man mit 50kW nachladen kann. (Optimum der Reisegeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit wo ein langsameres Fahren mehr Zeit kostet als Du an der Ladesäule einsparst, und schneller Fahren wenige Zeit ein spart als du an der Ladesäule durch den Mehrverbrauch länger stehen wirst.) Das Problem, das mit der Reichweite die Distanz zwischen den Ladesäulen bei einem Verbrauch von 20kW/h nicht ausreicht, kann mit den großen Batterien gleich wieder vergessen werden, auch das langsame Nachladen höher 90% gehört der Vergangenheit an. Wer es also schnell haben will, wird 130km/h fahren, 18kWh statt 12kWh / 100km verbrauchen und am Schnelllader hängen. Die Stromspar-Nerds werden 70km/h fahren oder mit 4cm am LKW hängen, der Zeit Optimierer wird mit 130 zwischen den 50kW Ladesäulen herumflitzen. Der Kurzstreckenfahrer mit normalen Einsparverhalten mit 90km/h -100km/h fahren. Mit den noch stärkeren Ladesäulen ändert sich wieder alles, und an den 20kW Ladestellen war schon immer 90km/h das Optimum.
ZOE Live seit 7/2013
neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
neuer Motor bei 71.250km

Zwischenstand: 71.250 km nach 4 ½ Jahren

Sion Nr.2877 vorbestellt am Freitag, 29.Dezember 2017 12:00
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3173
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon GVolberg » Mo 27. Nov 2017, 14:04

Helfried hat geschrieben:
Ultralangsam beschleunigen bringt kaum Ersparnis. Natürlich weniger Luftwiderstand, aber du wolltest doch konstant(!) 100km/h fahren!


In meiner ersten Fragestellung geht es darum,
- eine Strecke, im Beispiel 10km, zurückzulegen,
- aus dem Stand heraus mit 0 km/h zu starten,
- dann beschleunigen auf 100 km/h
- restliche Distanz bei konstant 100 km/h weiterfahren

Die Frage lautet: Wie beschleunige ich optimal, so dass ich nach 10km den minimalen Verbrauch habe.
- beschleunige ich sehr stark um die Endgeschwindigkeit zu erreichen (< 10 Sekunden, z.B.)
- beschleunige ich ultralangsam um die Endgeschwindigkeit zu erreichen (z.B. 23 Sekunden)

Frage 2 bitte ignorieren, die ist mir gar nicht so wichtig.

Mich interessiert eigentlich nur, ob ich für optimal geringen Stromverbrauch auf der Autobahn besser immer stark beschleunige oder immer nur ganz langsam beschleunige.
GVolberg
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 13:20

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 27. Nov 2017, 14:12

Wenn ich Deine Randbedingungen jetzt wirklich ernst nehme, wäre es natürlich am Energiesparensten so langsam zu beschleunigen, dass Du nach 10km erst auf 50km/h bist und du die 100km/h gar nicht erreichst.

Was wirklich in Deinem Beispiel Energie kostet: Weg preschen aus dem Stand aber auch lange unter 30km/h zu fahren. Alles andere ist vom Wirkungsgrad her fast egal, länger Langsam und damit eine niedrigere Durchschnittsgeschwindigkeit bringt natürlich immer etwas.
ZOE Live seit 7/2013
neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
neuer Motor bei 71.250km

Zwischenstand: 71.250 km nach 4 ½ Jahren

Sion Nr.2877 vorbestellt am Freitag, 29.Dezember 2017 12:00
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3173
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon Blue shadow » Mo 27. Nov 2017, 14:15

Um einen schnitt von 100 km/h auf 10 km zu fahren, macht es sinn zügig auf 105 km/h zu beschleunigen....

Du fährst 1 km unter durchschnittlich, den restlichen 9 km muss du wieder darüber liegen.

Bei berg und tal strecken mag es anders sein
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2964
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon GVolberg » Mo 27. Nov 2017, 14:38

Blue shadow hat geschrieben:
Um einen schnitt von 100 km/h auf 10 km zu fahren, macht es sinn zügig auf 105 km/h zu beschleunigen....

Du fährst 1 km unter durchschnittlich, den restlichen 9 km muss du wieder darüber liegen.

Bei berg und tal strecken mag es anders sein


mir geht's nicht um einen Schnitt von 100 km/h über 10km. Das war nur eine beispielhafte Endgeschwindigkeit, nach der Beschleunigungsphase
GVolberg
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 13:20

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon Helfried » Mo 27. Nov 2017, 14:40

Um im Durchschnitt! 100km/h zu fahren (davon war bisher nicht die Rede), solltest du zügig beschleunigen, denn sonst müsstest du danach längere Zeit über 100 fahren, um den Schnitt zu erreichen. Das wäre aber fatal wegen des Luftwiderstands.
Helfried
 
Beiträge: 5594
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Minimaler Leistungsverbrauch auf der Autobahn

Beitragvon secuder » Mo 27. Nov 2017, 14:57

Der Energiebedarf steigt bei jedem KfZ quadratisch mit der Fahrgeschwindigkeit, also vierfacher Energiebedarf bei doppelter Geschwindigkeit. Insofern ganz banal: so langsam wie möglich fahren. Dahinter treten der einmalige Beschleunigungsvorgang oder der Rollwiderstand zurück.

Das ist übrigens auch nicht Elektroauto-spezifisch, sondern auch bei Verbrennern so.
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 429
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: motion, Rindi, Rudi L und 8 Gäste