(Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon akoeni84 » Do 22. Okt 2015, 10:03

Die Diskussionen verlaufen so was von konträr...
Bei uns wird an jeder erdenklichen Stelle auf 30km/h reduziert - wegen dem Verkehrslärm.
Andererseits will man die leisen E-Autos laut machen. Einfach nur Schwachsinn.
[Sarkasmus an]Ich finde, man sollte das vorerst an Fahrradfahrern ausprobieren. Die Unfälle zwischen Fahrradfahrern und Fußgängern nehmen größere Dimensionen an als die Unfälle zwischen Fußvolk und E-Autos.[Sarkasmus aus]
Ich möchte friedlich im Schlaf sterben wie mein Opa. Nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer.
Benutzeravatar
akoeni84
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:03
Wohnort: Jena

Anzeige

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon eDEVIL » Do 22. Okt 2015, 10:10

xado1 hat geschrieben:
...,nachteil der technischen pannewar nur,das er bis zur höchstgeschwindigkeit zu hören war.

Es gibt ja öfter die Durchsagen im Radio: "Fussgänger auf der AUtobahn) Die müssen auch gewarnt werden. :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Turbothomas » Do 22. Okt 2015, 13:25

Mir persönlich gehen die leisen Fußgänge auf den Keks. Immer schleichen sie sich an ohne ein Geräusch von sich zu geben. Mein E-Auto hat sich dabei so erschreckt, das gleich die Anzeige kam: "Batterie defekt!" Ich finde für Fußgänger muß es eine Kuhglockenpflicht geben. Auf der Alm funktioniert das wunderbar mit den Kühen. :lol:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon graefe » Do 22. Okt 2015, 13:55

Ich denke, die Möglichkeit, Fahrgeräusche zuschalten zu können wäre eine schöne Sache. Ich kenne den Text der Verordnung nicht, aber vielleicht wäre damit schon Genüge getan?!
Problematisch wäre erst eine Verpflichtung, diese auch anzuschalten (bzw. ein zu kompliziertes Ausschaltprozedere über zig Untermenüs im Bordcomouter, wie es die Hersteller vorsehen).

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Alex1 » Do 22. Okt 2015, 17:07

Mann, Mann, regt Euch doch nicht so auf wegen dieser Geräusche!

Es ist völlig daneben, implizit zu fordern, dass Autos gar nicht mehr zu hören sein sollen. Autos sind nun mal über eine Tonne auf Rädern, und Keine von uns möchte da drunter liegen. Und "selbst schuld" zählt nicht, auf Unaufmerksamkeit sollte nicht die Todesstrafe stehen. Und auch nicht zum Krüppel gefahren zu werden.

Die künstlichen Fahrgeräusche sind so leise, dass niemand ernsthaft von "Lärm" sprechen kann. Die Basstölpel sind da wesentlich lauter. Btw, kann mir vielleicht jemand einen Link auf die Sendereihe geben, in der - ganz im Stil einer Vogelstimmenreportage - etliche weitere Zeitgenossen durch den Kakao gezogen werden?

Und bitte, bitte nicht wieder das Gleichsetzen von Autos mit Fahrrädern! Wer vor Radfahrern genauso viel Schiss hat wie vor Autos, dem biete ich einen Test an: Er fährt mich mit dem Rad um, ich ihn mit dem Auto. Beide bei Höchstgeschwindigkeit. Ok, oder Beide bei Tempo 30... :twisted:

Jemand hatte früher mal gepostet, er plädiere für Fußgängererkennungssysteme mit automatischem Bremseingriff. Dann hätte sich das alles erübrigt.

Bis wir so weit sind, sollten wir unsere akustischen Empfindlichkeiten hintanstellen. Sonst stehen wir eFahrer wieder als Zicken da.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon eve » Fr 27. Okt 2017, 12:45

Auch interessant

Mit Hilfe der neuen Warntöne könnten ab 2020 etwa 2400 Fälle von Verletzungen im Straßenverkehr pro Jahr verhindert werden, schätzt die Behörde.
https://ecomento.de/2016/11/16/usa-elektroautos-muessen-ab-2019-warnton-abgeben/ (Nov-2016)

Ich schätze hier in der Gegend fährt derzeit <1 von 1.000 Fahrzeugen elektrisch. Ehe es dann 1 von 10 Fahrzeugen sind vergehen noch >10 Jahre.

Anderseits schädigen mehr als 999 von 1.000 Fahrzeugen die Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung mit Abgasen und jedes dritte Fahrzeug ist besonders giftig, wodurch laut einiger Studien allein in Deutschland mehrere Tausend Menschen jährlich nicht nur verletzt sondern gar vorzeitig zu Tode kommen.

Aber immerhin mussten viele von jenen davor nicht den Job wechsel oder mehr für Sprit zahlen oder gar auf ökologischere und ökonomischere Fortbewegungsmittel umsteigen. Und vielleicht werden gar die Rentenkassen sogar noch leicht entlastet. Puh...
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 676
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Noritz » Fr 27. Okt 2017, 13:11

Alex1 hat geschrieben:
..
Und bitte, bitte nicht wieder das Gleichsetzen von Autos mit Fahrrädern! Wer vor Radfahrern genauso viel Schiss hat wie vor Autos, dem biete ich einen Test an: Er fährt mich mit dem Rad um, ich ihn mit dem Auto. Beide bei Höchstgeschwindigkeit. Ok, oder Beide bei Tempo 30... :twisted:

...


Es geht eigentlich gar nicht darum, vor was man mehr Schiss hat. Es geht schlicht darum, dass man auch ganz ohne E-Auto seinen Grips und vor allem seine Augen nutzen muss, um eine Strasse zu überqueren und dass man sich nicht blind darauf verlassen kann, dass alles frei ist, wenn man nichts hört. Ein Fahrrad hört man auch bei hohem Tempo nicht und eine Kollision kann dann sowohl für den Radfahrer als auch Fußgänger sehr ungesund ausgehen.
Dieser Lerneffekt, sich nicht allein auf sein Gehör zu verlassen, wird aber durch eine Geräuschepflicht bei E-Autos konterkariert.
Mir wäre eine "echte" Fußgängerhupe viel lieber, als diese ständige Geräuschkulisse. Mit "echt" meine ich eine Hupe, womit ich speziell Fußgänger und auch Radfahrer warnen kann, wenn es die Situation erfordert. Diese Hupe sollte aber deutlich dezenter sein als die normale Hupe, so dass es nicht zum Herzinfarkt oder Fallen vom Rad kommt ;)
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)
Benutzeravatar
Noritz
 
Beiträge: 147
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 12:37
Wohnort: Wuppertal

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Fire » Fr 27. Okt 2017, 14:06

Noritz hat geschrieben:
Mir wäre eine "echte" Fußgängerhupe viel lieber, als diese ständige Geräuschkulisse. Mit "echt" meine ich eine Hupe, womit ich speziell Fußgänger und auch Radfahrer warnen kann, wenn es die Situation erfordert. Diese Hupe sollte aber deutlich dezenter sein als die normale Hupe, so dass es nicht zum Herzinfarkt oder Fallen vom Rad kommt ;)


Ja, das hätte ich mir auch schon gewünscht. Mein Ampera hat zwar eine Fussgängerhupe und die ist auch etwas dezenter als die normale Hupe, kann die Leute aber doch noch ordentlich erschrecken wenn sie nicht damit rechnen.
In solchen Situationen habe ich früher meist einfach den Motor etwas höher drehen lassen und die Leute sind aus dem Weg. Heute muss ich hupen oder das Fenster runterkurbeln und raus rufen ob ich bitte mal durch darf :lol:
Fire
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Berndte » Fr 27. Okt 2017, 14:21

In welcher Situation sollte man denn Fußgänger zur Seite hupen?
Im Parkhaus teilen sich Fußgänger und Autofahrer meist die Wege... habe ich jetzt, weil ich in der gepanzerten Blechkiste sitze, ein Vorrecht? Wenn vor mir dann zwei Fußgänger laufen hupe ich diese doch nicht zur Seite ... früher habe ich auch nicht den Motor aufheulen lassen.... wir sind wir denn?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Fire » Fr 27. Okt 2017, 14:29

Berndte hat geschrieben:
In welcher Situation sollte man denn Fußgänger zur Seite hupen?
Im Parkhaus teilen sich Fußgänger und Autofahrer meist die Wege... habe ich jetzt, weil ich in der gepanzerten Blechkiste sitze, ein Vorrecht? Wenn vor mir dann zwei Fußgänger laufen hupe ich diese doch nicht zur Seite ... früher habe ich auch nicht den Motor aufheulen lassen.... wir sind wir denn?


Meist weil Leute mitten auf der Strasse gehen statt am Rand.
Neulich hatte ich sogar einen Fall wo zwei Frauen mitten auf der Strasse standen und sich unterhalten haben. War zwar nur eine Quartierstrasse aber ich glaube die wären 10 Minuten später noch dort gestanden wenn ich sie nicht auf mich aufmerksam gemacht hätte ;)
In solchen Fällen möchte ich sie ja nicht zwingend weghupen, sondern nur irgendwie auf mich aufmerksam machen.
Mit Motor hochdrehen hatte ich auch nicht unbedingt an Aufheulen oder Vollgas gedacht. Meist reichen ein paar hundert Umdrehungen mehr um wahrgenommen zu werden
Fire
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JuGoing und 3 Gäste