(Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon bl0ons » Mi 21. Okt 2015, 07:30

Elektroautos vom Sound an Verbrenner anzupassen macht doch überhaupt keinen Sinn. Nur weil die Leute diesen Sound mit Autos verbinden und vorsichtig sind, muss man sich doch nicht dem Fortschritt entgegenstellen und an altem festhalten. Ich denke, dass die Menschen sich auf lange Sicht sowieso an leise E-Autos gewöhnen und bis dahin müssen die E-Auto-Fahrer eben vorsichtiger sein. Aber warum muss ein Auto denn die Umwelt mit Lärm belästigen? Wenn weniger Autos rum fahren die Lärm machen, kann man auch die besser hören, bei denen nur die Reifen geräusche machen.
Benutzeravatar
bl0ons
 
Beiträge: 64
Registriert: So 17. Mai 2015, 15:34

Anzeige

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Poolcrack » Mi 21. Okt 2015, 08:18

Da werden Millionen für Flüsterasphalt und Lärmschutzwände ausgegeben (inzwischen nicht nur bei Fern- und Umgehungstraßen, immer mehr auch innerorts) und nun sollen die endlich leisen Autos wieder lauter werden? Welcher intelligente Mensch möchte so eine Position ehrlich vertreten? Das kann doch nur ein Mensch mit Hintergedanken sein, sprich ein Lobbyist.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Nodame » Mi 21. Okt 2015, 08:37

Diese Diskussion um Geräusche in E-Autos finde ich übertrieben. Ich sehe so viele Fussgänger und auch Radfahrer, die mit Musik in den Ohren herumlaufen. In Städten fast jeder zweite. Die hören auch einen Verbrenner nicht mehr.

Was Sinn macht ist ein Geräusch beim Rückwärtsfahren oder Rangieren. Das hören blinde z.B. nicht und könnte ein Risiko darstellen. Ab 30km/h ist der Unterschied ja kaum zu hören, da Abrollgräusche überwiegen.
Nodame
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 18. Aug 2015, 10:08

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon dondeloro » Mi 21. Okt 2015, 17:51

Ich mußte mir neulich in einer 30km/h - Zone von einem erbosten Fußgänger nachrufen lassen, daß "Elektroautos verboten gehören". Er hat sich halt am Bürgersteig gehend geschreckt, weil er nichts von mir gehört hat, was seinen MP3 Player übertönte.

Albert Einstein meinte sinngemäß einmal, daß es zwei unendliche Dinge gibt: 1. das Weltall und 2. die Dummheit des Menschen. Aber ersteres zweifelt er an....
Leaf Tekna (ohne Solarspoiler), Wallstation KEBA Typ2,
---------- Kompatibilität ist der Tod des Fortschritts. --------------
Klaatu Barada Nikto
Benutzeravatar
dondeloro
 
Beiträge: 298
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 15:36
Wohnort: Österreich 2700 Wiener Neustadt

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon eDEVIL » Mi 21. Okt 2015, 18:43

Nodame hat geschrieben:
Was Sinn macht ist ein Geräusch beim Rückwärtsfahren oder Rangieren.

Ja, so wie beim LEaf. Beim ZOE nutze ich die >Fussgängescheuche machmal bewußt fürs Rückwärtsfahren doer shcate diese erst ab, nachdem ich Rückwärts ausgeparkt habe.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Berndte » Mi 21. Okt 2015, 19:02

Ich bin dafür einfach wieder das gute alte Kopfsteinpflaster zu verlegen.
Da sind schon die Römer gut drüber weggepoltert, denn die Streitwagen waren auch zu leise und immer wieder gab es schlimme Unfälle!
Jetzt gab es eine Zeit lang die Knatterkisten, welche den Soundgenerator blöderweise immer an haben und man konnte vom Kopfsteinpflaster auf den modernen Flüsterasphalt gehen.

Es ist also die logische Konsequenz, wenn die Knatterkisten jetzt weg fallen auch wieder zurück zum Kopfsteinpflaster zu gehen!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon dondeloro » Do 22. Okt 2015, 09:37

Der Nachbarsjunge mit seinen 6 Jahren leistet einen guten Beitrag zur Verkehrsicherheit, indem er auf seinem Kinderfahrrad einen 'motorbikesoundgenerator" montiert hat. Knattert wie eine Harley mit Kehlkopfdiphterie, aber erregt Aufmerksamkeit. Vielleicht bekommt man bei einer Sammelbestellung auch Rabatt.
Leaf Tekna (ohne Solarspoiler), Wallstation KEBA Typ2,
---------- Kompatibilität ist der Tod des Fortschritts. --------------
Klaatu Barada Nikto
Benutzeravatar
dondeloro
 
Beiträge: 298
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 15:36
Wohnort: Österreich 2700 Wiener Neustadt

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon eDEVIL » Do 22. Okt 2015, 09:42

Hier in der Altstadt ist man der Zeit voraus. Es gibt zwar keinerlei Ladesationen, aber das Kopfsteinpflaster schon. :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon xado1 » Do 22. Okt 2015, 09:51

ich weiß nicht was die aufregung soll.
mit dem blindenverband einen einheitlichen ton oder melodie austesten,und den in jedes e-auto einbauen.
wo soll da das problem sein?
ich hbe eine blinde bekannte,und die kann meinen leaf trotz warnton nicht hören,ich finde auch,daß der leaf ton zu leise ist.
automatische abschaltung ab 30-40km/h,wie es der leaf schon hat,kein problem.
ich hatte letztens einen tesla ausgeborgt,der das weitverbreitete tesla syndrom hatte:pfeifen im antriebsstrang.
erst dachte ich,der tesla hat einen warnton erhalten,war aber nicht unangenehm,und jeder konnte das auto hören,nachteil der technischen pannewar nur,das er bis zur höchstgeschwindigkeit zu hören war.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4043
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon bm3 » Do 22. Okt 2015, 10:00

Also ich habe jetzt schon mehrmals versuchsweise probiert mich an Fußgänger auf der Straße mit dem Leaf anzuschleichen, aber irgendwie funktioniert es nicht so gut, außer einmal bei einem über 80-jährigen. Für die Jagd wahrscheinlich auch noch nicht geeignet. :lol:
Dabei hatte ich den Knopf zum Rangiersound abstellen gedrückt, entweder strahlt der Leaf dann trotzdem noch etwas nach vorne ab oder das Reifengeräusch ist noch laut genug. Natürlich nicht in der Stadt sondern bei uns hier in ruhiger Wohngegend.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5696
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste