(Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Noritz » Di 7. Nov 2017, 12:00

HPH1 hat geschrieben:
...
Ich hab mich schon mit verschieden Leuten in der Nachbarschaft unterhalten (Eltern von kleinen Kindern)
und die finden das künstliche Geräusch sehr sinnvoll.


Gruß Hans-Peter


Natürlich tuen sie das, sorgen sich selbstverständlich um ihre Kinder.
Dabei rennen kleine Kinder spontan los, ob da was naht oder nicht und mit oder ohne Geräusche.
Gerade da ist man als Fahrer in der Pflicht.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)
Noritz
 
Beiträge: 136
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 12:37
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon m.baumgaertner » Di 7. Nov 2017, 12:13

HPH1 hat geschrieben:
Ich hab mich schon mit verschieden Leuten in der Nachbarschaft unterhalten (Eltern von kleinen Kindern)
und die finden das künstliche Geräusch sehr sinnvoll.


Gruß Hans-Peter


Schon mehrfach erwähnt : Wer seine Kinder nicht darauf erzieht zu "schauen" , wird auch ohne eAutos seine Kinder gefährden.
Stichworte :
Fahrrad
eBike
Pedelec
Moderne Benziner

Auch hier sind relevante Geschwindigkeiten im Spiel.

Und gerade in Wohngebieten spielt auch der Wunsch nach geringen Geräuschemmisionen eine Rolle. Es ist aus meiner Sicht vollständig Kontraproduktiv auf Geräuschgeneratoren im Fahrbetrieb zu setzen. Ich würde das nur beim Rangieren und Schrittgeschwindigkeit sehen.
Benutzeravatar
m.baumgaertner
 
Beiträge: 230
Registriert: So 2. Jul 2017, 13:15
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Pivo » Di 7. Nov 2017, 12:53

Helfried hat geschrieben:
Wieso das denn?


Weil manche Verbrennerfahrer nach dem Motto "mich hört man ja, platz da!" Gas geben.
Und dann meinen nicht weiter auf Fußgänger Acht geben zu müssen.

Während EV-Fahrer sich sehr bewusst darüber sind, dass man sie weniger hört und alleine schon deswegen sehr viel mehr auf Fußgänger achten.

Hatte mal versucht Zahlen zu finden, was allerdings schon recht lange her ist und ich auch keinen Link dazu habe.
Dabei habe ich etwas von ca. 3000 "Begegnungen" zw. Autos und Fußgängern pro Jahr gefunden.
Da es zu dem Zeitpunkt praktisch noch keine EVs gab, können die nur von Verbrennern gekommen sein...

Hinzu kommt, dass ein gewisser Teil sowieso nix hört besser hören will, die mp3-player/Smartphonezombies mit Stöpseln in den Ohren z.B..
Da können die Fahrzeuge noch so laut sein, es hilft nix.
Und jeder Richter wird fragen, warum der Fußgänger nicht geschaut hat.

So lange es keine verlässlichen Zahlen bzw. Untersuchungen gibt, aus denen hervor geht, ob es tatsächlich zu mehr Unfällen kommt (was ich nicht glaube), hat eine solche Regelung keine Grundlage.
Und man vertut die Chance Städte endlich ruhiger zu bekommen.

Mein Soundgenerator im Leaf schalte ich praktisch immer aus.
Eventuelle Ausnahmen sind manchmal Rückwärtsfahrten auf belebten Parkplätzen.
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon eDEVIL » Di 7. Nov 2017, 13:08

Bei Rückwärtsfahren empfand ich das gepiepe beim LEaf hilfreich.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11213
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon Karlsson » Di 7. Nov 2017, 13:23

Pivo hat geschrieben:
Mein Soundgenerator im Leaf schalte ich praktisch immer aus.Eventuelle Ausnahmen sind manchmal Rückwärtsfahrten auf belebten Parkplätzen

Ich hatte ihn ein paar wenige Male an, hat aber nichts gebracht. Eine Fußgängerhupe, wie der Ampera sie hatte, fänd ich sinnvoller.

HPH1 hat geschrieben:
Ich hab mich schon mit verschieden Leuten in der Nachbarschaft unterhalten (Eltern von kleinen Kindern)und die finden das künstliche Geräusch sehr sinnvoll.

Das ist nur die unbegründete Angst vor dem Unbekannten.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon HPH1 » Di 7. Nov 2017, 23:03

Karlsson hat geschrieben:
Pivo hat geschrieben:
Mein Soundgenerator im Leaf schalte ich praktisch immer aus.Eventuelle Ausnahmen sind manchmal Rückwärtsfahrten auf belebten Parkplätzen

Ich hatte ihn ein paar wenige Male an, hat aber nichts gebracht. Eine Fußgängerhupe, wie der Ampera sie hatte, fänd ich sinnvoller.

HPH1 hat geschrieben:
Ich hab mich schon mit verschieden Leuten in der Nachbarschaft unterhalten (Eltern von kleinen Kindern)und die finden das künstliche Geräusch sehr sinnvoll.

Das ist nur die unbegründete Angst vor dem Unbekannten.


Wenn 1 Million Soundgeneratoren auch nur einen Unfall mit einem Kind verhindern dann sind sie nicht nur sinnvoll sondern gehören dringend gesetzlich auch vorgeschrieben.
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 209
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 15:23
Wohnort: Achern

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon HPH1 » Di 7. Nov 2017, 23:08

Und nochmal !!!
In unserem Wohngebiet halten sich einige kleine Kinder auf, die rennen eben nicht mit dem Smartphone rum sondern spielen auf der Strasse (30er Zone) die rennen auch einfach mal so aus dem Hof auf die Straße, hab ich schon mehrmals erlebt/ beobachtet.

Kinder haben aber ein besonders gutes Gehör, und da bringt es schon etwas wenn ein Fahrzeug ein zumindest leises Geräusch von sich gibt.
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 209
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 15:23
Wohnort: Achern

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon PowerTower » Di 7. Nov 2017, 23:12

Das trifft aber hier nicht zu. Wenn überhaupt reden wir von einem erhöhten Unfallrisiko auf Parkplätzen. Die dort gefahrene Geschwindigkeit beträgt etwa 10-15 km/h und die generelle Aufmerksamkeit der Fußgänger ist sehr gering. Egal ob Kind oder Erwachsener. In dieser Situation hilft nur die volle Konzentration des Fahrers und nichts anderes. Im normalen Straßenverkehr ist der Soundgenerator völlig bedeutungslos. Daher von meiner Seite ja zur Fußgängerhupe und nein zum Dauergeräusch.

Bei 30 km/h ist ein Elektroauto akustisch bereits deutlich zu vernehmen, daher greift auch dieses Argument nicht. Und wie du schon schreibst, Kinder haben ein sehr gutes Gehör und laufen trotzdem auf die Straße. Gab ja schon genug Unfälle auch mit Verbrennerfahrzeugen. Ich sehe hier keine potentielle Verschlimmerung der Situation durch den Einsatz von E-Fahrzeugen. Zumindest kann ich diese Behauptung nach über 100.000 elektrischen Kilometern ohne Soundgenerator in keiner Weise unterstützen. Es gibt durchaus nervige Situationen, wo Fußgänger vor dir her laufen und sie dich nicht bemerken. Gefährlich sind diese Erlebnisse aber alle nicht gewesen und ließe sich mit der angesprochenen Fußgängerhupe lösen.

Es kann nicht sein, dass Elektroautos gesetzlich lauter sein müssen als Verbrenner, von denen man manche bei Standgas und langsamen Geschwindigkeiten auch kaum noch hört. Die ZOE höre ich drei Straßen weiter. Winke winke, gesteigerte Lebensqualität in Städten durch weniger Lärm.

P.S.: Ich bin nicht gegen sinnvolle Erfindungen zum Schutz von Leib und Leben. Aber hier passt einfach der Ansatz und die Umsetzung nicht. Beim Fahrrad ist eine Sturmklingel verboten und beim Auto soll sie nun zur Pflicht werden. Verrückte Welt. Wir müssen uns eben nicht an 100 Jahren Automobilbau orientieren und alles so weiter machen wie bisher, nur weil eine technische Unzulänglichkeit der Antriebstechnik zu dem aktuellen Ist-Zustand führte.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon HPH1 » Di 7. Nov 2017, 23:35

PowerTower hat geschrieben:
Das trifft aber hier nicht zu. Wenn überhaupt reden wir von einem erhöhten Unfallrisiko auf Parkplätzen. Die dort gefahrene Geschwindigkeit beträgt etwa 10-15 km/h und die generelle Aufmerksamkeit der Fußgänger ist sehr gering. Egal ob Kind oder Erwachsener. In dieser Situation hilft nur die volle Konzentration des Fahrers und nichts anderes. Im normalen Straßenverkehr ist der Soundgenerator völlig bedeutungslos. Daher von meiner Seite ja zur Fußgängerhupe und nein zum Dauergeräusch.

Bei 30 km/h ist ein Elektroauto akustisch bereits deutlich zu vernehmen, daher greift auch dieses Argument nicht. Und wie du schon schreibst, Kinder haben ein sehr gutes Gehör und laufen trotzdem auf die Straße. Gab ja schon genug Unfälle auch mit Verbrennerfahrzeugen. Ich sehe hier keine potentielle Verschlimmerung der Situation durch den Einsatz von E-Fahrzeugen. Zumindest kann ich diese Behauptung nach über 100.000 elektrischen Kilometern ohne Soundgenerator in keiner Weise unterstützen. Es gibt durchaus nervige Situationen, wo Fußgänger vor dir her laufen und sie dich nicht bemerken. Gefährlich sind diese Erlebnisse aber alle nicht gewesen und ließe sich mit der angesprochenen Fußgängerhupe lösen.

Es kann nicht sein, dass Elektroautos gesetzlich lauter sein müssen als Verbrenner, von denen man manche bei Standgas und langsamen Geschwindigkeiten auch kaum noch hört. Die ZOE höre ich drei Straßen weiter. Winke winke, gesteigerte Lebensqualität in Städten durch weniger Lärm.

P.S.: Ich bin nicht gegen sinnvolle Erfindungen zum Schutz von Leib und Leben. Aber hier passt einfach der Ansatz und die Umsetzung nicht. Wir müssen uns eben nicht an 100 Jahren Automobilbau orientieren und alles so weiter machen wie bisher, nur weil eine technische Unzulänglichkeit der Antriebstechnik zu dem aktuellen Ist-Zustand führte.


Ich glaube wir reden hier aneinander vorbei!
Ich möchte doch nicht dass e-autos lauter sind als Autos mit Verbrennungsmotor.
Aber hast du schon mal das Geräusch vom e-golf gehört?
Ich höre es im Fahrzeug nicht. Es ist auch aussen deutlich, wirklich sehr deutlich leiser wie jeder Verbrenner den ich kenne.
Deshalb nochmal, wenn ich es im
Fahrzeug nicht höre und es der Sicherheit auch nur vereinzelt dienen sollte, was solch ich dann dagegen haben?
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 209
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 15:23
Wohnort: Achern

Re: (Mindest)Geräusche für Elektroautos künftig Pflicht

Beitragvon PowerTower » Di 7. Nov 2017, 23:43

Ob ich das Geräusch im Auto höre ist für mich nicht die entscheidende Frage. Ich denke an meine Mitmenschen und will deren gestresstes Leben nicht durch unnötige Schallwellen weiter belasten. Mich selbst stört es ja auch, wenn ich als Fußgänger unterwegs bin oder einfach nur bei offenem Fenster in der Wohnung sitze und abschalten will, dies aber durch vom Straßenverkehr verursachten Lärm nicht so recht kann.

Tatsächlich habe ich das Geräusch beim e-Golf noch nicht gehört, da ich keinen Fahrer aus meinem Umfeld kenne, der dieses Ausstattungsextra freiwillig hinzu gebucht hat.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fifi78 und 21 Gäste