Merkel und die Selbstfahr-Ente

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Schwani » So 1. Okt 2017, 19:19

Du meinst wirklich Jahrzent(E)?

Also bei einem wäre ich noch bei Dir, aber es dauert auf keinen Fall länger als zehn Jahre - davon bin ich überzeugt.
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 555
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Anzeige

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Alex1 » So 1. Okt 2017, 19:28

Karlsson hat geschrieben:
holobro hat geschrieben:
Da du aber nicht 0€ zahlst und auch dein Risiko in einen Unfall verwickelt zu sein größer als 0% ist gibts da natürlich noch Einsparungspotential.
Die Versicherung hat 0€ an mich ausgezahlt, hier gibt es für die Versicherung kein Einsparpotential mehr.
Und Du kannst garantieren, dass das auch so bleibt? Zum Glück gibt es ja nicht nur solche Superfahrer wie Du, Rudi und ich... :lol:
holobro hat geschrieben:
Bei den Autobahn Piloten die jetzt derzeit Entwickelt werden sinkt die Wahrscheinlichkeit für einen Unfall auf der Autobahn. Und selbst wenn einer passiert muss dann nicht deine Versicherung bezahlen sondern der Autohersteller.
Das bleibt noch abzuwarten. Das gleiche gilt ja für einen Abstandsregeltempomaten - warum zahlt da denn nicht der Hersteller?
Aus welchem Grund sollte man den Hersteller mit Versicherungsfragen behelligen? Was ist wenn der Hersteller insolvent ist?
Ein echter Autopilot ist eben eine ganz andere Kategorie als ein Abstandsassi, ein Spurhalteassi oder ein ABS.

Die Hersteller preschen doch schon selbst vor, um den Leuten diese irrationale Angst zu nehmen :roll: Was ist übrigens, wenn Dein Versicherer insolvent ist?
Ob das Risiko aber auch sinkt wenn das Auto ohne mich fährt - das muss erst bewiesen werden.
Keine Angst, wenn das nicht wesentlich sicherer wird als der Mensch, wird es nicht zugelassen. So einfach ist das.

Meine Vorhersage (Kristallkugel frisch geeicht): Sobald es echte Autonome gibt, steigen die Prämien für die, die das Steuer nicht aus der Hand geben wollen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon INRAOS » So 1. Okt 2017, 19:34

Es ist ja auch nicht so, dass die selbstfahrenden Fahrzeuge 'nur' untereinander klarkommen und kommunizieren müssen - was für sich bestimmt bei einer großen Anzahl an Fahrzeugen schon sehr schwierig ist.

Dazu kommt ja noch, dass sie dann auch noch auf die Fehler der 'manuell bewegten Verkehrsteilnehmer ;-) ' entsprechend reagieren müssen.

Ich hab ehrlich gesagt nicht wirklich Ahnung von der Materie - außer dem, was ich mir im Internet angelesen habe.

Kann aber gut sein, dass Du (Schwani) recht hast. Jahrzehnte sind ja echt ganz schön lang :mrgreen: Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass es bereits in 10 Jahren im Real-Life funktioniert
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Karlsson » So 1. Okt 2017, 19:37

Schwani hat geschrieben:
Du meinst wirklich Jahrzent(E)?
Also bei einem wäre ich noch bei Dir, aber es dauert auf keinen Fall länger als zehn Jahre - davon bin ich überzeugt.

Das sind reine Spekulationen. Vielleicht wird es auch nie wirklich klappen. Das weiß einfach keiner.
Und noch mal - sicherlich erhöhen Assistenzsysteme für den Fahrer die Sicherheit, aber ob ein Auto ohne Fahrer sicherer fährt, muss erst noch bewiesen werden.
Ich habe zu dem Thema einen beruflichen Hintergrund (wie viele von denen, die dazu hier eine Meinung haben noch?) und sehe das dadurch auch alles nicht ganz so rosig für Level 5.
Alles unter Level 5 - klar, das funktioniert und wird auch weiter besser.
Zuletzt geändert von Karlsson am So 1. Okt 2017, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12646
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Alex1 » So 1. Okt 2017, 19:38

INRAOS hat geschrieben:
Die Titanic sollte ja auch unsinkbar sein
Das hatten nur die BILDzeitungen jener Zeit geschrieben.
- und selbst bei der Bahn auf den eher überschaubaren Gleisen kommt es trotz ausgefeilter Softwaretechnik hin und wieder zu Unfällen - zB weil zwei Züge zeitgleich auf einem Gleis unterwegs sind was eigentlich gar nicht 'hätte sein können'.
Die Unfälle waren immer dort, wo diese "ausgefeilte Softwaretechnik" eben noch nicht eingebaut war. Bzw. die Hardware, um diese mit Daten zu füttern.
Welche Fehler können beim vollautonomen fahren passieren, wenn die 'Fehlerquelle Fahrer' komplett ausgeschaltet wird? Softwarefehler, verschmutzte Sensoren, Funklöcher, mutwillige (Zer-)Störungen, Hackerangriffe ...
Schon heute sind weniger als 10% der Unfälle auf technische Ursachen zurückzuführen. Warum sollte sich das ausgerechnet durch bessere Technik ändern?

Wobei, wenn der Fahrer nicht mehr fährt, emüdet, abgelenkt ist etc, die Fehler durch Technik auf einmal 100% ursächlich sind... :lol: Aber halt 100% der früheren 10%, also in Summe nicht mehr. Und wie es aussieht, immer weniger :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Schwani » So 1. Okt 2017, 19:45

Ich habe es mir jetzt auf Termin in 10 Jahren gesetzt. Ich hoffe nur, dass ich dann diesen Thread noch finde...

@Karlsson: Was ist eigentlich mit Deinem alten Avatar - ich kann mich einfach nicht an das blaue Auto gewöhnen...
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 555
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Karlsson » So 1. Okt 2017, 20:05

Schwani hat geschrieben:
@Karlsson: Was ist eigentlich mit Deinem alten Avatar - ich kann mich einfach nicht an das blaue Auto gewöhnen...

Hatte zu viel Komplementärkontrast. Das blaue Auto ist unscheinbarer, wodurch sich hoffentlich weniger Leute angestachelt sehen, böse Dinge zu schreiben. Manche haben mich ja als ihren persönlichen Feind ausgewählt und haben reflexartig den Drang, einfach immer drauf zu hauen, wo immer es irgendwie geht. Muss auch nichts mit dem Inhalt zu tun haben.
Außerdem finde ich den Wagen sehr cool! Leider wird er für mich zu teuer sein.

Den Tröt findest Du dann nicht mehr, weil hier bestimmte zwischendurch noch 1 Millionen Mal postulieren, dass Maschinen alles besser können. Teilweise liest man da sehr naive Vorstellungen raus.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12646
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Schwani » So 1. Okt 2017, 21:54

Na dann viel Glück! ;)
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 555
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon INRAOS » So 1. Okt 2017, 21:57

Alex1 hat geschrieben:
Das hatten nur die BILDzeitungen jener Zeit geschrieben. D


Ich kann mich jetzt nicht mehr ganz so genau erinnern - war ja noch nicht soooo alt damals - aber nach meiner Ansicht war das schon eine Werbe-Aussage der Reederei.

Und wenn einer unserer KFZ- oder Software-Hersteller behauptet: bei uns läuft das fehlerfrei, dann stelle ich das halt erstmal in Frage.

Falls es dann wirklich klappt lasse ich mich auch gern eines besseren belehren.

Allerdings muss ich zugeben, dass das autonome fahren für mich KEINE erstrebenswerte technische Lösung ist - schon gar nicht, wenn (wie einige hier spekulieren) dann das 'normale' nichtautonome fahren abgeschafft/verboten würde.

Die Zeitspanne vorauszusagen ist wohl reine Kaffeesatz-Leserei :mrgreen: aber trotzdem ein interessantes Thema
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Schwani » Mo 2. Okt 2017, 07:47

https://youtu.be/wVLH4aA48js

So wird's kommen... ;)
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 555
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: arne.fischer, Djadschading, joschka, little.Elmo, nr.21, TMi3 und 13 Gäste