Merkel und die Selbstfahr-Ente

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Helfried » Do 1. Feb 2018, 21:47

Waymo hat die besten Selbstfahr-Autos, Daimler und Tesla patzen.

https://derstandard.at/2000073422693/Wa ... bschaltung
Helfried
 
Beiträge: 8189
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon ATLAN » Fr 2. Feb 2018, 00:36

Helfried hat geschrieben:
Waymo hat die besten Selbstfahr-Autos, Daimler und Tesla patzen.

https://derstandard.at/2000073422693/Wa ... bschaltung


Ein guter Konterpart dazu:

https://derletztefuehrerscheinneuling.c ... alsch-ist/

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Karlsson » Fr 2. Feb 2018, 00:44

...der letzte Führerscheinneuling. Das ist ja gruselig. Traurig, was denen entgeht.
Werden die auch geklont, oder dürfen die noch selbst ran?
Und wie ist das mit Ernährung? Das geht doch künstlich auch viel besser, wer muss da denn noch teuer ins Restaurant?
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14759
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon motion » Fr 2. Feb 2018, 02:36

Merkel muss weg. Und das nicht erst seit gestern.

Mehr ist dazu nicht zu sagen.
motion
 
Beiträge: 1449
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Helfried » Fr 2. Feb 2018, 08:43

ATLAN hat geschrieben:
Ein guter Konterpart dazu:

https://derletztefuehrerscheinneuling.c ... alsch-ist/

MfG Rudolf


Liest sich sehr wie eine Bestätigung, dass Daimler und Co und auch Tesla noch nicht recht weit sind.
Helfried
 
Beiträge: 8189
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Alex1 » Sa 3. Feb 2018, 19:04

Karlsson hat geschrieben:
...der letzte Führerscheinneuling. Das ist ja gruselig. Traurig, was denen entgeht.
Werden die auch geklont, oder dürfen die noch selbst ran?
Und wie ist das mit Ernährung? Das geht doch künstlich auch viel besser, wer muss da denn noch teuer ins Restaurant?
Oh ja, und die wunderschönen Dampfloks gibt es auch kaum noch.
Und Stierkämpfe sollen auch aussterben. Trautig, was uns da entgeht.
Und wir dürfen keinen Ölwechsel im Wald mehr machen! Das ist ja gruselig.
Und noch nicht einmal in Kneipen dürfen wir noch rauchen.
Das Ende unserer Kultur ist nahe!

Aber dass autonome Autos dafür sorgen, dass wir nur noch "künstliche Nahrung" (was immer man darunter versteht...) bekommen, das geht mir noch nicht in den Kopf :lol: :doof:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10797
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Helfried » Sa 3. Feb 2018, 20:54

Alex1 hat geschrieben:
Aber dass autonome Autos dafür sorgen, dass wir nur noch "künstliche Nahrung" (was immer man darunter versteht...) bekommen, das geht mir noch nicht in den Kopf :doof:


Es wird ja schon mit autonomen Autos als Pizza-Lieferant experimentiert!
Helfried
 
Beiträge: 8189
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Karlsson » Sa 3. Feb 2018, 21:33

Pizzaautos sind mir wurscht, aber wer mir selbst zu fahren verbieten will, kriegt eins auf die Zwölf.
Gibt wenig schöneres als im Süden im Sommer Roller zu fahren. Dass einige das nicht wissen, hat gefälligst deren eigenes Problem zu sein. Oder die haben dann auch zu akzeptieren, dass andere beschließen, dass nur noch künstlich ernährt wird, weil das aus deren Sicht enorme Vorteile bietet.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14759
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon Alex1 » Sa 3. Feb 2018, 22:30

Pizza ist künstliche Nahrung? :doof: :lol:

Ja, es wird immer die "Herrenfahrer" geben, die ihre alten Privilegien nicht aufgeben wollen. Die "letzten Lone Rider" halt, die selbstbestimmt in den Sonnenuntergang reiten wollen... :lol:

Obwohl wir noch lange nicht so weit sind, dass wir nicht mehr selbst steuern dürfen. Gar nichts Dergleichen wird passieren. Es wird einfach so sein, dass die Versicherungsprämien für das Selbstfahren hochschnellen werden. Ganz einfach. Die Autokonzerne hatten ja schon angekündigt, dass sie die Haftpflichtversicherung für ihre Autonomen komplett bezahlen werden. Das wird perspektivisch nur noch etwa ein Zehntel sein. Sagt jedenfalls meine unbestechliche Glaskugel :D

Nein, das ist einfach nur logisch: Wenn es nicht ein Zehntel oder weniger der Schäden gibt, werden sich die Autonomen einfach nicht durchsetzen.

Die Transportbranche setzt übrigens voll auf Autonome. Aus einem ganz banalen Grund: Die vielen Lkw-Fahrer, die ihren Führerschein billig beim Bund gemacht hatten, "sterben aus", und so ein Führerschein ist schweineteuer.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10797
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel und die Selbstfahr-Ente

Beitragvon INRAOS » Sa 3. Feb 2018, 23:13

Beim LKW würden sich ja auch deutlich teurere Anschaffungskosten lohnen, da im Transportgewerbe dann quasi der Fahrer als ‚reiner Maschinenbediener‘ entfallen kann. Ein reines Rechenexempel, wann sich das für den Spediteur finanziell lohnt.

Die unbekannte wäre da im Moment noch die Fehlerquote des selbstfahrenden LKW.

Was mir gerade beim Schreiben einfällt - dann würde es evtl. auch kaum noch geklaute Ladungen auf überfüllten Parkplätzen geben - da der Fahrcomputer im LKW wohl keine Ruhepausen einhalten muss.


Beim PKW ist es ja höchstens der Taxifahrer - eventuell noch der Fahrer einer Dienstlimousine - der eingespart würde. Für den normalen Fahrer würden sich die Mehrkosten des autonom fahrenden PKW also zuerst einmal nicht rechnen. Der müsste somit also anders gelockt werden (Bequemlichkeit, bessere Zeitausnutzung ...).


Ich bin der Ansicht, dass wir noch lange nicht soweit sind, vollautonomes Fahren abseits von speziell präparierten Versuchsstrecken in Serie hinzubekommen. Weil im ‚normalen‘ Straßenverkehr sind ja dann nicht nur ausschließlich ‚per EDV berechenbare‘ Fahrzeuge unterwegs, sondern auch Du und ich. Somit muss das autonome Fahrzeug Programme für die Reaktion auf alle möglichen und unmöglichen Eventualitäten haben.

Inclusive der Abwägung, welcher Personenschaden beim nicht vermeidbaren Unfall denn dann vom Programm gewählt werden soll ....


Mir graut es ein bisschen vor der Vorstellung - dazu fahre ich auch viel zu gerne selbst
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 27.000 km vollelektrisch gefahren.
Passat GTE seit 28.08.2018. Das Abenteuer PHEV beginnt - es gibt noch viel zu entdecken.
INRAOS
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
Wohnort: Delbrück

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AlexP, Anmar, Fire, Kellergeist2, Redwood, wp-qwertz, YxTerWd und 9 Gäste