Mal wieder was zum aufregen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Alex1 » Do 28. Mai 2015, 08:21

Karlsson hat geschrieben:
Ach, der verwirrte Opa schon wieder... Der hat halt nur die eine Platte.
:?: :doof: :?:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8173
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

"Toller Artikel" Tesla wird scheitern

Beitragvon axlk69 » Do 28. Mai 2015, 08:56

Wieder mal ein "toller Artikel" zum Thema Untergang der E Mobility und im Speziellen Tesla! :wand:

Liebe Leute. Ein paar Kommentare zu diesem Artikel wären sicher vorteilhaft.
Ich hab mich schon mal verewigt! :D

http://www.handelsblatt.com/auto/test-t ... geNumber=0
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Robert » Do 28. Mai 2015, 09:19

Karlsson hat geschrieben:
Ach, der verwirrte Opa schon wieder... Der hat halt nur die eine Platte.


Aber langsam wird er lästig.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Karlsson » Do 28. Mai 2015, 10:15

Übel finde ich es, wenn sowas in den VDI Nachrichten steht. Da war neulich auch ein Artikel über das Wiener Motorenkomposium mit dem üblichen Trallala ...noch ganz viel Potential beim Verbrenner....und erst ganz zum Schluss eine Einschätzung von BMW - mit all den Massnahmen sind im besten Fall theoretisch 40% drin, erreichen lassen sich davon höchstens 20%. An der Elektrisierung des Antriebes geht daher kein Weg vorbei.
Dieser Schlussabsatz hat eigentlich den ganzen Teil davor negiert und den gesamten Sinn verändert.

Der Indra wird wohl Ahnung von Verbrennungmotoren haben, widerspricht sich aber selbst. Mit dem Hinweis, dass gute Lösungen einfach sein sollten, hat er ja recht. Und das ist der aktuelle Verbrenner ja nun gerade nicht. Den besonders einfachen Elektromotor bezeichnet er dagegen als kompliziert.
Beschäftigt scheint er sich damit nicht zu haben.
Auch der Vorwurf, dass E-Autos mit dem normalen Strommix schmutziger als Benziner seien, lässt sich ja schnell entkräften wenn man sich die Zahlen anschaut.
Ich glaube der Opa hat sich wirklich mal seine Meinung vor vielen Jahren in diesem Punkt gebildet und danach das Denken eingestellt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Alex1 » Do 28. Mai 2015, 10:45

Karlsson hat geschrieben:
Ich glaube der Opa hat sich wirklich mal seine Meinung vor vielen Jahren in diesem Punkt gebildet und danach das Denken eingestellt.
Neneee, der weiß ganz genau, was er da verzapft. Der lügt absichtlich. Im Auftrag. Frei nach dem Motto "Wes Brot ich ess, des Bier ich trink"... :roll:

Wir erinnern uns an die vielen hochrangigen Professoren, die jahrzehntelang die Folgen des Rauchens negierten. Fürstlich bezahlt von der Tabaklobby.

Ich kann mich noch an einen Chef im Anlagenbau erinnern (80er-Jahre), der vor Kunden bedauerte, dass durch die vielen Filter die Stäube weggefiltert würden, die das viele SO2 abgepuffert hätten. Der wusste genau, welchen Bullshit er erzählt, aber der angepeilte Kunde hörte das gern.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8173
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Steff » Do 28. Mai 2015, 13:07

Denk ich, oder der Typ falsch.
„Man darf Energie nie wandeln“ Der Verbrenner verbrennt Benzin und wandelt diese dann erst in Bewegung um. Aber dann Strom in Benzin, oder Erdgas umwandeln ist Okay?
Für mich stellt sich aber auch die Frage: Warum hat der Interviewer bei dieser Steilvorlage nicht nachgefragt? Gab es keinen? Zensur? Hat der noch weniger Ahnung? Oder vom gleichen bezahl?

Da fällt mir doch wieder Pipi Langstrumpf ein: Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt.

Gruß Stefan
PV 4,98 KW/p Bj 2010, PV 9,88 KW/p Bj 2011 Kein E-Auto, da für 3000 km im Jahr mein Bj. 1999 Renault noch lange gut ist.
Steff
 
Beiträge: 133
Registriert: Di 10. Apr 2012, 08:18
Wohnort: auf der deutschen Seite von Straßburg

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon Beetle » Do 28. Mai 2015, 13:25

First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.


Eindeutig bei "fight" angekommen. Super!
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: "Toller Artikel" Tesla wird scheitern

Beitragvon Starmanager » Do 28. Mai 2015, 16:11

Alte Maenner sollten Angeln gehen und die modernen Menschen die Dinge in die Hand nehmen lassen. Besonders die Verbrennerentwicklung... das gefaellt dem alten Mann... was fuer ein technischer Unfug. Diese so verbastelten Motoren haben mehr Probleme als Vorteile.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Sind wir doch alle dumm !!!

Beitragvon Michael4711 » Do 28. Mai 2015, 16:49

Wenn man dem Herrn Professor glaubt, müssen wir ja alle dumm sein ... :shock:

Auszug aus dem Handelsblatt:
"Beim Wiener Motorensymposium haben wir mit dem Ingenieur und Fahrzeugentwickler Professor Fritz Indra, einst Motorenentwickler bei BMW Alpina, Audi und General Motors, ein bemerkenswertes Gespräch geführt. Auf die Frage, was die wichtigste Erkenntnis des Symposiums für ihn sei, antwortete er: "Es gab keinen einzigen Vortrag mehr über das Elektroauto, das ist ein Riesenfortschritt." Der Professor hält Elektroautos für ein Phantom. Wie war das mit Kaiser Wilhelm? "Ich glaube an das Pferd, das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung." "

Und hier der Link.
http://www.handelsblatt.com/auto/test-t ... 30774.html

VlG

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 17:02

Re: Mal wieder was zum aufregen

Beitragvon homer-j » Do 28. Mai 2015, 16:56

Es ist einfach zu lächerlich wenn die berühmte well-to-wheel Argumentation herangezogen wird. Natürlich, wenn ich beim e-Auto alles vom Kraftwerk bis zum Rad einrechne, beim Verbrenner aber nur die Motoreffizienz heranziehe, gewinnt der Verbrenner.
Logischerweise muss dann auch von der Ölförderung ab gerechnet werden. Und da kackt jede Dreckschleuder ab. Selbst im Vergleich zur schmutzigsten Stromerzeugung für das e-Auto durch Braunkohle gewinnt der Stromer um LÄNGEN.
Man beachte, ich argumentiere nicht mit CO2 Ausstoß, sondern mit Effizienz.
Beispielhaft:
https://www.esb.ie/electric-cars/images/cycle.jpg

Mal ganz abgesehen davon, dass durch die zunehmende Komplexität der Verbrenner der Wartungs- und Reparaturaufwand immens ist. Ich möchte jedenfalls nicht mit einem kaputten Doppelkupplungsgetriebe kurz nach Ende der Garantiezeit dastehen.... $$$
homer-j
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 11. Apr 2015, 19:30
Wohnort: Biberach (Riss)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste