Die letzten Zuckungen der "alten" deutschen Autoindustrie?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die letzten Zuckungen der "alten" deutschen Autoindustri

Beitragvon kub0815 » Fr 3. Nov 2017, 15:21

Karlsson hat geschrieben:
Wenn das stimmen sollte, warum werden die Fahrzeuge dann teurer verkauft?


Warum sollte man etwas günstig verkaufen wenn man einen hohen preis dafür bekommt.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1374
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Die letzten Zuckungen der "alten" deutschen Autoindustri

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Nov 2017, 16:58

kub0815 hat geschrieben:
Warum sollte man etwas günstig verkaufen wenn man einen hohen preis dafür bekommt.

Eben! Deswegen macht die Aussage von Klebaer, dass die Hersteller Angst hätten, dass die E-Fahrzeuge so billig zu produzieren wären, ja keinen Sinn. Billige Produktion bei hohen erzielbaren Verkaufspreisen - davon träumen doch alle.
Die Hersteller haben keinerlei Ideale außer dem Ziel, möglichst viel Geld zu verdienen. Und wenn sie das mit E-Autos besser könnten, würden sie versuchen, nur noch E-Autos zu verkaufen.
Deswegen sind SUV bei denen wohl auch so hoch im Kurs. Bei uns sind SUV halt relativ teuer im Gegensatz zu den USA, wo die Fahrzeuge eher deren Kombi sind.
Deswegen haben wir in der Familie einen Q5 - das war das Auto mit dem größten Preisunterschied zwischen den USA und Deutschland und der Wagen wurde nach einem längeren Aufenthalt zollfrei mitgebracht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ecano und 3 Gäste