Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon elektrostrom » Fr 17. Okt 2014, 16:59

Prüfe bitte die Erde in der Hausverteilung.
Wenn ich den Fehler hatte, war immer eine fehlerhafte oder sogar überhaupt nicht angeschlossene Erde der Grund.
Zoe Life Neptun-Grau, 22 kW Ladestation
Benutzeravatar
elektrostrom
 
Beiträge: 287
Registriert: Di 21. Jan 2014, 17:48
Wohnort: In der Nähe von Aachen

Anzeige

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon Marcel_S » Fr 17. Okt 2014, 23:50

Primax123 hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem und wollte euch um eure Hilfe bitten.
Ich bin Besitzer eines Renault ZOE.


Ist es ein Zoe jünger als BJ 04/2014?
Marcel_S
 

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon Primax123 » Di 21. Okt 2014, 05:49

Erst einmal danke für eure schnellen Antworten.
Ich möchte die Ladeproblematik hier eigentlich nicht diskutieren. Im ZOE Forum wurde und wird dieses Thema schon ausgiebig diskutiert.

EVplus schrieb, dass Tesla MS oder Smart ed mit 22 kW Lader funktionieren würden.

Ich benötige einfach einen Vergleich. Wenn eines dieser beiden Fahrzeuge problemlos läd kann es nicht an der Ladestation liegen.

Gib es denn einen Tesla oder Smart Fahrer der im Raum Neuenburg am Rhein wohnt und mal vorbei kommen könnte?
Primax123
 
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Sep 2014, 11:38

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon EVplus » Di 21. Okt 2014, 06:36

Primax123 hat geschrieben:

EVplus schrieb, dass Tesla MS oder Smart ed mit 22 kW Lader funktionieren würden.



Ich habe es anders geschrieben ! Bitte lese nach !

Smart ed mit 22kw Lader bze, Tesla MS laden evtl. problemlos.

Falls also dein ZOE an deiner Ladeststion einphasig problemlos aufladen kann , liegt es aller Wahrscheinlichkeit nach am Hausanschluss !
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon stromer » Di 21. Okt 2014, 07:47

Selbst wenn ein Tesla oder Smart problemlos laden können heißt das nicht, daß dein Anschluß in Ordnung ist. Die Prüfungen, die der Zoe durchführt sind wesentlich umfangreicher. Nicht umsonst gilt der Zoe als teuerstes Prüfgerät der Welt.
Ob dein Anschluß in Ordnung ist wirst du nur mit dem Vergleich mit einem 2. Zoe feststellen können.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon rolandk » Di 21. Okt 2014, 08:06

Primax123 hat geschrieben:
Es kann sein, dass es an unserem Netz liegt. Dennoch bin ich der Meinung, dass das Fahrzeug für den Endverbraucher hergestellt wurde. Somit muss das Fahrzeug solche Schwankungen wegstecken können.


Der Zoe nimmt es im Gegensatz z.B. zum Tesla eben nicht immer krumm, wenn das Protokoll nicht 100%ig stimmt.
Warum versuchst Du das Problem unbedingt auf den Zoe zu schieben?
Natürlich ist das Fahrzeug für den Endverbraucher gebaut. Wenn aber die Grundvoraussetzungen nicht stimmen, kann die Ladung nicht funktionieren.

Wenn Du an einem Smartphone, das 2A zur Ladung benötigt nur 500mA anlegst, wird das auch nicht funktionieren, obwohl das Smartphone für den Endverbraucher gebaut ist.
Da kann man nicht dem Smartphone die Schuld geben.

Der Zoe möchte u.a. zur 3-phasigen Ladung mindestens 11A pro Phase zur Verfügung gestellt bekommen. Wenn da während der Ladung etwas wegbricht, macht der Zoe das einzig richtige. Er schaltet ab.

Es wurde hier doch bereits darauf hingewiesen, wie Du bereits jetzt mit Deinen Boardmitteln (Zoe) und einem Meßgerät weiter kommen könntest.

Es könnte übrigens sein, das dem Tesla das mit dem wegbrechen der Phasen egal ist. Dein Anschluß wäre damit aber weiterhin fehlerhaft.

Gruss
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon Primax123 » Di 21. Okt 2014, 11:38

Zuerst einmal Danke für eure Hilfe.
Ich möchte eigentlich die Ladeprobleme die der ZOE hat hier nicht diskutieren.
Im ZOE Forum wird die Problematik ja eingehend diskutiert.

Meine Frage. Gibt es einen Tesla oder Smart ED Fahrer im Raum Neuenburg am Rhein der bei mir mal mit 22kW (gratis :) )laden kann. Das würde mir sehr weiterhelfen. Auch in der Argumentation der Funktion der Ladestation.
Primax123
 
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Sep 2014, 11:38

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon Hasi16 » Di 21. Okt 2014, 12:24

Zwar halte ich die Ausführungen von rolandk in Teilen für nicht korrekt (Smartphone-Beispiel, Wegbrechen der Phase), aber zunächst solltest du deinen Anschluss überprüfen, ob insbesondere die Erde korrekt angeschlossen ist. Hat man hier und da schon mal gelesen, dass der Zoe nicht korrekte Installationen aufgedeckt hat, die anderen EAuto egal waren.

Daher: Lass mal nen anderen Zoe laden, dann probiere ein anderes Ladekabel (wird der andere Zoe wahrscheinlich dabei haben - aber hast du scheinbar ja schon gemacht) und dann probier es mal mit einem anderen Fabrikat (in dieser Reihenfolge).

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon rolandk » Di 21. Okt 2014, 12:58

Funktioniert der Zoe denn an anderen Ladeanschlüssen?

Wenn das der Fall ist, hättest Du beiläufig einen Beweis dafür, das es nicht am Zoe liegt (am Zoe liegen kann).

Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, warum ein anderes Fahrzeug den Beweis erbringen soll, das die Installation korrekt ist.

Dazu benötigst nicht einmal ein anderes Fahrzeug. Da würde es im Zweifel reichen einfach die einzelnen Phasen gegeneinander und gegen N auszumessen. Der Erkenntnisgewinn dürfte in etwa identisch sein.

Gruss
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladeversuch mit Wallbox Typ2 Anschluss

Beitragvon Primax123 » Fr 24. Okt 2014, 06:19

Hallo zusammen,

es ist so wie ich es gedacht habe. Nach all den leidigen Ladeabbrüchen habe ich einen Anwalt um Rat gefragt. Da ich das Fahrzeug erst seit rund einem Monat besitze liegt der Händler in der Pflicht zu beweisen, dass das Fahrzeug ohne Mangel ist. Dies gilt bis 6 Monate nach Kauf des Fahrzeugs. Dann liegt die Beweispflicht beim Käufer des Fahrzeugs.
Dass das Fahrzeug nur an meiner Ladestation überwiegend Ladeabbrüche erzeugt und an anderen Ladestationen funktioniert spielt keine Rolle. Wenn zum aufladen des Akkus eine speizielle Ausrüstung erforderlich ist oder nur Z.E. Ready zertifizierte Spezialisten die Box anschliessen dürfen. Dann muss der Händler dieses ausdrücklich erwähnen und die Teile dürfen dann nur von ihm bezogen werden. Dies war und ist aber nicht der Fall.
Ich bin mir sicher, dass es an unserem Stromnetzt liegt und dort irgendwelche Schwankungen oder Störungen vorhanden sind die der ZOE nicht mag.
Ein nachträglich eingebauter Netzfilter brachte hier keine Verbesserung. Hier möchte ich den technischen Support der Firma KEBA ausdrücklich loben. Der Mitarbeiter dort hat sich wirklich ins Zeug gelegt und versucht mir zu helfen. Von ihm habe ich auch den Netzfilter erhalten. Dieser wurde noch nicht einmal berechnet und mir einfach so zu Verfügung gestellt. Der Firma KEBA sind diese Ladeabbrüche bekannt. Nach Aussage von ihnen löst dies eine interne Schaltung im ZOE aus. Doch sie wissen nicht welche und warum. Renault gibt keine Daten raus um dieses Problem zu lösen. Und so geben viele (wie ich) erst einmal der Ladestation die Schuld an den Abbrüchen.
Während sich der Renault Händler bequem in seinem Sessel zurück lehnt und selbstverständlich eine Fehlfunktion des Fahrzeugs gänzlich ablehnt. Findet er ja schliesslich keinen abgespeicherten Fehler im Fehlerspeicher des Fahrzeugs. Also alles in Ordnung.
Das Fahrzeug muss sich überall an jedem dafür geeigneten Stromanschluss laden lassen sonst ist die Technik halt nicht ausgereift.
Jetzt habe ich die Mängel schriftlich beim Händler eingereicht und ihm eine Frist von 4 Wochen gesetzt. Dies ist schon sein zweiter Reparaturversuch. Kriegt er das Problem nicht in den Griff werde ich den Kauf rückabwickeln. Er bekommt das Fahrzeug und ich mein Geld zurück.
So wie es aussieht werde ich mich wohl bald vom ZOE verabschieden müssen.

Nur kurz noch zu meinem Hausanschluss.
Wir bekommen den Strom übers Dach eingespeist und zwar L1, L2, L3 und Neutral.
Der Neutral wird dann im Hauss aufgeteilt in N und PE.
Zusätzlich sorgt noch ein Erdungband dass um das Haus im Boden eingelegt ist für zusätzliche Erdung bzw. für einen Potenzialausgleich.
Erdungswiderstände von 100 bis 150 Ohm sind hier gänzlich ausgeschlossen. Dies wurde auch vom Elektriker geprüft. Eine Anlage mit so hohen Erdungswiderständen kann und darf er nie freigeben.
Im Sicherungskasten ist dann der spezielle FI Schalter Typ B (DC Fehlerstromerkennung) und 32A Leitungsschutzschalter eingebaut. Dies sind die Anforderungen die Renault an eine Z.E. Ready Installation stellt.
Bis zur Ladestation wurden ca. 10 Meter 6mm2 Kabel verlegt und dort an die KEBA Ladestation angeschlossen.
Der Anschluss dort wurde vom Elektriker vorgenommen und nach den gültigen Vorschriften geprüft und die Anlage anschliessend freigegeben.

Falls ich es noch nicht erwähnt habe. Die KEBA Ladestation ist Z.E. Ready zertifiziert.

So das wars
Primax123
 
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Sep 2014, 11:38

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChrisLind, Georgtr und 5 Gäste