Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon bm3 » Fr 21. Mär 2014, 11:35

green_Phil hat geschrieben:
Warum haben eigentlich Chademo-Besitzer etwas gegen CCS? Ist doch wie dem i3 und dem/der Zoe.... :roll:
Chademo und CCS schließen sich doch nicht aus. Sollen Chademo-Lader dort laden und CCS-Lader an den Combo-Säulen. Entscheiden wird es die Industrie, welcher Steckertyp sich durchsetzt. Da könnt Ihr sowieso nichts (oder nicht viel) gegen machen.


Hallo,
ich habe als Chademo-Besitzer rein garnichts gegen CCS und die meisten denken sicher genauso wie ich, kann sein dass ich in 2 Jahren schon wieder ganz anders lade mit einem anderen Fahrzeug.Wenns nach mir ginge gäbe es überall CEE 43kW, das würde mir genügen und jeder wäre flexibel genug.
Ich möchte aber jetzt zwangsläufig auf Grund der bereits geschaffenen Fakten eine Pluralität haben ! Ich möchte nun auch noch Chademo laden können und dass Chademo-Lader nicht jetzt auch noch von BMW und VW in Deutschland rausgedrängt werden.

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5748
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon green_Phil » Fr 21. Mär 2014, 11:47

bm3 hat geschrieben:
Hallo,ich habe als Chademo-Besitzer rein garnichts gegen CCS und die meisten denken sicher genauso wie ich, kann sein dass ich in 2 Jahren schon wieder ganz anders lade mit einem anderen Fahrzeug.wenns nach mir ginge gäve es überall CEE 43kw, das würde mir genügen und jeder wäre flexibel genug.Ich möchte aber jetzt zwangsläufig auf Grund fer bereits geschaffenen Fakten eine Pluralität haben ! Ich möchte nun auch noch Chademo laden können und dass Chademo-Lader nicht jetzt auch noch von BMW und VW in Deutschland rausgedrängt werden.Klaus


Schön, dass es auch User gibt, die anderen Systemen nicht die Daseinsberechtigung entziehen wollen.
Und da schreibst Du also, was Du willst. Ach so ist das. Nun, wenn Du das möchtest, dann musst Du Dich wohl an Nissan wenden. Oder an andere großen Automarken, die Chadeomo nutzen. Ich wüsste nicht, wie sonst Chademo mit der selben Geschwindigkeit wie CCS ausgebaut werden kann. Zumal CCS ja noch viel kleiner ist, da sind große Zuwachsraten keine Problem.

Mal eine andere Frage: Ist es möglich, damit umgehen zu lernen, dass die EU (und deren Firmen) zusammen mit amerikanischen Firmen beschlossen haben, dass CCS der Schnellladestandard sein soll? Protektionismus und Verwörungstheorien mal dahingestellt, aber wäre es möglich, dass Chademo-Autos eben einfach irgendwann langsam verschwinden, weil sie ersetzt werden. So wie Handys von Smartphones und Schallplatten gegen CDs abgelöst werden?
Ich weiß, wer ein Chademo-Auto hat, wird sich maßlos ärgern... Aber man muss ja so ein Auto nicht wegwerfen, genausowenig wie Schallplatten. Es wird in Zukunft nur nicht noch nützlicher. Aber das wurden Schallplatten auch nicht, sie behielten nur die Vorteile, die sie eh schon gegenüber CDs hatten.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon TJ0705 » Fr 21. Mär 2014, 13:25

green_Phil hat geschrieben:
Warum haben eigentlich Chademo-Besitzer etwas gegen CCS? Ist doch wie dem i3 und dem/der Zoe.... :roll:


Gut erkannt, ist ganz ähnlich. In beiden Fällen kommen verspätete Nachmacher und erheben den Anspruch das EV erfunden zu haben bzw. drücken hier einen unnötigen neuen Standard durch. Sowas muß man nicht gut finden!

Gegen CCS habe ich nichts, solange die Säulen ausserdem auch Chademo bieten. Dieses Schützen der deutschen Autoindustrie um jeden Preis, nur weil sie die Entwicklung verpennt haben, ist es, was mich nervt.

Grüße Dirk

P.S.: Ich finde diese Stimmungsmache pro CCS wie in Deinem letzten Beitrag völlig unangebracht und dicht an unerträglich, zumal der Vergleich total hinkt. Was bringt Dich dazu CCS so zu pushen?
Zuletzt geändert von TJ0705 am Fr 21. Mär 2014, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon Super-E » Fr 21. Mär 2014, 13:58

ich gehöre eigentlich auch zu den vielen, die nichts mehr in diesem langsam zur Plattform religiöser Eiferer und Hassprediger mutierendem Forum schreiben wollen, aber manchmal juckt es dann doch...

Wenn das CCS Konsortium einen Manager wir Elon Musk hätte, dann würden die Ladesäulen mit mehreren CCS Anschlüssen aufstellen, die dann dynamisch bis zu 150kW auf einem CCS ausgeben können. Dann würde man mit unschuldigem Blick sagen, dass Chademo und Typ2 AC das leider nicht können und man diese daher nicht berücksichtigen konnte (und die Leute würden auch endlich den Mehrwert des CCS Standards sehen). Wenn man davon ausgeht, dass das eh noch ein paar Jahre dauern wird bis das steht, dann wird es bis dahin sogar die Autos geben, die das brauchen können. Man muss ja nicht immer nur ein Jahr in die Zukunft denken, oder? Wer will den dann 2020 die 100kWh Akkus mit 50kW laden? Soll man dann alle Ladesäulen wieder ersetzen?

ich finde schon den (vermutlich 22kW) AC Lader in den Säulen überflüssig. Dafür sollte man daneben lieber ZUSÄTZLICH eine eigene AC Säule setzen...

Sorry, aber das Argument, dass man den erstbesten Stecker zum Standard erheben muss, und der soll es dann auf alle Zeiten bleiben, ist für mich kein Gutes. Ein Mehrfachstandard macht es auch nicht besser - sofern es keinen Mehrwert gibt. (Man kann das nicht mit Diesel/Benzin vergleichen, da es sich dabei um unterschiedliche Produkte handelt.) CCS ist nicht einfach nur anders, sondern eine Erweiterung des Typ 2 Steckers, mit erheblich zukunftsfähigeren Leistungswerten. Da er zudem noch zu Typ2 kompatibel ist, Chademo aber nicht, ist er einfach die Zukunft in Europa.

Noch viel lächerlicher ist es zu erwarten, dass ein Firmenkonsortium die Konkurrenz unterstützt. Man könnte sich eher darüber aufregen, dass TESLA völlig unnötigerweise einen weitere Standard (ohne Absprache) geschaffen hat <- der mir übrigens am Besten gefällt.

Aber schimpft ruhig lieber weiter, dass die böse deutsch/amerikanische Autoindustrie so gemein ist und einen besseren Standard durchdrücken will - und sich kein Beispiel an TESLA oder Nissan nimmt, die ganz uneigennützig überall Multilösungen vorantreibt, oder machen die das etwa auch nicht?

(dieser beitrag sollte übrigens bei den "Superladesäulen" stehen und nicht bei den Autobahnen in Bayern. Ich hoffe ihr schafft die Transferleistung)

- ich bin dann mal wieder weg....
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon TeeKay » Fr 21. Mär 2014, 14:11

Es gibt einen Unterschied zwischen Tesla, Nissan und BMW/VW. Tesla baut und betreibt seine Schnelllader auf eigene Kosten. Nissan baut und betreibt seine Schnelllader auf eigene Kosten. BMW/VW sind Nutzniesser von mehr als einer Milliarde Euro Fördergelder. Fördergelder, das sind meine Steuern, die ich beim Kauf eines Elektroautos bezahlte. Und ich erwarte von dieser scheiss Regierung, dass sie mein Geld so investiert, dass alle etwas davon haben, unabhängig von der Wahl ihres Fahrzeugs.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon Elektrolurch » Fr 21. Mär 2014, 14:59

TeeKay hat geschrieben:
scheiss Regierung

TeeKay, jetzt lässt du dich etwas hinreißen. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon TeeKay » Fr 21. Mär 2014, 15:02

Das ist aber heute mein Gefühl. Erstens habe ich heute die Unternehmensbilanz unterschrieben und gesehen, was da im Jahr an Steuern gezahlt wurde (und jetzt an die deutsche Großindustrie umverteilt wird). Und zweitens kommt dann diese Meldung mit den 400 CCS-only-Schnellladern, die ein Schlag ins Gesicht jedes Elektroauto-Fahrers ist, der schon vor Ende 2013 ein Auto kaufte.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon Elektrolurch » Fr 21. Mär 2014, 15:20

Mein Fazit: Wir brauchen eine eigene Lobby. So 'ne Art Allgemeiner Elektromobilisten Club, der unsere Interessen vertritt. Nur, wenn ich mir die aktuellen Grabenkämpfe hier so ansehe, fürchte ich, kommen wir nicht mal so weit, uns auf ein gemeinsames Statut zu einigen...
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon TJ0705 » Fr 21. Mär 2014, 16:12

Super-E hat geschrieben:
Noch viel lächerlicher ist es zu erwarten, dass ein Firmenkonsortium die Konkurrenz unterstützt. Man könnte sich eher darüber aufregen, dass TESLA völlig unnötigerweise einen weitere Standard (ohne Absprache) geschaffen hat <- der mir übrigens am Besten gefällt.


Ich erwarte das, weil diese neuen Schnellader mit Steuermitteln finanziert werden! Natürlich wollen BMW, VW und Co. kein Chademo. Genau das ist es ja, was mich aufregt. Endlich kommen Schnellader, sogar noch an sinnvollen Stellen, und dann werden die ohne wirklichen Grund, obwohl von uns allen (mit?)bezahlt, nur mit dem Ladestecker der deutschen Autoindustrie ausgerüstet? Alle älteren EVs und die ausländischen bleiben aussen vor? Da soll man doch wohl Gift und Galle spucken.

Mit Tesla hat das rein gar nichts zu tun. Die machen ihr eigenes Ding, bezahlen das auch selber(!) - Achtung, für Dich, DAS ist der Unterschied… - und das finde ich absolut bewundernswert. Eine von der Öffentlichkeit bezahlte Infrastruktur hat aber gefälligst nicht solche Einzelinteressen zu bedienen sondern sollte sich am Bedarf orientieren.

TeeKay hat geschrieben:
Und zweitens kommt dann diese Meldung mit den 400 CCS-only-Schnellladern, die ein Schlag ins Gesicht jedes Elektroauto-Fahrers ist, der schon vor Ende 2013 ein Auto kaufte.


…und in das von jedem, der auch zukünftig keinen VW oder BMW kaufen möchte. Ich denke nicht, daß z.B. Nissan oder Mitsubishi absehbar auf CCS wechseln.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Ladesäulen an Autobahnen in Bayern geplant

Beitragvon Adrian » Fr 21. Mär 2014, 17:48

In einem thread wurden die Preise von den Chademo & CCS Ladern gepostet (abb & evite). Die Stationen sind exakt gleich teuer.
Die Anerkennung als internationaler Schnellladestandard vom IEC wurde schon erwähnt:
http://www.chademo.com/wp/wp-content/up ... cation.pdf
Kia setzt ebenfalls auf Chademo, Toyota wahrscheinlich und bei 1.200 Stationen in Europa gibt es meiner Meinung kein zurück mehr.

Vielleicht müssen es uns die Amis wieder vor machen. Ein "Supercharger" Netzwerk in den USA mit 1250 Chademo/CCS/Tesla Kombi-Schnellladern.
http://insideevs.com/goe3-install-coast ... o-wvideos/
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1264
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste