Ladeärgernisse

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Interessenten aufgepasst!

Beitragvon jazzybee » Fr 8. Mai 2015, 17:15

tja, so eine ladestelle ist ja schließlich zum laden da. ich kann die leute verstehen, die da nicht jederzeit ihren wagen wieder wegnehmen können.
ich kann aber nicht verstehen, wie man eine öffentliche ladestation als die eigene betrachtet - oder habe ich da was verpasst?

selbst bin ich auch kein heiliger und wer das hier ist, ok, muss er mit sich ausmachen. was ich aber auch nie mache, mich z.b. auf behindertenparkplätze zu stellen. so sollte man e-ladeplätze auch behandeln. muss aber jeder mit sich ausmachen, da drüber aufregen oder sich echauffieren bringt glaub ich nicht viel, weil diese leute darauf meist nicht reagieren.

miteinander reden ist aber schon mal gut.
in diesem sinne wünsche ich euch immer einen freien ladeplatz für euer leeres auto...
gruss
drew
jazzybee
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 19:09
Wohnort: reinfeld

Anzeige

Re: E-Interessenten aufgepasst!

Beitragvon Guy » Fr 8. Mai 2015, 17:29

Ich bin nicht dafür, eine Säule länger als nötig zu besetzen, aber immer und überall alles stehen und liegen zu lassen, mitten in der Nacht aufzustehen - womöglich jede Nacht für die, die auf öffentliches Laden angewiesen sind, sorry, das ist weltfremd. Wenn du es dir leisten kannst, freut mich das für dich, die meisten werden jedoch einfach nicht die Zeit dafür haben.

feuerwagen hat geschrieben:
Sollte sich mittelfristig herausstellen, dass diese Haltung kein Allgemeingut wird, werde ich an alle Betreiber von Ladesäulen auffordern doch bitte sowohl für den geladenen Strom UND für die Ladezeit Geld zu verlangen.

Das wird die Konsequenz sein.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: E-Interessenten aufgepasst!

Beitragvon feuerwagen » Fr 8. Mai 2015, 20:52

Das soll jetzt nicht rumreiten auf einem moralisierenden Thema sein, aber es muss doch jeder verstehen dass eine öffentliche Ladestation sowas wie Allgemeingut ist. Ich habe einfach beim Besten Willen kein Verständnis wie man auch nur die Idee kommen kann die ganz selbstverständlich einfach zu blockieren. Wenn ich weiss, dass niemand eine Chance hat diese Ladestation zu benutzen solange ich sie nicht aktiv frei gebe, würde ich nie und nimmer einfach dort angehängt bleiben. Und dies regelmässig zu tun halte ich schlicht und Einfach für schamlos. Bei der geringen Dichte von Ladestation bedeutet dies doch für einen anderen dass er oft 20km und mehr weiter fahren muss.

Wer absolut darauf angewiesen ist regelmässig über Nacht zu laden muss einfach eine private Lademöglichkeit finden oder aufbauen. Mir ist schleierhaft wieso das nicht jedem klar ist.
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: E-Interessenten aufgepasst!

Beitragvon imievberlin » Fr 8. Mai 2015, 21:03

feuerwagen hat geschrieben:
Wer absolut darauf angewiesen ist regelmässig über Nacht zu laden muss einfach eine private Lademöglichkeit finden oder aufbauen. Mir ist schleierhaft wieso das nicht jedem klar ist.


Du willst es einfach nicht verstehen oder ?
TeeKay und auch ich wohnen nicht auf einem 200 Einwohner Dorf wo man mal einfach so am Feldrand ein Schaltkasten mit Schuko hinstellen kann. Wir wohnen in Berlin wo es schon ( wie Volker berichtete ) als Eigentümer Mega schwer ist eine Lademöglichkeit realisieren zu können. Ich als Mieter habe schon so einiges probiert um eine eigene Lademöglichkeit zu bekommen. Selbst Laternenladen habe ich Versuch zu realisieren.
Ich denke ich habe alles gesagt.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: E-Interessenten aufgepasst!

Beitragvon Spürmeise » Fr 8. Mai 2015, 21:25

feuerwagen hat geschrieben:
Wenn ich mich an eine öffentliche Säule hänge bin ich absolut wieder gegen Ladeende da und mache Stecker und Platz frei, auch und gerade nachts um 2 Uhr. Was sonst bitte?


Ich hab ja erst gedacht das wäre Satire, aber Du scheinst es wirklich ernst zu meinen:
Den Teufel würde ich tun, und eine zum Laden angesteckte Karre mitten in der Nacht umsetzen. :P
Spürmeise
 

Re: Ladeärgernisse

Beitragvon Guy » Fr 8. Mai 2015, 21:31

Ich habe die Diskussion nun abgetrennt, hat ja schon länger nicht mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun.

@feuerwagen
Ich vermute mal, dass du primär zuhause lädst und auf die öffentliche Infrastruktur meist nur für private Reisen zurückgreifst. Jedenfalls kann ich mir nur so deine Sichtweise erklären. Wenn du ein wenig darüber nachdenkst, wirst du feststellen, dass es nicht praktikabel ist, jede Nacht aufzustehen, mal eben aus einem Meeting zu verschwinden oder andere Veranstaltungen zwischendurch zu verlassen. Ich habe jedenfalls kein schlechtes Gewissen, wenn ich in solchen Fällen eine Ladesäule länger belege als rein für das Laden notwendig wäre.

Als nächstes sollen dann noch alle, die mit weniger als 22 kW laden, permanent an ihrem Fahrzeug bleiben, damit sie die Säule für Schnelllader freimachen können, nicht? Eine Stunde länger macht ja schließlich keinen Unterschied.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Ladeärgernisse

Beitragvon PowerTower » Fr 8. Mai 2015, 21:35

Hier ist ja was los. :? Ich stehe da voll hinter Spürmeise. Dass es diesen Konflikt gibt liegt daran, dass alle Welt nach schnellen Lademöglichkeiten schreit die man sofort nach dem Ende des Ladevorgangs zu verlassen hat, so dass für die öffentlichen Nachtlader dann keine Luft zum Leben bleibt. Jede Nacht um 3 Uhr aufstehen zum umparken ist definitiv weltfremd und nicht praktikabel. Was aber praktikabel wäre, sind eine Masse an einfachen 3,7 kW Typ2 Lademöglichkeiten. Alle schimpfen immer über diese Schnarchboxen von TNM, aber genau für diesen Fall werden sie gebraucht. Flächendeckend zu 100.000en Stückzahlen in den Wohngebieten im ganzen Land.

Ohne sinnvolle, einfach umzusetzende Alternativen ist deine Beschwerde leider gegenstandslos, feuerwagen. Auch die Bestrafung des Nachtladers durch horrende Ladegebühren ist nicht förderlich für die Elektromobilität. Ich bin sogar erschüttert, wie hier in den eigenen Reihen gegeneinander gehetzt wird, obwohl man diese Situation doch am besten nachvollziehen können sollte. Schade.
Zuletzt geändert von PowerTower am Fr 8. Mai 2015, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4329
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladeärgernisse

Beitragvon Maverick78 » Fr 8. Mai 2015, 21:35

Guy hat geschrieben:
Als nächstes sollen dann noch alle, die mit weniger als 22 kW laden, permanent an ihrem Fahrzeug bleiben, damit sie die Säule für Schnelllader freimachen können, nicht? Eine Stunde länger macht ja schließlich keinen Unterschied.


Auf den Tag warte ich noch :roll:
Maverick78
 

Re: Ladeärgernisse

Beitragvon imievberlin » Fr 8. Mai 2015, 21:44

Wie ich bereits sagte, hab ich nichts dagegen wenn man wirklich einer auf Durchreise ist und mich nachts raus klingelt aber jede Nacht umparken das geht echt nicht.
Ich arbeite im 3 Schichtsystem also ist die Säule nicht immer nachts belegt. Hab ich Frühschicht dann ist das Auto meist vor dem schlafen gehen voll und ich Park es um. In der Nachtschicht lade ich von 7 Uhr an und stehe meist 14 Uhr auf und geh dann umparken. Bisher hab ich noch nie jemanden dort nach mir gleichzeitig laden sehen außer wenn ich den Miettesla zuhause habe. Sollte der Andrang größer sein dann kommen meine Kontaktinformationen rein und gut ist. Außerdem kann man bei mir ( dank Typ1 ) das Kabel am Fahrzeug lösen und somit entriegelt die Ladesäule das Kabel. Dagegen hab ich nichts wenn mein Auto schon vom ist und jemand dringend laden muss.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Ladeärgernisse

Beitragvon TimoS. » Fr 8. Mai 2015, 22:02

Man müsste doch ein Kabel bauen können, das sich nach dem Laden von der Station trennen lässt. Was ist die Voraussetzung, dass sich das Kabel abziehen lässt? Geht's, wenn die Verbindung elektrisch getrennt wird? Also wenn es quasi durchtrennt wird?

Ich habe immer ein schlechtes Gewissen den Stecker drin zu lassen, wenn ich weiß, dass es länger dauert. Würde mir eine Option wünschen, mit der man bewusst erlaubt, dass das Kabel an der Säule freigeben wird. Bzw. am Auto, wenn es ein festes Kabel ist.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste