Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon motion » Sa 21. Okt 2017, 12:32

Hallo,

ich wollte mal folgendes fragen. Wenn man ständig rekuperiert und den Akku (bewusst) nicht voll lädt, dann merkt man doch kostenmäßig 6km Kurzstrecke nicht? Im Gegensatz zum Verbrenner, der 10 Liter Benzin auf 100km in der Warmlaufphase verbraucht und sich erst spät beim Erreichen der Betriebstemperatur auf 6Liter Benzin /100km einpendelt.

Merkt man das überhaupt in der Stromrechnung, wenn andauernd Kurzstrecke fährt?
motion
 
Beiträge: 458
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Anzeige

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon health.angel » Sa 21. Okt 2017, 12:43

Hi, fahre auch viel Kurzstrecken.
Verbrauch liegt bei mir etwa bei 14kWh/100km.
Problem im Winter ist halt die Heizung. Wenn man kleine Kinder im Auto hat und den Wagen jedesmal für 6km warm macht, steigt der Verbrauch im Vergleich zum Sommer.

Je nach Summe der gefahrenen Kilometer/Monat merkt man es dann schon ETWAS in der Stromrechnung. Aber kein Vergleich zum Verbrennungsmotor, der mag Kurzstrecke gar nicht.

Nicht vollladen ist keine Alternative. Rekuperation setzt ja vorher eine Beschleunigung voraus. Und es wird nicht mehr Energie gewonnen, als vorher reingesteckt wurde. Es sei denn man lebt 1200m ünn und fährt ins Tal....
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 61
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 21:41

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Fluencemobil » Sa 21. Okt 2017, 12:44

Ja Warmlaufphasen kennt der Elektromotor nicht. Wenn es gleich nach dem Start bergab geht, sollte man nicht den Akku voll haben.
Im Winter funktioniert die Reku aber nur, wenn der Akku nicht zu kalt ist. Deshalb möglichst vor dem Start den Akku laden, da wird er etwas wärmer.

Wenn man das Auto für die 6km natürlich komplett aufheizt, gehen im Winter schon mal eine kwh fürs Heizen verloren.
Es ist aber immer noch günstiger mit Strom die Scheibe zu enteisen, als mit einem Enteisungsspray. Sind die Chemiekeulen noch erlaubt?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1594
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Spüli » Sa 21. Okt 2017, 12:47

Moin!
Der Verbrauch hängt auch von der Nutzung ab. Wenn Du im Winter immer mit der Heizung den Wagen warm haben möchtest, kann das auf der Kurzstreckenverkehr schon einiges ausmachen. Wenn Dein Auto dann noch solche Features wie eine Akkuheizung hat, kommt da noch mehr zusammen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2544
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Karlsson » Sa 21. Okt 2017, 12:57

motion hat geschrieben:
Merkt man das überhaupt in der Stromrechnung, wenn andauernd Kurzstrecke fährt?

Ich kann Dir aus sicherer Quelle sagen, dass man bei 3km ins Büro und 1.0 Verbrenner das auch mit Benzin im Säckel nicht merkt und mit Elektro erst recht nicht.

Bei 6km (2640km im Jahr bei 220 Arbeitstagen) würde ich von 450kWh im Jahr ausgehen - 17,5kWh inkl Ladeverluste im Jahresmittel. Der Winterverbrauch geht deutlich hoch, da der Heizanteil sehr hoch ist. Der Zoe beginnt dann mit 4kW, das haut bei Kurzstrecken überpropportional rein.
Aber das ist auch nur Energie. Interessieren tut am Ende doch nur TCO.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Helfried » Sa 21. Okt 2017, 13:24

Karlsson hat geschrieben:
Der Zoe beginnt dann mit 4kW, das haut bei Kurzstrecken überproportional rein.


Naja, bei 6 Kilometer Ultrakurzstrecke wird wohl kaum einer ernsthaft mit 4 kW heizen die paar Minuten!

Zur Fragestellung: Stimmt, 6km merkt man im Geldbörsel praktisch gar nicht, selbst wenn man den Strom selber zahlen muss.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Teta » Sa 21. Okt 2017, 13:31

Ja und nein...

Man merkt den Kurzstreckenverkehr kaum auf der Stromrechnung - aber Vorsicht! - man ist verleitet mehr Kurzstrecke zu fahre... Brötchenholen, Briefkasten, weil: kein Kaltstart, Heizung sofort warm, geringer Verbrauch, keine schädlichen Abgase in der Kaltstartphase usw.

Bei uns liegt der Stadtverbrauch zwischen 14kWh/100km und 22kWh/100km
Smart
Benutzeravatar
Teta
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 29. Sep 2015, 17:03

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon graefe » Sa 21. Okt 2017, 14:21

Ich habe beim Smart durchaus die Erfahrung gemacht, dass im Winter auf den ersten Kilometern signifikant mehr Strom verbraucht wird (auch ohne Innenraum-Klimatisierung). Ich erkläre mir das durch die Akku-Heizung.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon motion » Sa 21. Okt 2017, 15:11

Die Rekuperation funktioniert nur, wenn der Akku Betriebstemperatur hat?

So richtig warm bräuchte ich es im Auto nicht, dafür gibt es Sitzheizung und gegebenfalls die Lenkradheizung.
motion
 
Beiträge: 458
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: Kurzstrecken mit dem E-Auto - Sehr günstig?

Beitragvon Karlsson » Sa 21. Okt 2017, 21:01

Helfried hat geschrieben:
Naja, bei 6 Kilometer Ultrakurzstrecke wird wohl kaum einer ernsthaft mit 4 kW heizen die paar Minuten!

Doch, selbstverständlich.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste