Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon luftgekuehlt » Di 16. Jan 2018, 23:16

1. Kompetenz in Sachen E-Auto bei autobild.de in einem Artikel zum neuen Mercedes eVito:
„... oder lässt unnötig den Motor laufen, ...“ – wie denn?
http://www.autobild.de/bilder/mercedes-evito-2018-test-und-preis-12825857.html#bild3

2. Kompetenz in Sachen E-Auto bei einem Verkäufer in einem Würzburger Renault-Autohaus:
„Elektroautos haben alle Automatik.“
Das Automatikgetriebe heißt so, weil es automatisch die verfügbaren Gänge schaltet. Mein E-Smart hat nur eine feste Übersetzung zwischen E-Motor und Antriebsachse. Zum Rückwärtsfahren dreht der E-Motor einfach in der anderen Richtung. Mir ist lediglich ein E-Auto bekannt, bei dem das anders sein soll: Der Porsche Mission E soll ein 2-Gang-Getriebe bekommen, um in einem Gang besser beschleunigen und im anderen Gang schneller fahren zu können. Aber das braucht meiner Meinung nach niemand wirklich, es erhöht nur wieder den Wartungsaufwand und die mechanische Störanfälligkeit.
Smart Fortwo ED (C 451), EZ 01/14, aktuell 100.000 km, schwarz-silber, mit 22-kW-Bordlader, Schaltpaddles, Sitzheizung, Panoramadach, ...
19. Jahrhundert: Dampfmaschine - 20. Jahrhundert: Verbrennungsmotor - 21. Jahrhundert: electric drive
Benutzeravatar
luftgekuehlt
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 9. Mai 2014, 10:48
Wohnort: Kist (Lkr. Würzburg)

Anzeige

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon SirTwist » Di 16. Jan 2018, 23:37

Beim BMW i3 heißt es in den Werbebroschüren auch "Automatikgetriebe", vielleicht weil es - wie beim gewohnten Automatikgetriebe - die vier Schaltstufen P - D - N - R gibt.
SirTwist
 
Beiträge: 69
Registriert: So 27. Aug 2017, 11:37

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon Schwarzwald-Stromer » Di 16. Jan 2018, 23:56

Vielleicht sollte man die Bezeichnung Automatik bei E-Autos genauso tolerant angehen wie bei der Batterie wo auch jeder weiss...
BMW i3 60Ah Rex, Smart fourfour ED
Schwarzwald-Stromer
 
Beiträge: 324
Registriert: Do 2. Nov 2017, 08:20

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon acurus » Mi 17. Jan 2018, 09:58

VW nennt es ja auch "Eingang Automatikgetriebe". Und der Mission E ist nicht das einzige BEV mit mehr als einem Gang, der Rimac Concept_One hat auch 2 Gänge.

Vielleicht ist es auch einfach die Frage wie man Automatikgetriebe definiert. Muss es zwingend mehrere Vorwärtsgänge schalten oder definiert schon das Fehlen einer manuell zu betätigenden Kupplung da Getriebe als automatisch?
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Immer einen Besuch wert: der Elektrostammtisch OWL, jeden 1. Samstag im Monat: https://www.goingelectric.de/forum/vereine-stammtische/elektro-stammtisch-owl-t30935.html
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 1351
Registriert: Do 11. Mai 2017, 08:12
Wohnort: Warburg

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon Helfried » Mi 17. Jan 2018, 10:59

acurus hat geschrieben:
Muss es zwingend mehrere Vorwärtsgänge schalten oder definiert schon das Fehlen einer manuell zu betätigenden Kupplung da Getriebe als automatisch?


Wenn nix da ist zum Automatisieren, kann man nicht von Automatik sprechen.
Helfried
 
Beiträge: 7683
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon luftgekuehlt » Mi 17. Jan 2018, 12:45

Helfried hat geschrieben:
Wenn nix da ist zum Automatisieren, kann man nicht von Automatik sprechen.


Das sehe ich genauso!
Smart Fortwo ED (C 451), EZ 01/14, aktuell 100.000 km, schwarz-silber, mit 22-kW-Bordlader, Schaltpaddles, Sitzheizung, Panoramadach, ...
19. Jahrhundert: Dampfmaschine - 20. Jahrhundert: Verbrennungsmotor - 21. Jahrhundert: electric drive
Benutzeravatar
luftgekuehlt
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 9. Mai 2014, 10:48
Wohnort: Kist (Lkr. Würzburg)

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 17. Jan 2018, 12:56

Es sind einige Worte die wir so schnell nicht loswerden, schon alleine weil es keinen guten Ersatz dafür gibt:

.) Zündschlüssel
.) Die Zündung ist an oder aus.
.) Gas geben
.) Gasfuß
.) Gaspedal
.) Schalthebel
.) Automatikschaltung
.) Spritmonitor

Aber das ist mit neuen Technologien immer so,
Beim Telefon: Auflegen/Abheben, Wählen.
aber auch: denen werde ich mal Dampf machen, der steht aber ordentlich unter Dampf.

Aber es gibt auch voreilende Analogien:

.) Im Urlaub seine inneren Batterien wieder aufladen
.) der steht aber ordentlich unter Strom!
.) Die Spannung steigt ins unermessliche.


Nehmt es locker! :lol:

Und frei nach Ikea: Tankst Du noch, oder lädst du schon ?

PS: sagt der Enkerl zum Opa als der eine Diskette aus der Schublade zieht: "Jö, hast Du Dir einen "Speichern" Button mit dem 3D Drucker ausgedruckt?"
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3689
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon Priusfahrer » Mi 17. Jan 2018, 14:01

Genaugenommen ist "Gasgeben" ja schon seit es keine Vergaser mehr gibt falsch. Außer bei Gasautos natürlich ;)

Ich denke das dauert Generationen ehe das aus den Köpfen und Sprachgebrauch raus ist. Wenn das überhaupt jemals passiert.

Heute sagt man ja immer noch PS obwohl seit den 80ern in den Papieren KW steht.

Der "Schalthebel", so noch vorhanden, ist ja jetzt nicht so ganz falsch, da man ja tatsächlich zwischen den verschiedenen Fahrmodi hin- und her schaltet. Im Ioniq sind das inzwischen Schaltknöpfe. Aber so lange man so massive Hebel, wie im ZOE oder alten Ampera verbaut, wird sich der Begriff halten.

Das Autoradio kann heute wesentlich mehr als nur UKW Sender empfangen.

Aber es gibt auch genügend falsche Begriffe aus dem täglichen Leben, die schon von Anfang an falsch waren:

Walkmann ist eigentlich ein tragbarer Kassettenabspieler. Walkmann ist nur der eingetragene Name von Sony. Geräte anderer Hersteller dürfen so nicht bezeichnet werden. Wird aber im Volksmund gemacht. Ähnlich ist es mit dem Fön. Das ist von AEG. Alle Anderen sind "nur" Haartrockner. Trotzdem sagt jeder Fön. Man Googlelt, auch wenn man eine andere Suchmaschine verwendet.

Jeder kennt den guten alten Bleistift. Nur seit Jahrzehnten ist da kein Blei mehr drin.

Fast jeder Wasserhahn ist ein Ventil und kein Hahn. Trotzdem sagt fast jeder Wasserhahn.

Genaugenommen ist ja der Begriff "Ladesäule" auch nicht ganz korrekt. Die Säule selbst lädt ja nicht, sondern stellt nur den Strom definiert zur Verfügung. Das eigentliche Ladegerät ist ja im Fahrzeug. Bei DC Ladern trifft das schon eher zu. Die Ladekarte entspricht auch eher einer Kreditkarte oder Zugangsberechtigungskarte. Das Bremslicht leuchtet auch bei einigen Fahrzeugen wenn nicht gebremst wird sondern man nur vom Gas geht. Ähm Strom geht ;)

Diese Aufzählung könnte man nun unendlich fortsetzen. Aber eigentlich ist es egal. Hauptsache der Gegenüber weiß wovon man redet und die Klugscheißer haben was zum Klugscheißen ;)
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1583
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Kompetenz zum Thema Elektroauto x 2

Beitragvon paxxi » Mi 17. Jan 2018, 14:21

Nunja, "unnötig den Motor laufen lassen" zeugt schon von einer ordentlichen Portion Inkompetenz, einen Leerlauf gibt's halt nicht beim BEV. Das lässt sich mMn auch nicht mit althergebrachten Begrifflichkeiten schönreden - die ich selbst täglich benutze: bei unseren E-Karts heißt das rechte auch immer noch GASpedal. ;)
paxxi
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 29. Jun 2017, 11:25

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste