Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Karlsson » Di 12. Jan 2016, 22:02

Guter Ansatz ;)
Warnung aber vorweg - im Sommer gibt's erheblich mehr Reichweite. Bei meinem Profil waren im Juni 170km reell. Zur Zeit um 0℃ eher 130km. Bei schnellen Fahrten auch weniger.
Und 10A Schuko dauert leider wirklich brutal lang. Bei 6% SOC zeigte er mir über 16 Stunden an.

An 43kW lädt er dagegen bis zu 30% in 10 Minuten. Auch bei diesem Wetter wenn der Akku vorher warm gefahren wurde.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12314
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Nordlicht » Di 12. Jan 2016, 22:59

campr hat geschrieben:
Ich werde versuchen, den Zoe mal für 48h kommende, kalte Woche Probe fahren zu können. Ladung an 10A-Schukodose.


...SUPER...
Dies ist die beste Entscheidung, die Du treffen konntest (vergiss aber bitte nicht, dass Du die ZOE danach wieder abgeben musst :lol: ).
Schlimmer mit der "niedrigen" Reichweite wird es ja nicht mehr und wenn Dir das langt, dann ist alles gut. Für mich war die Wartezeit nach der Probefahrt am schlimmsten.
Eins hatte ich noch beim vorherigen Post vergessen, was auch eindeutig für die ZOE spricht: Die Zeit mit den anderen "E-Spinnern", wenn man auf Treffen begibt. Unser erstes Mal war Einfach nur schön und wir wurden herzlich in der Familie willkommen geheißen... :danke: :danke:
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 16.November
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Torquemada » Mi 13. Jan 2016, 01:50

Nach eher aus Langeweile getätigten Probefahrten, die zu großer Begeisterung führten, habe ich im August 15 eine Zoe Bj.12/14 als Vorführer gekauft und seither knapp 10tsd. km draufgefahren.
Eigentlich sollte es ein Soul EV werden, da ich Japanern prinzipiell eher solide Autos zutraue als Franzosen.
Der Preis und die Verfügbarkeit haben dann den Ausschlag zugunsten der Zoe gegeben.

Aufgrund fehlender elektrischer E-Mobilitätserfahrungen habe ich das Auto zunächst für 3 Jahre geleast, um es ggf. problemlos loswerden zu können.
Als Selbständiger passte mir das Leasing auch gut in den Kram. Als Privatmann hätte ich den Kauf vorgezogen.

Das Auto wird im hügeligen Voralpenland zwischen Chiemsee und Traunsee bewegt, meistens in BGL und Salzburg Stadt und Land, Tagesfahrleistung an Werktagen ~ 60-100km.

Hier herrschen bezüglich der öffentlichen Lademöglichkeiten relativ paradiesische Zustände, sodaß ich darauf verzichtet habe, eine Ladestation bei mir am Wohnhaus einzurichten.
Da auch viele - derzeit noch - kostenfreie 22- und 43kw Ladepunkte zur Verfügung stehen, habe ich bislang nur umsonst geladen.
Da das öffentliche Laden in der kalten Jahreszeit jedoch etwas wenig kommod wurde, hat jetzt mein Vermieter (bei der Arbeit) auf meinen Wunsch hin eine 11kw-Box an meinem Parkplatz anbringen lassen. Somit werde ich in Zukunft wohl auch hin und wieder etwas für den Strom bezahlen. Das Haus ist energietechnisch autark, PV und Blockheizkraftwerk haben offensichtlich genug Reserven, um noch das eine oder andere Auto zu laden.

Die Zoe ist einen Tick größer als der Yaris. Das Platzangebot genügt uns z.B. für einen Wochenendtrip an den Traunsee mit 3 Personen und 3 mittelgroßen Hunden oder für einen Tagesskitrip mit 2 Personen und Ausrüstung in die Salzburger Alpen. Dort gibt es jeweils auch einige Gratis-Schnellader.
Für längere bzw. weitere Trips gibt es noch einen Verbrenner, der allerdings meistens herumsteht, seit Zoe im Fuhrpark ist.

Die Zuverlässigkeit ist bislang tadellos (toi toi toi), nix wackelt oder rattert.
Einige Bedienfunktionen rund um Navi und Entertainment sind unausgegoren, aber das hatte ich im 7er BMW auch schon. Das Fahrlicht ist bei Zoe das übelste seit meinem R4 selig. Der Freude am Fahren tut dies jedoch keinen Abbruch.
Nach anfänglicher Skepsis ('Du und Dein Tamagotchi...') ist meine Frau nun auch Zoe-begeistert.

Heute hatte ich meine erste Jahresinspektion, 86€ incl. Aussenwäsche und Innenraum saugen, Holen und Bringen sowie einen neuen Verbandskasten (der alte war abgelaufen) halte ich für mehr als anständig. Den Renaulthändler im bekannten Ort am Königssee kann ich voll und ganz empfehlen.

Wenn das Anforderungsprofil (z.B. Zweitwagen, Fahrstrecken, Ladeinfrastruktur) stimmt, ist die E-Mobilität eine feine Sache und ein Hybrid verzichtbar.
Benutzeravatar
Torquemada
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 00:46

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon campr » Mi 13. Jan 2016, 07:37

Hallo Torquemada. Danke für dein ausführliches Feedback. Ich wohne im nördlichen BGL und habe vor, den Zoe vom gleichen Händler zu testen. Auf deutscher Seite betrachte ich die Ladesituation eher unterirdisch, in AT dagegen wesentlich besser. Nur bin ich selten in AT unterwegs.
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und uMatrix-Add-on
campr
 
Beiträge: 535
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon wp-qwertz » Mi 13. Jan 2016, 09:48

Torquemada hat geschrieben:
...
Heute hatte ich meine erste Jahresinspektion, 86€ incl. Aussenwäsche und Innenraum saugen, Holen und Bringen sowie einen neuen Verbandskasten (der alte war abgelaufen) halte ich für mehr als anständig. Den Renaulthändler im bekannten Ort am Königssee kann ich voll und ganz empfehlen....


na, DAS ist doch mal top :!:

auch top ist, dass du, campr, dir einen probe-zoe bestellt hast :!: du wirst sehen wie geil das ist.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3861
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Torquemada » Mi 13. Jan 2016, 11:13

Ich wohne im nördlichen BGL und habe vor, den Zoe vom gleichen Händler zu testen


Ja, nördlich der Autobahn siehts im BGL leider nicht gut aus.

Verläßlich sind die Säulen am Landratsamt in Reichenhall und die Gratislader am Outletcenter, am Green Tower (noch gratis) und im Europark sowie die 22er auf dem Firmenparkplatz an der Innsbrucker. Es wird wohl bei Ikea noch eine hinzukommen. Im Europark wird es ohnehin langsam voll, da ist nachmittags oft nix mehr frei.
Da ich ohnehin beruflich dauernd in Sbg bin, wird beim Einkaufen auf dem Weg von der oder zur Arbeit geladen, am Landratsamt kann ich auch schön mit den Hunden laufen und so ergänzt sich das ganz gut.
Von Laufen aus ist man schnell an der Säule beim Stiegl Gut in St. Pantaleon, in Waging steht glaub ich auch etwas Umsonstenes herum.

Gruß und viel Freude bei der Probefahrt,
T
Benutzeravatar
Torquemada
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 00:46

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Karlsson » Mi 13. Jan 2016, 22:36

Und nicht vergessen, die Fußgängerscheuche abzuschalten. Bringt einen total um das schöne Erlebnis der Ruhe.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12314
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon JuergenII » Do 14. Jan 2016, 01:19

Eigentlich spricht bei Deiner Fahrleistung alles für ein EV. Viele Kurzstrecken, die jeden Verbrenner höllisch belasten. Eine Reichweite bei der Du selbst in strengen Wintern keinerlei Angst haben musst liegen zu bleiben. Viel weniger Verschleißmöglichkeiten, was auch die angeblich gefürchtete nonchalante Verarbeitung der Franzosen deutlich verringert. Von der technischen Seite würde ich da keine Angst haben. Sicher wird der Yaris und auch Euer Mazda bei den sichtbaren Verarbeitungsdetails etwas besser abschneiden. Da hapert es bei den Franzosen immer noch. Aber das sind optische Dinge, die im täglichen Nutzen kaum eine Rolle spielen.

Ich verstehe aber nicht, warum Du den Renault nicht leasen willst. Das bietet sich doch bei den paar Km an. Damit bist Du auch auf der sicheren Seite, wenn der Wagen wieder abgegeben werden muss. Ich denke immer noch, dass es schwierig ist einen Gebrauchtwagenkäufer zu überzeugen, dass er monatliche Leasingraten für den Akku zahlen soll. Und in 3 Jahren dürften endlich auch die EV's der zweiten Generation auf dem Markt aufschlagen, mit deutlich mehr Reichweite und größerer Vielfalt.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1928
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon campr » Do 14. Jan 2016, 07:32

Karlsson hat geschrieben:
Und nicht vergessen, die Fußgängerscheuche abzuschalten. Bringt einen total um das schöne Erlebnis der Ruhe.

Wie machen?
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und uMatrix-Add-on
campr
 
Beiträge: 535
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Kaufberatung Zoe vs. Yaris Hybrid

Beitragvon Hachtl » Do 14. Jan 2016, 07:37

campr hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Und nicht vergessen, die Fußgängerscheuche abzuschalten. Bringt einen total um das schöne Erlebnis der Ruhe.

Wie machen?

Es gibt nen Schalter (der rechte auf der linken Seite neben Ladeklappenschalter, Leuchtweiten- und Ambienteeinstellung)
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1835
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jack76, Yorch und 8 Gäste