Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon motion » Di 28. Nov 2017, 02:35

In Bezug auf Akkumulatoren.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-11/e ... it-lithium

Vielleicht sollte man akkubetriebene E-Mobilität erst mal auf die Städte und Ballungsgebiete fokusieren und Überland auf Benzin-Hybrid, CNG und H2 setzen. Benzin, CNG und H2 sollten synthetisch und somit regenerativ erzeugt werden. Da regenerativ erzeugte Kraftstoffe noch teurer in der Produktion sind, muss die Autoindustrie dies durch Verbrennungsmotoren mit niedrigeren Verbräuchen kompensieren, was langfristig funktionieren sollte, denn die Technik ist vorhanden.

Das auschließlich rein batteriebetriebene E-Autos in Zukunft auf den Straßen fahren werden halte ich für sehr unrealisitisch, solange Lithium-Ionen der Stand bleiben wird. Neue Technologien werden ab und zu aufgezeigt, doch dessen Serienreife liegt in weiter Ferne.

Aber selbst wenn man E-Mobilität in Städten realisiert, wird man ein Problem mit der Infrastruktur bekommen, siehe Oslo. Stellplätze sind teuer und Städte rücken in Zukunft enger zusammen (Wohnraumangel). Es geht hier um sehr viel Geld. Ich sehe da einen Zielkonflikt. Sollte man zukünftige Batterien in 5 Minuten voll laden können, wird dieses Problem nicht mehr exestieren, aber ein neues kommen. Denn das Netz muss für die hohen Ladeströme ausgelegt sein.

Außerdem braucht man dringend einen Standard zu Vernetzung der Autos, damit diese mit der Infrastruktur komunnizieren können, um einen besseren Verkehrsfluss zu ermöglichen, sodass ganz allgemein weniger Ressourcen benötigt werden.

Zurück zur kommenden Rohstoffknappheit. Es wird auch gerne vergessen, dass andere Resorts immer leistungsfähigere Akkus benötigen, wie die IT-Industrie. Steigende Preise möchte keiner akzeptieren, weshalb es auch hier zu einem Konflikt kommen würde.
motion
 
Beiträge: 1022
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon drilling » Di 28. Nov 2017, 03:57

Gähn, immer wieder der selbe längst widerlegte Unsinn.

Wenn es um Rohstoffknappheit oder Energieverschwendung ginge dann sollten erst mal SUVs verboten werden (egal ob Verbrenner oder Elektro).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon danieldownload » Di 28. Nov 2017, 06:42

Rumgeheule einer sterbenden Industrie, sie sollten schnellst möglich begreifen, dass es ein weiter so nicht gibt. Spätestens mit dem ersten Fahrverbot in Städten sind alle hellwach, aber das will Merkel ja heute nochmal mit alle Macht verhindern, dabei wirkt die deutsche Autoindustrie jetzt schon etwas verstaubt.

Nur Ausreden und jammern statt das Problem anzupacken, so wird das nix.
e-Golf 300 - 2017
danieldownload
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:53
Wohnort: Cottbus

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon kriton » Di 28. Nov 2017, 07:59

Soso da gibt es Kinderarbeit, pfui! 25 Jahre gibt es schon Lithium-Akkus. Niemand hatte vorher einem Notebook Käufer die Kinderarbeit im Kongo zum Vorwurf gemacht. Man sollte es mal positiv sehen, dass Länder wie Kongo und Bolivien zukünftig die Chance erhalten, mit den neuen Technologien den eigenen Wohlstand steigern zu können. Ob der Kongo Kinder beschäftigt oder nicht, ist Sache der Politik in unseren Ländern und nicht der Wirtschaft. Wenn hier nichts dagegen getan wird, dann sind die Umstände in 20 Jahren dort immer noch sch... Und dabei ist es völlig egal, ob der Kongo Kobalt hat oder nicht.

P.s. Bergbau ist heute keine lohnintensive Industrie mehr sondern maschinenintensiv. Wenn die Kinderarbeit von heute auf morgen beendet wird, ändert das die Produktionskosten minimal. Von einigen Stellen wird ein Bild gezeichnet, als könne sich die Industrie diese Erze nur leisten, weil dort Menschen ausgebeutet werden. Diese Argumentation stimmt beim Teppich knüpfen oder in der Textilindustrie, aber kaum im Bergbau.
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 704
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon Klebaer » Di 28. Nov 2017, 12:02

Siehe Katalysator für Verbrenner:

"Bei modernen Abgaskatalysatoren sind dies die Edelmetalle Platin, Rhodium oder Palladium bzw. eine Kombination aus diesen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugk ... tor#Aufbau

Dazu ein ältere Artikel über London Straßenreinigung.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 345
Registriert: Do 12. Mär 2015, 17:01

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon nr.21 » Di 28. Nov 2017, 12:53

Und wieder sieht es so aus, als druckten die einfach ab, was ihnen die Verbrennerlobby hinschickt.
Und wieder die gleiche Masche: es wird auf eine seriöse Studie verwiesen und irgendwas behauptet.
Kaum einer macht sich die Mühe, die Studie zu lesen. Ich habe darin auf die Schnelle jedenfalls keine Warnung vor Rohstoffknappheit gefunden, nur Tabellen mit dem erwarteten Bedarf, und da sind neben Elektromotoren auch Abgasreinigung, Produktion synthetischer Treibstoffe etc als sensibel für 2035 aufgeführt.
was heißt das? Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird es an der Verbrennerfront genauso kritisch mit den seltenen Rohstoffen.
Aber was soll´s, die Propagandaschlacht kann man mit Fakten eh nicht gewinnen.
Wenn man die Leserbriefe überfliegt, weiß man woher der Wind weht in diesem unserem Lande
nr.21
 
Beiträge: 493
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 20:55

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon 150kW » Di 28. Nov 2017, 13:55

kriton hat geschrieben:
Soso da gibt es Kinderarbeit, pfui! 25 Jahre gibt es schon Lithium-Akkus. Niemand hatte vorher einem Notebook Käufer die Kinderarbeit im Kongo zum Vorwurf gemacht.
Kritik gab es schon lange:
http://www.epo.de/index.php?option=com_ ... Itemid=120
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 25203.html
https://germanwatch.org/de/2265

kriton hat geschrieben:
Man sollte es mal positiv sehen, dass Länder wie Kongo und Bolivien zukünftig die Chance erhalten, mit den neuen Technologien den eigenen Wohlstand steigern zu können.
Ich dachte Öl ist böse weil Kriege darum geführt werden um diesen Reichtum zu erlangen? Was wäre nun der Unterschied zum Kongo und Bolivien?
150kW
 
Beiträge: 1483
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Industrie warnt vor Rohstoffknappheit

Beitragvon AndiH » Di 28. Nov 2017, 14:58

150kW hat geschrieben:
kriton hat geschrieben:
Man sollte es mal positiv sehen, dass Länder wie Kongo und Bolivien zukünftig die Chance erhalten, mit den neuen Technologien den eigenen Wohlstand steigern zu können.
Ich dachte Öl ist böse weil Kriege darum geführt werden um diesen Reichtum zu erlangen? Was wäre nun der Unterschied zum Kongo und Bolivien?


Das um das Öl schon seit Jahrzehnten Krieg geführt wird und sich das auch mit Recycling nicht ändern lässt? Im Kongo und Bolivien besteht die Chance es besser zu machen indem die Abhängigkeit durch Wiederverwertung vermindert wird, was vor allem dann realistisch wird wenn der Rohstoff Preis nicht zu niedrig wird und die Wiederverwertung sich auch finanziell lohnt.
Die Hersteller werden natürlich versuchen genau das zu verhindern weil die Rohstoffkosten für den Akku bei den Herstellern liegt und beim Öl bei den Kunden.
Seit 02/2016 über 1.600 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lotusan und 12 Gäste